Süßkartoffel-Linsen-Suppe

Rote Linsen sind eine gute Basis für Suppen: Sie müssen nur etwa 2-3 Stunden vor dem Kochen eingeweicht werden. Die Suppe wird also auch dann pünktlich fertig, wenn man sich erst morgens entscheidet, was es zum Mittagessen geben soll…

Linsen sind haben in den letzten Jahren ihr schlechtes Image als Arme-Leute-Essen endgültig abgelegt und stehen bei vielen Menschen, die sich gesundheitsbewusst ernähren, hoch im Kurs – kein Wunder, denn sie stecken voller wertvoller Proteine, Ballaststoffe und komplexer Kohlehydrate!

Außerdem verfügen Linsen über einen hohen Anteil an sekundären Pflanzenstoffen und B-Vitaminen sowie an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Sie sättigen nachhaltig, lassen sich hervorragend lagern und mit Getreide und Gemüse kombinieren. Verwundert es da, dass sie seit Menschengedenken fester Bestandteil der Speisepläne in aller Welt sind?

Cremige Linsen-Süßkartoffelsuppe

Zutaten

250 g rote Linsen
2-3 Süßkartoffeln
1/2 Knolle Sellerie
1 Stange Porree
2-3 Möhren
3 Knoblauchzehen
3-4 Scheiben Ingwer
Pfeffer, Salz
jeweils 1 TL Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander und Chile (gemahlen)
etwas Öl
Wasser

Zubereitung

Linsen nach Packungsangabe einweichen.

Süßkartoffeln, Sellerie und Möhren schälen und in Würfel schneiden. Porree waschen und in kleine Stücke schneiden. Knoblauchzehen und Ingwer schälen und fein hacken.

In einem großen Topf etwas Öl heiß werden lassen.

Klein geschnittenes Gemüse, Knoblauch und Ingwer zum Anschmoren in den Topf geben. Die Gewürze sofort dazu geben, damit sich Gewürz- und Röstaromen miteinander verbinden können. Bei leichter Hitze unter gelegentlichem Umrühren anrösten. Ein großes Glas Wasser hinzugeben, umrühren und ein paar Minuten schmoren lassen. Eingeweichte Linsen durch ein Sieb schütten, waschen und in die Suppengrundlage geben. Mit 3/4 L Wasser auffüllen und zum Kochen bringen. Etwa 20-30 min köcheln lassen, dann vom Herd nehmen.

Ein paar Minuten abkühlen lassen, dann in mehreren Portionen im OmniBlend cremig mixen. Je nach Geschmack genügt es, mehrmals die Pulstaste zu bedienen – wer eine wirklich cremige Konsistenz wünscht, kann die 35-Sekunden-Taste betätigen. Eventuell noch ein wenig Wasser während des Mixens hinzufügen. Abschmecken und sofort servieren, am besten mit einem Stück Fladenbrot oder Baguette. Zum Garnieren eignet sich frische Petersilie, Minze oder Koriander.

Superkohl Pak Choi

Ideal für Smoothies und Bowls

Pak Choi, auch Senfkohl oder chinesischer Blätterkohl genannt, ist ein besonders schmackhafter asiatischer Verwandter des Brokkoli. Dank seiner gesunden Inhaltsstoffe ist der Pak Choi ein wirkliches Superfood: Zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe, Phyto-Vitalstoffe und ein hoher Antioxidantien-Wert versorgen den Körper mit gesunden Nährstoffen und schützen vor vielen Erkrankungen.

In seiner asiatischen Heimat wird der Kohl aus der Familie der Kreuzblütler vor dem Servieren nur kurz gedünstet, um den Geschmack und die Vitamine zu bewahren.

Noch besser bleiben die gesunden Inhaltsstoffe erhalten, wenn der frische Pak Choi roh verwendet wird – zum Beispiel als Smoothie-Zutat, denn dann gehen gar keine Vitamine oder Enzyme durch Erhitzen verloren. Die homogene Zerkleinerung im Hochleistungsmixer sorgt außerdem dafür, dass die Nährstoffe dem Körper direkt zur Verfügung stehen.

Mit seinem etwas senfartigen Geschmack ist der Pak Choi alles andere als langweilig und lässt sich mit Früchten der Saison gut zu einem gesunden Smoothie kombinieren:

Zutaten

eine Handvoll Pak Choi
1 Apfel
1 Orange
3-4 Scheiben Ingwer
2-3 TL Avocado-Fruchtfleisch
200 ml kaltes Wasser

Zubereitung

Pak Choi waschen und eventuell von Wurzelresten säubern. Apfel waschen, vierteln und vom Stielansatz befreien. Orange schälen und grob zerkleinern. Ingwerknolle gründlich abbürsten und Scheiben abschneiden, Avocadofruchtfleisch aus der Schale löffeln. Alle Zutaten in den OmniBlend geben und mit dem 60-Sekunden-Programm mixen.

 

Kurkuma Latte bitte!

Abwehrkräfte stärken mit der Goldenen Milch

Diese Shots mit Kurkuma und Ingwer sind eine gute Alternative zum allgegenwärtigen Punsch- und Glühweinangebot in den Vorweihnachtswochen! Sie lassen sich heiß und kalt genießen und stärken ganz nebenbei die Abwehrkräfte. Und dank Ingwer wärmen sie auch noch von innen!

