Sirup aus Rosenblättern

Diese Schönheit hat mich heute morgen im Garten begrüßt! Und ist sofort mit dem letzten Kaffeesatz aus dem Filter für die Überraschung belohnt worden! Wusstet Ihr, dass Ihr aus Rosenblättern einen außergewöhnlichen Sirup herstellen könnt? Diese einzelne Blüte würde ich natürlich niemals opfern. Aber wer eine Handvoll fast verblühter Rosenblätter übrig hat, die einen feinen Duft verströmen, kann damit ein kleines Fläschchen Rosensirup zaubern! Die Rosen sollten schon ein paar Jahre in Eurem Garten stehen, damit Ihr sicher sein könnt, dass sie keine Pestizide enthalten.

Warum Ihr so ein Rezept im OmniBlend-Blog findet? Ganz einfach: Im Lieferumfang eines jeden OmniBlend ist ein Nussmilchbeutel enthalten, ein feines, engmaschiges Netz, mit dem Säfte ebenso geklärt werden können wie pflanzliche Milchalternativen aus Getreide oder Nüssen. Ganz besonders gut eignet sich der Nussmilchbeutel aber auch, um einen frisch angesetzten Sirup abzudecken und die durchgezogene Flüssigkeit vor dem Aufkochen noch einmal zu filtern.

Zutaten:

1 Handvoll Rosenblätter
1 großes Glas
3/4 L Wasser
750 g Zucker
1 Beutel Zitronensäure
1/2 Limette oder Zitrone

Zubereitung:

Rosenblüten vorsichtig waschen und abtropfen lassen. Zitrone oder Limette in feine Scheiben schneiden. Wasser und Zucker aufkochen und etwas abkühlen lassen. Rosenblätter, Zitronenscheiben und Zitronensäure in ein großes Einmachglas geben und das Zuckerwasser darübergießen. Abgedeckt an einem kühlen Ort 24-48 Stunden ziehen lassen. Dann den Sirup abseihen und in einem Topf noch einmal zum Kochen bringen. 1 Minute sprudelnd kochen lassen und sofort in eine heiß ausgespülte Flasche abfüllen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.