Linsensuppe

Linsensuppe Glas zum Mitnehmen Tablett

Eine cremige Linsensuppe ist so gesund und gehaltvoll, dass sie sich gut als Hauptmahlzeit eignet. Und – ja, Ihr könnt Euren Müttern, Opas, Tanten und unverbesserlichen Freunden getrost sagen, dass weder Speck noch andere Fleischbeilagen erforderlich sind, um Geschmack an die Suppe zu zaubern. Das bekommen Sellerie, Röstaromen und Gewürze schon ganz gut allein hin!

Das gilt übrigens für all unsere Suppenrezepte in diesem Blog: Sie sind vegan. Selbst die “Creme-Suppen” benötigen keine tierischen Zutaten, weil das Mixen im OmniBlend genügt, um einer Suppe eine wirklich schmackhafte Cremigkeit zu verleihen.

Vorsicht beim Mixen heißer Suppen!

Diese Suppe kann nach dem Kochen in den OmniBlend-Behälter umgefüllt und noch heiß gemixt werden, denn der Tritan-Behälter hält Temperaturen bis 120 Grad Celsius aus. Allerdings ist beim Mixen heißer Flüssigkeiten absolute Vorsicht geboten, damit es weder zu Verbrennungen noch zu Verunreinigungen der Küche kommt: Wenn sich heißes Mixgut im Behälter befindet, entsteht bei Starten des Mixers ein plötzlicher Überdruck, der dafür sorgen kann, dass der Deckel wegfliegt und die heiße Suppe in einer Fontäne aus dem Behälter schießt. Dagegen hilft:

  • ein paar Minuten warten, bis die Suppe aus dem Topf in den OmniBlend-Behälter umgefüllt wird
  • den Behälter nur zur Hälfte oder zu zwei Dritteln füllen
  • Deckel gut festhalten, wenn der OmniBlend gestartet wird
  • Niemals ohne Deckel mixen!

Hier ist das Rezept für die Linsensuppe:

Zutaten:

250 g rote Linsen (oder eine Linsen-/Bohnen-Mischung, z.B. von Davert)
3-4 Kartoffeln
1/2 Sellerieknolle
2-3 Möhren
1 Stange Porree
3-4 Knoblauchzehen
3-4 Scheiben Ingwer
Pfeffer, Salz,
jeweils 1 TL Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander, Chili (gemahlen)
etwas Öl
Wasser

Linsensuppe Schale Löffel schräg

Zubereitung:

Linsen über Nacht (oder nach Packungsangabe) einweichen.

Kartoffeln, Sellerie und Möhren schälen und in Würfel schneiden. Porree waschen und in kleine Stücke schneiden. Knoblauchzehen und Ingwer schälen und fein hacken.

In einem großen Topf etwas Öl (auch Kokosöl) heiß werden lassen.

Klein geschnittenes Gemüse, Knoblauch und Ingwer zum Anschmoren in den Topf geben. Die Gewürze sofort dazu geben, damit sich Gewürz- und Röstaromen miteinander verbinden können. Bei leichter Hitze unter gelegentlichem Umrühren anrösten. Ein großes Glas Wasser hinzugeben, umrühren und ein paar Minuten schmoren lassen. Linsen durch ein Sieb schütten, waschen und in die Suppengrundlage geben. Mit 3/4 L Wasser auffüllen und zum Kochen bringen. Etwa 20-30 min köcheln lassen, dann vom Herd nehmen.

 

Linsensuppe vor Mixen OmniBlend

 

Ein paar Minuten abkühlen lassen, dann in zwei oder drei Portionen im OmniBlend cremig mixen. Je nach Geschmack genügt es, mehrmals die Pulstaste zu bedienen – wer eine wirklich cremige Konsistenz wünscht, kann die 35-Sekunden-Taste betätigen. Abschmecken und sofort servieren, am besten mit einem Stück Fladenbrot oder Baguette. Zum Garnieren eignet sich frische Petersilie oder Koriander.

