Endlich Erdbeerzeit!

Seit der Steinzeit essen Menschen Erdbeeren, und das ist kein Wunder, denn die kleinen Früchtchen sind einfach unglaublich lecker. Ihr Vitamingehalt ist höher als der von Zitrusfrüchten, sie enthalten Folsäure und mit Kalzium, Kalium, Eisen, Zink und Kupfer eine Menge wichtiger Mineralstoffe. Außerdem ist der Gehalt an Ballaststoffen so hoch, dass sie verdauungsfördernd wirken. Ihren sekundären Pflanzenstoffen wird nachgesagt, dass sie Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen.

Botanisch betrachtet sind Erdbeeren allerdings keine Beeren, sondern Sammelnussfrüchte mehrjährig blühender Stauden. Besonders wohl fühlen sie sich auf sandigem Boden, wo sie in gemäßigten Klimalagen rosettenförmig wachsen und eine Vielzahl von Ablegern hervorbringen.

Die eigentlichen “Früchte” der Erdbeere sind die kleinen gelben Körnchen auf der Oberfläche, die Nüsschen genannt werden. Das, was wir als Fruchtfleisch verzehren, ist in Wirklichkeit das Mark der Fruchtachse, das fleischig verdickt ist und kurz vor der Reife die charakteristische rote Farbe annimmt.

ErdbeertorteSweetSeventeen

Am besten schmecken Erdbeeren natürlich frisch gepflückt, gründlich gewaschen (in stehendem, nicht unter fließendem Wasser!) und sofort zubereitet – als Dessert mit Zucker oder Honig gesüßt, mit Eis, Joghurt oder Sahne gereicht oder auch auf Mürbeteigboden oder -Tortelettes. Und außerdem sind Erdbeeren klassische Konfitürenfrüchte.

Hier sind sie im Mixer gelandet:

eine Handvoll Eichblattsalat
eine Handvoll Erdbeeren
1 Birne
1/2 Apfel
1/2 Avocado
300 ml Wasser

Zutaten waschen, verlesen, Erdbeeren, Birne und Apfel vom Stielansatz befreien, Avocado schälen (bzw. Fruchtfleisch aus der Schale löffeln) und im Mixer mit dem 60-Sekunden-Programm cremig mixen.

ErdbeereBirneAvocadoimBehälterErdbeereEichblattBirneAvocadoGlas (1)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.