Melisse-Kiwi-Smoothie

Melissa-Mango-Smoothie Trinkhalm

Melisse ist ein Superkraut für Smoothies! Der zarte Zitronengeschmack lässt sich hervorragend mit zahlreichen Früchten kombinieren – und die wertvollen Inhaltsstoffe wirken ausgleichend und harmonisierend.

Dazu kommt, dass Melisse im eigenen Garten (oder auch auf dem Balkon) ohne große Pflege wächst und sich mehrmals im Jahr abernten lässt, so dass für den einen oder anderen Smoothie gesorgt ist. Auch als Zutat in gemischten grünen Salaten schmeckt Zitronenmelisse gut, und kleingeschnitten kann sie als grüne Dreingabe in Eiscremes oder Dressings verwendet werden.

Hier ist ein simples Smoothie-Rezept für die nächste Melisse-Ernte:

Zutaten

1 große Handvoll Zitronenmelisse
1 Apfel
1/2 Mango
1 Orange
1 Kiwi
2-3 TL Avocado
200 ml kaltes Wasser oder Kokoswasser

Zubereitung

Zitronenmelisse waschen und verlesen. Apfel vierteln und vom Stielansatz befreien, Mango, Orange und Kiwi schälen. 2-3 TL Avocado-Fruchtfleisch aus der Schale löffeln. Alle Zutaten mit der Flüssigkeit in den OmniBlend geben und 60-Sekunden-Programm betätigen.

Melisse Banane Mango Apfel Glas Trinkhalme

 

 

Ananas-Kurkuma-Smoothie mit Zitronenmelisse und Avocado

Zitronenmelisse Ananas Kurkuma Avocado Glas Strohhalm Lavendel

Bevor Euch die Zitronenmelisse im Garten über den Kopf wächst: Macht doch einfach einen Smoothie daraus!

Zitronenmelisse wirkt leicht stimmungsaufhellend und beruhigend, was ja in unserer hektischen Zeit niemals schaden kann, hat aber gleichzeitig noch eine Menge an ätherischen Ölen und Gerbstoffen zu bieten, die in medizinischen Dosen zum Beispiel zur Behandlung von Herpesviren eingesetzt werden.

Die Ananas wirkt entzündungshemmend, entschlackend und verdauungsfördernd und ist besonders für das Enzym Bromelain bekannt, das spürbar gegen Gelenkschmerzen wirkt, ganz zu schweigen von einer Vielzahl an Spurenelementen wie Mangan, Eisen, Kupfer und Zink sowie einer großen Menge an Kalium.

Die entzündungshemmende Wirkung des Smoothies steigern wir noch, indem wir einen gut gehäuften Teelöffel Kurkuma dazugeben, das intensiv gelbe Gewürz, das Currymischungen seine Farbe gibt. Und schließlich kommt noch das Fruchtfleisch der Avocado dazu, das Euch gesunde Fettsäuren liefert und ganz nebenbei für mehr Cremigkeit im Smoothie sorgt.

Zitronenmelisse Ananas Kurkuma Avocado Glas Strohhalm Lavendel_2

Zum Mixen verwendet am besten eisgekühltes Wasser – oder gebt einfach ein paar Eiswürfel hinzu, dann schmeckt dieser Wellness-Drink schön sommerlich!

Zum Garnieren haben wir Lavendel verwendet – auch der hat eine entspannende Wirkung und gibt dem Ganzen einen sehr außergewöhnlichen Geschmack. Probiert es mal aus!

Zutaten:

1 Handvoll Zitronenmelisse
1/4 Ananas
1 gehäufter TL Kurkuma
1/2 Avocado
250 ml eiskaltes Wasser oder 200 ml Wasser und 5-6 Eiswürfel

Zitronenmelisse Ananas Kurkuma Avocado Glas Strohhalm Lavendel_4

Zitronenmelisse waschen und verlesen, grobe Stängel aussortieren. Ananas schälen und in grobe Stücke schneiden. Fruchtfleisch der Avocado aus der Schale löffeln. Alle Zutaten in den Mixer geben und das 90-Sekunden-Programm starten.

