Rohkostkuchen mit Orangencreme

Orangenrohkostkuchen Gänseblümchen quer

Rohkostkuchen zuzubereiten ist wirklich kein Zauberwerk… Aber um auch Eure Gäste überzeugen zu können, sind vielleicht zwei, drei Anläufe erforderlich, damit Ihr wisst, welche Kuchengröße für welche Personenmenge optimal ist, wie welche Zutaten in der Cashew- oder Avocadocreme wirken – und nicht zuletzt auch, mit welchem Toppin der Kuchen richtig gut aussieht (wie Ihr sehen könnt, war bei diesem Kuchen in Sachen B-Note noch Luft nach oben…).

Ein Hochleistungsmixer ist übrigens nicht unbedingt das perfekte Küchengerät, um Rohkostteige herzustellen. Das ist nicht nur meine persönliche Meinung, das bestätigen mir (und Euch) auch alle, die regelmäßig und professionell Rohkosttorten nichtbacken, z.B. als Konditor*innen für Bistros und Cafés. Eine Küchenmaschine mit einem sogenannten S-Messer leistet da eine viel bessere Arbeit, und Profis haben so ein Gerät gleich neben ihrem Mixer stehen. Falls Ihr aber – so wie ich – zufällig keine Küchenmaschine mit S-Messer zuhause habt, könnt Ihr Euch natürlich mit einem OmniBlend ganz passabel behelfen, indem Ihr mit dem Mixer bestimmte vorbereitende Arbeitsschritte ausführt und den Rest in Handarbeit erledigt.

Boden
200 g Nussmischung
20 Datteln, 4-5 Stunden (oder über Nacht) eingeweicht und entsteint
100 g Buchweizenmehl
100 g gemahlene Mandeln

Füllung
200 g Cashewkerne, 2-3 Stunden (oder über Nacht) eingeweicht
2 EL Kokosöl
1 EL Kokosblütensirup oder Agavendicksaft oder Einweichwasser der Datteln
Saft einer Orange
Schale einer (Bio-)Orange

Topping
2 Orangen
1/4 Rote Bete
evtl. Blütenblätter

Für den Boden die Nussmischung (selbst zusammengestellt oder gekauft) mit dem OmniBlend mahlen und die gemahlenen Nüsse in eine Schüssel geben. Die Datteln ohne Einweichwasser fein pürieren und zu den Nüssen geben. Mit Buchweizenmehl und gemahlenen Mandeln zu einem Teig verkneten. Eventuell noch etwas mehr Mehl/Mandeln verwenden.

Tortenring auf eine Kuchenplatte setzen und Teig auf der Platte verteilen. Mit den Händen gleichmäßig in die Form drücken. Für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für die Creme die Cashewkerne abschütten, kurz abspülen und mit der abgeriebenen Orangenschale, Orangensaft, Kokosöl und Süßmittel in den Mixbehälter geben. Mehrmals die Pulstaste betätigen und dann unter Zuhilfenahme des Stößels mit niedriger Geschwindigkeit cremig pürieren. Mit einem Spatel auf dem Boden verteilen und glatt streichen.

Das Topping besteht aus geschälten und pürierten Orangen. Durch Zugabe der Roten Bete wird die Farbe noch viel intensiver, zu schmecken ist sie im Kuchen anschließend nicht mehr. Orangen von der Schale und der weißen Haut darunter befreien und Rote Bete schälen. Orangen und Viertel der Rote-Bete-Knolle in den Mixbehälter geben und auf Taste High pürieren. Mit einem Spatel entnehmen und gleichmäßig auf der Crème verteilen.

Gänseblümchen sind essbar, genau wie Veilchen, Rosenblätter oder die Blüten aller Obstbäume. Weil der Kuchen im Februar entstanden ist, war die Auswahl an Blüten naturgemäß etwas bescheiden, dafür sind die Knospen und die kaum geöffneten Blüten der Gänseblümchen noch schön zart. Dekorieren könnt Ihr aber auch mit filetierten Orangenschnitzen, mit Mandelblättchen oder Kokosflocken, Kakaonibs oder anderen Superfoods.

 

Orangen Gänseblume Rohkost Kuchen ganz

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare zu “Rohkostkuchen mit Orangencreme

  1. Pingback: Rohkost-Schokotorte mit Beeren - OmniBlend Deutschland

  2. Pingback: Beinahe-Rohkost-Schokotorte mit Beeren - OmniBlend Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.