Wenn das Mixen schiefgeht…

zu wenig Mixgut Ergebnis

Wenn es mal nicht so klappt, wie Ihr Euch das vorgestellt habt…

… dann seid Ihr nicht allein!

So ein Frust: Ihr habt eine geniale Idee, was Ihr im OmniBlend mixen wollt, findet die Zutaten dafür zuhause im Schrank – und dann klappt es einfach nicht so wie geplant. Das Ergebnis ist farblos, die Konsistenz stimmt einfach nicht – oder die Zutaten lassen sich einfach nicht geschmeidig mixen.

Und dann? Seid nicht verzweifelt! In unserer Versuchsküche passiert es auch immer mal wieder, dass die Mixergebnisse nicht zufriedenstellend sind – so wie heute.

Die Idee: Die Minze im Garten ist kurz vor der Blüte und hat gerade ihren höchsten Gehalt an ätherischen Ölen. Höchste Zeit also, sie zu ernten und zu verarbeiten. Am liebsten zu einer Creme, die perfekt zu Rohkostkuchen und Desserts passt! Eine zartgrüne Paste, mit der Schokofüllungen garniert werden können, zum Beispiel? Auf Cashew-Basis, weil die neutral schmecken. Die weiteren Zutaten: Limettensaft und Kokosöl.

Pfefferminze

Also schnell die Blättchen gezupft und gewaschen, die Cashewkerne sind schon seit zwei Stunden eingeweicht, nun muss nur noch die Limette ausgepresst werden.

Alle Zutaten wandern in den Mixer – und dann geschieht etwas, das Ihr so gar nicht gebrauchen könnt: Die Messer drehen sich im Leerlauf und die schöne Paste klebt an der Behälterwand.

zu wenig Mixgut

Selbst nach dreimaligem Ausschalten, Hinunterschieben und Wiederstarten erfassen die Messer das Mixgut nicht richtig, weil einfach zu wenig Masse im Mixer ist und das Mixgut nicht genug Flüssigkeit enthält. Ein wenig mehr Limettensaft bringt da auch nicht mehr viel – selbst die Farbe ist nun hinüber.

Das Ergebnis seht Ihr hier:

zu wenig Mixgut Ergebnis

Nun ja, die Fotos sind ganz hübsch geworden, und wir könnten Euch diesen missratenen Versuch nun als irgendeine Paste mit Minze-Deko verkaufen. Wollen wir aber nicht. Wie heißt es so schön? Jeder 100. Handgriff geht schief – und heute war wohl so ein Tag. An diesem Rezept werden wir wohl noch weiter feilen müssen!

Seid Ihr auch mit Euren OmniBlend-Experimenten auch schon grandios gescheitert? Schreibt uns, was nicht funktioniert habt, und wir helfen weiter!

Gesichtsmaske mit Avocado – DIY Kosmetik aus dem Mixer

Gesichtsmaske Avocado Kiwi Zitronensaft Haferflocken Honig oder Kokosöl Glas Etikett

Mit dieser selbstgemixten Gesichtsmaske lässt sich nicht nur auf die Schnelle trockene Gesichtshaut regenerieren – ein kleines Gläschen DIY-Kosmetik ist auch ein perfektes Mitbringsel für den nächsten Mädelsabend! Und weil dann ja eine größere Menge gemixt werden kann, kommt der OmniBlend ins Spiel. Im Rezept ist die Zutatenmenge für ein kleines Gläschen/für eine Portion zu sehen. Der Einsatz des OmniBlend lohnt sich ab vier oder fünf Portionen. Dafür das Rezept einfach vervielfachen!

PS: Der Rest der Maske kann als Brotaufstrich Verwendung finden.