Zitronenmelisse Ananas Kurkuma Avocado Glas Strohhalm Lavendel_1 Zitronenmelisse Ananas Kurkuma Avocado Glas Strohhalm Lavendel_3

Merken

Spargelsmoothie mit Zitronenmelisse

Spargel Melisse Apfel Avocado Orange Mixer Draufsicht Smoothie im Glas

Spargel Melisse Apfel Avocado Orange Zutaten

Grüner Spargel ist perfekt für Smoothies! Und er passt extrem gut zur Melisse mit ihrem leicht zitronigen Aroma. Zum Süßen und um den Geschmack abzurunden, mixen wir außerdem einen Apfel, eine Orange und etwas Avocado mit.

5 Stangen grünen Spargel
1 Handvoll Zitronenmelisse
1 Apfel
1 Orange
1/8 Avocado
300 ml Wasser

Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden. Zitronenmelisse waschen und verlesen. Apfel waschen, vierteln und Stielansatz entfernen. Orange schälen und in grobe Stücke brechen. Avocado aus der Schale löffeln. Alle Zutaten in den Mixer geben und mit dem 60-Sekunden-Programm cremig mixen.

Spargel Melisse Apfel Avocado Orange Zutaten Smoothie im Glas

 

 

Kreislauf-Kick-Kopfschmerz-Killer

Melisse Rosmarin Erdbeere Johannisbeere Schraubglas Park

Nicht alle Menschen finden das sommerliche Wetter prickelnd – dabei reicht manchmal schon ein kleiner Kreislauf-Kick, und schon sind Kopfschmerzen und Unwohlsein vergessen.

Rosmarin wird schon seit Generationen als Hausmittel eingesetzt, um den Kreislauf in Schwung zu bringen: Bekannt sind vor allem Bäder oder Waschungen, bei denen die ätherischen Öle des Rosmarinus officinalis zum Tragen kommen. Auch die positive Wirkung von Rosmarin auf die Gehirnleistung wurde schon in der Antike beschrieben und durch aktuelle wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt. Für die besondere Heilkraft des Rosmarins ist der hohe Anteil an ätherischen Ölen (etwa 40 Prozent), insbesondere sogenannte Terpene, verantwortlich: Rosmarinextrakt wirkt antiseptisch und antirheumatisch, immunaktivierend, verdauungs- und gallefördernd, nervenstärkend, krampflösend  und schmerzstillend.

Als Küchenkraut ist Rosmarin vor allem in der mediterranen Küche beliebt: Auf Focaccia, zu Blech-Kartoffeln und in Kombination mit Tomaten darf Rosmarin nicht fehlen. Höchste Zeit auszuprobieren, wie sich das Kraut im Smoothie macht – kombiniert mit einer Beerenmischung, denn die gibt es zu dieser Jahreszeit ja gerade in Hülle und Fülle!

1 große Handvoll Melisse
3-5 junge Rosmarintriebe, ca. 7 cm lang
1 große Handvoll Erdbeeren
1/2 Tasse schwarze Johannisbeeren
1/4 Tasse Cashewkerne
1 große Handvoll Eiswürfel

Zitronenmelisse und Rosmarin gründlich waschen und verlesen. Nehmt die jungen Rosmarintriebe – die sind schon ziemlich gewachsen, aber noch nicht verholzt – perfekt für den Smoothie. (Wir müssen wohl nicht extra erwähnen, dass der OmniBlend auch die holzigen Zweige schafft. Aber die frischen sind einfach geschmacksintensiver.) Erdbeeren und Johannisbeeren waschen und von Stielen bzw. Grün befreien. Im Mixer waren noch Cashew-Reste vom Mahlen des “Parmesans” ein paar Minuten vorher – die passen gut zu dieser Mischung. Alle Zutaten in den Mixbehälter geben und 60 Sekunden lang mixen. Sofort kühl genießen! Oder aufs Rad schwingen, mitnehmen und unterwegs trinken…

