Grünen Start in die Woche!

Die Kapuzinerkresse  gab´s im Bioladen – eigentlich kennen wir sie ja vor allem als hübsche, wild wuchernde Garten- und Balkonpflanze, deren knallbunte Blüten im Spätsommer für Farbtupfer in Kästen und Beeten sorgen.

Weniger bekannt ist, dass die Kresse eigentlich aus Südamerika stammt und schon den Inkas als Heilkraut diente – volkstümlich galt sie als Wundermittel, heute ist wissenschaftlich belegt, dass sie erfolgreich bei Atemwegserkrankungen und Harnwegsinfekten eingesetzt werden kann. Darüber hinaus wirkt sie, als Presssaft oder mit frischen Pflanzenteilen äußerlich angewandt, gegen leichte Muskelschmerzen. Für die medizinische Wirksamkeit sorgt der hohe Anteil an Senfölen, der der Kresse auch ihren scharfen Geschmack verleiht.

Kapuzinerkresse

Blätter und Blüten sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch essbar – als erfrischende und dekorative Zutat im grünen Salat sind sie auf jeder Sommerparty ein Hingucker und geben frischen Gerichten eine besondere Geschmacksnote.

Wir trinken heute unseren Salat – und müssen vorerst mit den Blättern vorlieb nehmen:

eine Handvoll Babyspinat oder Feldsalat
eine Handvoll Kapuzinerkresse
ein paar Erdbeeren
drei Aprikosen
1/4 Avocado
250 ml Wasser
ein paar Eiswürfel

Zutaten waschen und verlesen, in den Mixer geben und mit dem 60-Sekunden-Programm cremig mixen.

KapuzinerkresseSmoothie

Und als Dreingabe ein weiteres Rezept, gefunden auf der Homepage des Bayrischen Rundfunks:

www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebersicht/rezepte/kapuzinerkresse-smoothie-arzneipflanze-2013-100.html

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.