In einem Schraubglas kann die Suppe übrigens gut transportiert werden, um sie als kleines Mitbringsel zu verschenken – oder um sie am nächsten Tag als Mittagsmahlzeit mit ins Büro zu nehmen.

 

Linsensuppe auf Löffel Schale schräg

 

Heiße Suppe mixen?

Das Mixen heißer Suppe gelingt im OmniBlend bestens – der Behälter ist bis 120 Grad Celsius hitzebeständig und kann nicht reißen – das ist einer der Vorteile, die ein Tritan-Behälter gegenüber Glas-Aufsätzen hat!

Bitte den Behälter nur zu zwei Dritteln füllen und unbedingt den Deckel gut festhalten, denn wenn sich heiße Suppe (oder heiße Flüssigkeit) im Behälter befindet, entsteht beim Einschalten des Mixers plötzlich ein hoher Druck. Deshalb zu Beginn des Mixvorgangs die Pulstaste erst ein paar Mal vorsichtig betätigen – oder mit Taste LOW starten. Bei manchen Suppen genügt es ohnehin, fünf bis sechs mal zu pulsen. Nur wenn Ihr eine besonders cremige Suppe haben möchtet, lasst Ihr den Mixer insgesamt etwa 30 Sekunden laufen. Und den Deckel festhalten!

 

 

Rote-Bete-Suppe

8-10 Rote Bete
3 große Kartoffeln
1 Bund Frühlingszwiebeln
1/4 Sellerieknolle
3 Möhren
Salz, Pfeffer
etwas Öl
selbst gemachte Brühe
eine Dose Kokosmilch, wenn gewünscht

Rote Bete waschen und ungeschält 10-15 min vorkochen, anschließend schälen und in Stücke schneiden.

Kartoffeln, Möhren und Sellerie gründlich abwaschen oder abbürsten, schälen und in Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, säubern und klein schneiden.

ZutatenRoteBeteSuppe

Die Schalen (von Kartoffeln, Möhren und Sellerie) sowie die nicht genutzten Blätter der Frühlingszwiebel in einem zweiten Topf mit 0,75 L Wasser übergießen und 20 min kochen.
Kartoffeln, Möhren, Sellerie und Frühlingszwiebel in einem Topf in etwas Sonnenblumenöl mit 1 EL Salz anschmoren. Mit der Brühe aus den Schalen ablöschen und aufgießen. Rote Bete hinzugeben und ca 30-45 Minuten auf niedriger Flamme kochen lassen.

RoteBetegekochtRoteBeteSuppeimTopf

Wenn die Zutaten sich leicht mit der Gabel aufspießen lassen, Suppe vom Herd nehmen und abschmecken: eventuell noch etwas Salz und Pfeffer hinzugeben. Dann im Mixer in mehreren Portionen cremig pürieren.

heiße RoteBeteSuppe vor dem MixenVorsicht – wenn heiße Suppe gemixt wird, entsteht ein höherer Druck als bei kaltem Mixgut. Unbedingt den Deckel festhalten, damit Ihr nicht anschließend die Küche neu streichen müsst!
Zurück in einen Topf geben und eventuell noch etwas Wasser hinzufügen – oder mit einer Dose Kokosmilch verfeinern.

Wem der Geschmack der Roten Bete zu erdig ist, kann ein bis zwei Kartoffeln mehr verwenden. Auch die Kokosmilch mildert den intensiven Geschmack etwas ab.

Merken

Merken

Köstliche Kürbis-Karotten-Suppe

Zutaten dunkler Tisch Kürbis Kartoffeln Porree Knoblauch

Was gibt es Schöneres, als sich an einem kühlen Herbsttag mit einer köstlichen Suppe aufzuwärmen?