Melisse Rosmarin Erdbeere Johannisbeere Zutaten Behälter

 

Melisse

Zitronenmelisse

Die Melisse ist im östlichen Mittelmeergebiet und in Westasien beheimatet. Wie viele andere Kräuter gelangte sie schon vor langer Zeit nach Nord- und Mitteleuropa, wo sie heute problemlos im Garten und in Topfgärten auf dem Balkon wächst. Die Melisse gehört zur Familie der Lippenblütler. Sie wird bis zu 80 cm hoch und liebt sonnige, windgeschützte Stellen mit humusreichem, leichtem Boden. Wegen ihres zitronigen Aromas wird sie oft als Zitronenmelisse bezeichnet, aber auch als Nervenkräutel, Frauenwohl oder Herztrost.

Die medizinisch wirksamen Bestandteile befinden sich oben auf den Blättern in den feinen Härchen; deshalb sollte die Ernte vor der Blüte erfolgen. Wer die Melisse für medizinische Zwecke nutzen will – und das ist wegen ihrer sanften Wirkung auch für Laien sehr gut möglich, sollte zwei- bis dreijährige Kulturen anbauen und die Pflanzen regelmäßig durch Stecklinge vermehren, um für Nachschub zu sorgen. Drei bis vier Ernten pro Jahr jeweils kurz vor der Ernte sind auch im heimischen Garten möglich. Zitronenmelisse_2

In der Naturheilkunde wird die Melisse schon lange angewandt: Teeaufgüsse oder Melissenextrakte wirken beruhigend, entkrampfend und antibakteriell, helfen bei Herzbeschwerden, Magen-Darm-Leiden, Menstruationsbeschwerden, Schlafstörungen, Unruhezuständen, Kopfschmerzen und Depressionen. Äußerlich angewandt, können sowohl Melissenbäder als auch Melissentee gegen Entzündungen der Haut und gegen Hautunreinheiten verwendet werden: Der hohe Gehalt an Rosmarinsäure verleiht der Melisse ihre antibakterielle und antivirale Wirkung, so dass sie in Salben auch gegen Herpes eingesetzt werden kann. Schließlich ist sie in der Volksmedizin vor allem als Mittel gegen nervliche Belastung und Kreislaufschwäche bekannt, vor allem durch die Verwendung als sogenannte Klostermelisse in dem hochprozentigen (79 Vol.-% Alkohol!) Klosterfrau Melissengeist.

Oft wird übersehen, dass die Melisse auch ein hervorragendes Küchenkraut ist: Sie verleiht Salaten, sommerlichen Erfrischungsgetränken und Desserts eine zitronige, frische Note, und macht sich natürlich auch im Smoothie gut.

Hier ist ein Rezept mit Melone und Erdbeeren, das Euch gut schmecken wird, besonders wenn Ihr es gut gekühlt genießt:

http://omniblend.de/blog/super-mel/

Und hier eine feine Rezeptidee mit Trauben:

http://omniblend.de/blog/tag-4-zitronenmelisse-vs-weintrauben/

 

Melisse Traube Birne

Super Mel

Omniblend Erdbeersmoothie Draufsicht

Aus Melisse, einem Stück Melone und einer Handvoll Erdbeeren lässt sich ein perfekter Sommersmoothie zaubern:

1/8 Wassermelone
1 Handvoll Erdbeeren
1/2 Limette
1 Handvoll Zitronenmelisse
1 Apfel
100 ml Wasser
1-2 Hände voll Eiswürfel

Wassermelone aus der Schale löffeln oder schneiden, Erdbeeren waschen, verlesen und vom Stielansatz befreien, Limette schälen, Apfel vierteln und vom Stielansatz befreien.