Zutaten

1/2 Avocado
1 EL Zitronensaft
1 EL Honig – für die vegane Variante Honig weglassen und 1 EL Kokosöl verwenden
1/2 Kiwi
1 EL Haferflocken

Gesichtsmaske Avocado Kiwi Zitronensaft Haferflocken Honig oder Kokosöl Glas nah

Zubereitung

Gläser reinigen, heiß ausspülen und umgedreht zum Abtropfen auf ein sauberes Trockentuch stellen.

Fruchtfleisch aus der Avocado löffeln, Kiwi schälen, zusammen mit den anderen Zutaten in ein Rührgefäß geben.

Eine kleine Menge mit einem Pürierstab oder einem manuellen Zerkleinerer mixen. Ab vier oder fünf Portionen ist genug Mixgut da, um den OmniBlend zu benutzen: Zutaten in den OmniBlend-Behälter geben und mit Hilfe der Pulstaste vermengen. Anschließend kurz die Taste LOW betätigen. Aus dem Mixbehälter nehmen und in kleine Gläser füllen.

Gesichtsmaske Avocado Etikett nah

 

Merken

Merken

DoubleChoc-Nicecream

Double Choc Nicecream Glas Mixer

Das ultimative Schokoladen-Eis

Vegane Rezepte zeichnen sich ja häufig dadurch aus, dass sie zu kulinarischen Ergebnissen führen, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen – das gilt nicht nur für Schoko- und Zitronenkuchen, auch viele Desserts – und vor allem die Eiscremes – sind unendlich viel leckerer als alle, die wir bisher gegessen haben!

Und dieses Eis…. müsst Ihr selbst versuchen!

Schokoeis Glas Holzwand

Zutaten:

2-3 Bananen (über Nacht im Gefrierschrank gefroren)
3 EL Kakao (schwach entölter Kakao zum Backen oder roh, wie Ihr mögt)
1-2 EL heißes Wasser
4 EL Mandelmus
2-3 EL Kokosöl
40 g gute Zartbitter-Schokolade

Bananen schälen, in Scheiben schneiden und über Nacht einfrieren.

Bananen aus dem Gefrierschrank nehmen und 15-20 Minuten antauen lassen.

Schokolade in kleine Stücke hacken oder schneiden und einen Teil zum Garnieren zur Seite stellen.

Kokosöl zum Schmilzen bringen (dafür reichen ein heißes Wasserbad oder eine höhere Zimmertemperatur oder eine Weile auf der (warmen) Heizung bzw. einer sonnigen Fensterbank normalerweise aus. Den Kakao ins heiße Wasser einrühren, sodass er sich auflöst. Mandelmus und geschmolzenes Kokosöl zugeben und unterrühren.

Schoko-Eis Zutaten Behälter Draufsicht

Bananen, Mandelmus-Kakao-Masse und Schokostücke in den OmniBlend-Behälter geben und Deckel aufsetzen. Verschlusskappe der Einfüllöffnung abnehmen und Stößel einführen. Die Bananen-Schoko-Masse mit dem Stößel nach unten drücken und mit Hilfe der Pulstaste zu einer Creme verarbeiten. Zwischendurch einmal den Deckel abnehmen und die Masse mit einem Spatel durchrühren, damit alle Zutaten gut vermengt werden.

Schoko-Eis mit einem Spatel entnehmen und in eine Schüssel oder eine Gefrierdose umfüllen. Wenn die Masse zu weich geworden ist, noch einmal für 10 Minuten ins Gefrierfach stellen, sonst gleich mit Hilfe eines Eiskugel-Löffels in Hörnchen oder Schälchen geben, mit der gehackten Schokolade bestreuen und sofort servieren. Achtung, Suchtgefahr ;-)!