Hier ist das Rezept für eine Kürbis-Karotten-Suppe, die dank einer großzügigen Ingwer-Zugabe doppelt wärmt:

1 Hokkaido-Kürbis
250 g Möhren
5-6 Kartoffeln
1 Stange Porree
3 Knoblauchzehen
4-5 Scheiben Ingwer
etwas Öl zum Anschmoren
Salz, Pfeffer, Kurkuma und evtl. Kreuzkümmel zum Abschmecken

 

Kürbis Glas Draufsicht weißer Tisch

Kürbis waschen, halbieren und Kerne herauslöffeln. Möhren und Kartoffeln schälen. Porree waschen und von groben Blättern befreien.

Alle Zutaten in kleine Stücke schneiden, etwas Öl in einen großen Topf geben und erhitzen, dann je eine Handvoll Kürbisfleisch, Karotten, Kartoffeln und Porree mit 1-2 TL Salz im Öl anschmoren. Eventuell ein wenig Flüssigkeit angießen, damit das Gemüse nicht anbrennt. Knoblauch und Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit den restlichen Zutaten in den Topf geben, mit Wasser (oder Brühe) bedecken und kochen, bis alle Zutaten weich sind.

Dann kommt der OmniBlend zum Einsatz: Suppe mit offenem Deckel ein paar Minuten abkühlen lassen und portionsweise im Mixer mit Hilfe der Pulstaste cremig mixen. Drei bis vier Pulsstöße genügen meistens. Die Suppe mit den Gewürzen abschmecken und sofort servieren!

Einen besonderen Pfiff erhält die Kürbissuppe, wenn sie mit Kokosmilch (1 Dose) verfeinert wird. Wer den Kokosgeschmack mag, kann auch eine Handvoll Kokosflocken mit dem Gemüse anschmoren oder etwas Kokosmus dazugeben.

Noch ein Wort zur Sicherheit:

Die OmniBlend-Mixbehälter bestehen aus Tritan, einem Kunststoff, der bis ca 120 Grad Celsius hitzebständig ist. Deshalb kann grundsätzlich heiße Suppe darin gemixt werden.

Aber Vorsicht: Wenn Flüssigkeiten mit hohen Temperaturen gemixt werden, entsteht beim Einschalten des Mixers ein sehr hoher Druck, der dazu führen kann, dass sich der Deckel löst und das Mixgut herausspritzt.

Wir empfehlen deshalb, Suppen nicht kochend in den Mixbehälter zu füllen, sondern sie ein paar Minuten abkühlen zu lassen – und beim Einschalten des Mixers vorsichtshalber den Deckel festzuhalten.

So wird niemand verletzt, und Ihr spart Euch eine Menge Putzarbeit!

 

Kürbis Glas

Der Herbst kann kommen: Rohkost-Mango-Kürbis-Suppe

Diese Suppe ist nicht nur was für Rohkost-Freaks – auch in der Single-Küche oder als schnelle warme Mahlzeit für abends oder Zwischendurch ist die Mango-Kürbis-Suppe hervorragend geeignet:

Kürbis-Rohkost Suppe Zutaten

Zutaten für eine Person:

1/8 Hokkaido-Kürbis
1/2 Mango
1 Stange Frühlingszwiebel
1/2 Zehe Knoblauch
1 feine Scheibe Ingwer
150-200 ml warmes (heißes) Wasser
Kurkuma, Pfeffer und Salz
evtl. einige Blätter Koriander

Hokkaido-Kürbis und Frühlingszwiebel gründlich waschen und in Stücke schneiden, Mango und Ingwer schälen. Knoblauch von Schale befreien. Alle Zutaten mit dem Wasser in den Mixer geben, mit Salz, Pfeffer und Kurkuma nach Belieben würzen.

Das 90-Sekunden-Programm zweimal laufen lassen. Wenn die Suppe ihre Verzehrtemperatur noch nicht erreicht hat, das Programm noch ein weiteres Mal starten.