Zutaten bis auf die Eiswürfel in den Mixer geben und mit dem 60-Sekunden-Programm mixen. Dann Eiswürfel hinzugeben und mehrere Male die Pulstaste betätigen. Schließlich kurz mit Taste High mixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Entweder slushy – mit feinen Eisstücken – oder eiskalt genießen!

Variation: Statt des Wassers 50 ml Tonic-Water und etwas mehr Eis verwenden und als alkoholfreien Cocktail servieren.

Erdbeeren Limette Melone Melisse Apfel Behälter Draufsicht Erdbeeren Limette Melone Melisse Apfel Brettchen hoch

 

 

Smoojito tropical

 

Das Wochenende kann kommen! Nehmt

SmoojitoBehälterSmoojitoBehälter2

eine Handvoll Salat
eine Handvoll Zitronenmelisse
2-3 Stängel Pfefferminze
1/4 Babyananas
1/4 Mango
1 Apfel
1/4 Avocado
300 ml Wasser
5 Eiswürfel,

wascht die grünen Zutaten, schält Ananas, Mango und Avocado, viertelt den Apfel, gebt alle Zutaten in den Mixer und lasst einmal das 90-Sekunden-Programm laufen. Und dann genießt Euren Feierabend mit einem coolen Smoojito!

 

Gänseblümchen-Sommergefühle…

Endlich mal wieder Zeit für Grünes aus dem Glas:

Den Sauerampfer vor den Schnecken gerettet, eine Handvoll Zitronenmelisse aus der sonnigen Kräuterspirale gepflückt und auf dem Rückweg noch ein paar Gänseblümchen aufgelesen… Mit einer großen Handvoll Salat, etwas Avocado und einer Orange wird ein erfrischender Smoothie daraus, der wunderbar zum Sommerwetter passt!

SauerampferMelisseGänseblümchen

1 Handvoll grünen Salat
3 Blätter Sauerampfer
1 Handvoll Zitronenmelisse
1/4 Avocado, geschält
1 Orange, geschält
250 ml Wasser
etwas Eis

Alle Zutaten waschen und in den Mixbehälter geben.
Mit dem 60-Sekunden-Programm cremig pürieren und in einem Glas mit Gänseblümchen dekoriert servieren!

SmoothieGänseblümchen

 

 

TAG 4: Zitronenmelisse vs. Weintrauben

Zitronenmelisse vs. Weintrauben

Zum Bergfest gibt´s was für die Seele: Das hier war der Favorit unserer Vorkosterrunde 🙂

eine große Handvoll Zitronenmelisse
eine Handvoll Weintrauben
1 Apfel
1/4 Limette ohne Schale
1/4 Avocado
250 g Wasser

Tag4BehälterTag4Smoothie

Alle Zutaten waschen und vorbereiten, dann mit dem 60-Sekunden-Programm im OmniBlend mixen.

Melisse gilt als klassisches Heilkraut gegen Unruhe und Schlaflosigkeit – diese Wirkung gilt in der Schulmedizin als gesichert. In der Pflanzenheilkunde wird Melisse seit Urzeiten gegen alle möglichen Beschwerden eingesetzt – im Mittelalter galt sie als so unentbehrlich, dass sie in allen Klostergärten angebaut werden musste.Hildegard von Bingen empfahl sie bei Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, rheumatischen Erkrankungen und Magenbeschwerden, und äußerlich angewandt wirkt sie wegen ihrer antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften gegen Herpes.

In der Küche kann sie als frische Beigabe zu Salaten oder Kompotten verwendet werden, sie eignet sich hervorragend, um im Sommer Kaltgetränke zu aromatisieren, und auch Tee und Wein lassen sich aus der Melisse herstellen.

Bitte beachten Sie, dass auch Heilkräuter unerwünschte Nebenwirkungen haben können und dass es Umstände gibt, unter denen Sie bestimmte Kräuter nicht zu sich nehmen sollten.

Sorgen Sie für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.