Schoko-Eis Rest im Behälter Draufsicht

Nuss-Schoko-Brotaufstrich

Schokocreme Nüsse Brett Messer Brot Glas

Wer die Zutatenliste der bekanntesten Nuss-Nougat-Creme mit dem schwarz-roten Logo liest, kommt schon mal ins Grübeln: An erster Stelle steht Zucker, dann folgt Palmöl – und erst an dritter Stelle folgen Haselnüsse mit einem Anteil von 13 %. (Die Reihenfolge gibt Auskunft über die Mengenverhältnisse im Produkt, das heißt die Creme besteht zum größten Teil aus Zucker und Pflanzenfett.) Ein wenig Magermilchpulver und Sojalecithin runden das Ganze ab, damit die Creme streichfähig bleibt. Vom hohen Zuckeranteil und dem gesundheitlichen Aspekt mal ganz abgesehen, sehen viele Konsumenten inzwischen das Palmfett als großes Problem an (Kritik an Palmfett), und für Veganer ist das Magermilchpulver ohnehin ein No-Go. Also wird überall fleißig herumexperimentiert, um schmackhafte, wahlweise vegane, laktose- und sojafreie oder auch ökologisch vertretbare Alternativen zu entwickeln. Das Referenzprodukt ist und bleibt aber Nutella, da sind wir uns wohl alle einig – heimeligen Kindheitserinnerungen sei Dank!

Wir tragen hier einige Rezepte zusammen, mit denen Ihr die Schokolade aufs Brot bringt und dabei die volle Kontrolle über die Zutaten behaltet (Ihr müsstet allerdings selbst darauf achten, welche Nüsse und Mandeln Ihr kauft…). Gern dürft Ihr auch Eure eigenen Rezepte in den Kommentaren posten. Gutes Gelingen!

Schokocreme Nüsse Brett Messer Brot Glas Draufsicht

Vegane Schokocreme

150 g Haselnüsse
200 g Mandeln
3 EL Kokosöl
3-4 EL Kakaopulver
40 g Zartbitterschokolade

Haselnüsse und Mandeln in den OmniBlend geben und mahlen. Sobald die Messer die Mandeln und Nüsse nicht mehr greifen, mit dem Stößel nachhelfen und Nüsse und Mandeln Richtung Messer schieben. Wenn das Mixgut zu warm wird, 5-10 Minuten ruhen lassen und anschließend erneut die Taste LOW starten. Das Mixgut wieder mit dem Stößel nach unten schieben. Bei Geruchsbildung oder wenn das Mixgut zu warm wird, erneut unterbrechen und die Masse 5-10 Minuten ruhen lassen. Diesen Vorgang eventuell noch ein- oder zweimal wiederholen, bis die Creme eine gleichmäßige, weiche Konsistenz erreicht hat. Dann das Kokosöl, den Kakao und die grob gehackte Zartbitterschokolade hinzufügen und noch einmal auf Taste LOW cremig rühren.

In ein Schraubglas umfüllen und eventuell im Kühlschrank aufbewahren.

Mit einem hohen Haselnuss-Anteil wird die Creme süßer, wer das nicht mag, kann mehr Mandeln und weniger Nüsse verwenden. Oder andere Nüsse verwenden…

Schokocreme Zutaten Brett schräg

Fructose-, soja- und laktosefreier Schokoaufstrich

200 g Pflanzenfett (z.B. Kokosfett)
200 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
6 EL Traubenzucker
6-8 EL schwach entölter Kakao (zum Backen)

Fett auf niedriger Temperatur in einem Topf schmelzen und gemahlene Mandeln oder Nüsse sowie Traubenzucker Kakao hinzurühren. Zum Abkühlen vom Herd nehmen und von Zeit zu Zeit umrühren, damit die Masse nicht zu hart wird. Vor allem kurz vor dem Erkalten noch einmal gründlich umrühren. In ein Schraubglas umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Wenn Nüsse verwendet werden, kann der Zuckeranteil reduziert werden. (Traubenzucker ist ein Einfachzucker und deshalb für Menschen mit Fructosintoleranz besser geeignet als verschiedene Fruchtzuckerarten.)

Schokocreme im Glas liegend Brett Brot Messer Nüsse