Kürbis-Rohkost-Suppe Teller

Variation, nicht mehr in Rohkostqualität:

Die Zutaten in einer Kasserole mit einem EL Olivenöl wenige Minuten glasig dünsten, dann ist der etwas mehlige Geschmack des Hokkaido verschwunden. Anschließend mit dem Wasser in den Mixer geben und cremig pürieren.

 

Merken

Gazpacho-Smoothie

Wir können auch anders! Nämlich einfach mal deftig – denn ein Smoothie muss ja nicht unbedingt grün und süß sein, sondern kann genausogut mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt und als kalte (oder, passend zur Jahreszeit, als warme) Suppe genossen werden.

Sandra Borchert mail 1Sandra Borchert mail 2

Probiert es mal mit einem Gazpacho-Smoothie aus Gurken, Tomaten und ein wenig Knoblauch, für den Sandra aus Münstedt uns zwei Bilder zugesandt hat – oder ergänzt dieses Grundrezept um ein paar weitere Zutaten.

Das Rezept dazu stammt aus unserer neuen Bedienungsanleitung. Sie liegt nun allen Mixern bei, die über omniblend.de bestellt werden:

1 kleine Salatgurke
4 reife Tomaten
1 grüne Paprikaschote
1 rote Paprikaschote
1 große Frühlingszwiebel
1 Knoblauchzehe
100 ml Wasser
2 EL Rotweinessig
2 Stängel glatte Petersilie
4 EL Olivenöl
schwarze Oliven
Salz, Pfeffer

Salatgurke, Tomaten und Paprikaschoten gründlich waschen und von Stielansätzen bzw. Kernen befreien. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen. Alle Zutaten in den Mixer geben und mit Geschwindigkeitsstufe HIGH cremig mixen. Petersilie waschen, Blätter abzupfen, gegebenenfalls hacken und über den Gazpacho geben.

Absolutes Lieblings-Grundlagenkochbuch!

Heimroth/Bornschein; Vegan und Vollwertig genießen

Cover Vegan und vollwertig genießen“Vegan und vollwertig genießen” ist das erste vegane Kochbuch, das auch die Prinzipien der Vollwertküche aufgreift. Insbesondere vegane Backbücher fielen ja in der Vergangenheit vor allem durch riesige Zuckermengen in ihren Rezepten auf. Hier wird nicht nur auf Industriezucker verzichtet, auch Soja, Seitan und Fleischersatzstoffe kommen gar nicht erst zum Einsatz.
Die Rezepte sind alltagstauglich und nicht kompliziert, und sie decken von Frischkornbrei und Brotaufstrichen über Vorspeisen und Hauptgerichte bis hin zu Desserts und Kuchen die ganze Bandbreite ab, die im täglichen Leben benötigt werden – bis hin zu partytauglichen Suppen und Salaten!
Der umfangreiche Rezeptteil wird ergänzt durch eine Einleitung, die Grundlagenwissen über unsere heutige Ernährung vermittelt, und durch ein kleines “Austauschprogramm”, das in aller Kürze erläutert, wie sich Zucker, Milchprodukte und Eier ersetzen lassen.

Fünf Sterneplus *****

Für Neulinge in der veganen Küche, die nach alltags- und familientauglichen Rezepten suchen und für junge Menschen, die ihre ersten eigenen Koch- und Küchenerfahrungen machen, ein gelungenes Grundlagenkochbuch.

Klitzekleines Minus –

Für alle, die nach extrem außergewöhnlichen, exotischen, elaborierten und komplizierten Rezepten suchen und die mit der veganen und der vollwertigen Küche innigst vertraut sind, mag dieses Kochbuch zu simpel sein.

Annette Heimroth, Brigitte Bornschein
Vegan und vollwertig genießen
Hädecke Verlag, 2010
ISBN 9783775005739
EUR 19,99

http://www.haedecke-verlag.de/images/444_coverbig.jpg