Grünkohl mal anders: Pesto

Grünkohl mit etwas Süßem zu kombinieren, ist ja nichts Neues: Insbesondere Orange steht hoch im Kurs, wenn der Kohl mal nicht in den Eintopf wandern soll, sondern gedünstet oder roh verzehrt wird. Ich hab´s mal mit Cranberries versucht – und finde das Ergebnis echt spannend. Also, geneigte Rohkostliebhaber: Macht mal ein Pesto aus Grünkohl, Cranberries, Walnüssen und Sonnenblumenkernen, würzt das Ganze entweder indisch oder orientalisch und dann erzählt mir mal, welche Beilagen Ihr Euch dazu vorstellen könnt. Ich bin keine Rohköstlerin und gönne mir frische Bratkartoffeln  :-). (Fotos folgen)

Hier ist erst einmal das Pesto-Rezept:

Grünkohl Cranberry Walnuss Pesto

eine Hand voll Grünkohl – die inneren, kleinen Blätter
eine Tasse Walnüsse
1/2 Tasse Sonnenblumenkerne
1/2 Tasse Cranberries
1 Tasse Olivenöl
Koriandersamen, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer

Grünkohl Cranberry Walnuss Pesto Schale

Grünkohl waschen und trocken tupfen. Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Öl und Cranberries in den Behälter geben, Kohlblätter dazugeben. Taste LOW betätigen und die Zutaten mit dem Stößel hinunterdrücken, bis alle Kohlblätter von den Messern erfasst worden sind. Dann die gewünschten Gewürze hinzugeben, noch einmal mixen und das Pesto mit einem Silikonspatel oder mit einem Holzkochlöffel aus dem Behälter befreien.

Grünkohl Cranberry Walnuss Behälter Stößel

Das ist übrigens mal eine Gelegenheit, mit der niedrigen Geschwindigkeit zu arbeiten und den Stößel einzusetzen (ich benutze ihn meistens gar nicht – erst recht nicht für Smoothies – aber hier leistet er wirklich gute Dienste).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.