Diese Shots kommen ganz ohne Früchte aus und bestehen lediglich aus zwei Esslöffeln Cashewkernen, einem Teelöffel Kurkuma und einem kleinen Stück Ingwer (2-3 Scheiben) sowie 300 ml Wasser. Damit das Kurkuma vom Körper besser aufgenommen wird, gehört noch eine Prise Pfeffer in den Shot. Der Pfeffer kann direkt mitgemixt werden oder aber (als prickelnde Zugabe) zum Schluss auf die Goldene Milch gemahlen werden.

Cashewkerne eine Stunde einweichen, dann das Einweichwasser abgießen und die Cashews mit 300 ml Wasser, dem Kurkuma und den Ingwerscheiben in den OmniBlend geben. 60-Sekunden-Programm starten.

Wenn die Latte heiß sein soll, einfach heißes Wasser zum Mixen verwenden.

Rote-Bete-Ananas-Smoothie

Eisenmangel? Rote Bete im Smoothie könnte Abhilfe schaffen… Rote Bete enthält besonders viel Eisen (sowie die Vitamine A, C und B, außerdem Kalium, Calcium, Magnesium, Folsäure und weitere Nährstoffe). Mit einer Knolle deckt man 20 Prozent des Tagesbedarfes an Eisen. Die weiteren Zutaten (Ananas, Orange und Ingwer) sind nicht nur für den Geschmack zuständig, sondern steuern weitere Vitamine, Enzyme und Nährstoffe bei. Ergebnis: Farbe top, Geschmack optimal, Wirkung perfekt!

Zutaten:

1 Rote-Bete-Knolle
1/4 Ananas
1 Orange
1/4 Mango
3-4 Scheiben Ingwer
200 ml Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten schälen (wer Angst vor roten Händen hat, trägt beim Schälen der Roten Bete Latex-Handschuhe), in grobe Stücke schneiden und mit 200 ml Wasser in den OmniBlend-Behälter geben.

60-Sekunden-Programm starten und den Smoothie Schluck für Schluck genießen. (Ergibt 2-3 Portionen)

Erkältungs-Smoothie mit Ananas

Therapeutisch wirksam: Ananas im Smoothie hilft bei Erkältungen

Grüne Smoothies sind supergesund, das weiß inzwischen jedes Kind. Vor allem die grünen Zutaten haben daran einen großen Anteil, weil sie den Körper nicht nur mit zahlreichen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, sondern auch mit dem wertvollen Chlorophyll versorgen. Häufig wird darüber vergessen, dass auch bestimmte Obst- oder Gemüsesorten eine unmittelbare therapeutische Wirkung haben.

Ananas ist während der Erkältungssaison die Zutat der Stunde. Denn ihre hohe Nährstoffdichte, die vielen Vitamine und besonders der unschlagbare Anteil an Enzymen – die Ananas enthält neben Amylase, Perodixase und Invertase vor allem das hochwirksame Bromelain – helfen bei Entzündungen und stärken das Immunsystem nachhaltig. Bei Erkältungskrankheiten der oberen Atemwege ist der Effekt nach dem Trinken eines Smoothies mit Ananas sofort spürbar: Die Nase wird frei, und wir können endlich wieder durchatmen.

Unser Rezept enthält neben der Ananas ein großes Stück Mango für den Geschmack sowie eine halbe Zitrone, die die Vitamin-C-Dosis erhöht und schließlich ein Stück Ingwer zum Aufwärmen.

Zutaten

1/4 Ananas
1 Handvoll Feldsalat oder Koriander
1/2 Mango
1/2 Zitrone
2 Scheiben Ingwer
200 ml Wasser

Zubereitung

Ananas, Mango und Zitrone sowie Ingwer schälen und in grobe Stücke schneiden, Feldsalat oder anderes Grün waschen und verlesen. Zusammen mit dem Wasser in den Mixbehälter geben und das 60-Sekunden-Programm starten.

 

Merken

Merken

Macht warm ums Herz: Rote Bete und Orange

Rote Bete Birne Orange Heidelbeeren Glas Mixer Salat

Rote-Bete-Smoothie mit Birne und Orange

Wenn Ihr mal wieder mehr eingekauft habt als Ihr eigentlich braucht: Wir schieben schnell ein zweites Rezept für einen Roten Smoothie nach, damit die guten Knollen nicht alt werden!

Heute kombinieren wir die Rote Bete mit Orange, Birne, Heidelbeeren und ein wenig Salat. Der ist hier rotlaubig, die Farbe der Bete und der Beeren ist aber so intensiv, dass dieser Smoothie bestimmt nicht braun und unansehnlich wird, wenn Ihr diese Zutaten miteinander mixt.

Übrigens macht schon die rote Farbe “warm ums Herz”. Wem das nicht genügt, kann noch ein wenig Ingwer dazugeben, das wärmt dann im Herbst so richtig durch.

Zutaten:

1 Rote-Bete-Knolle
1 Orange
1 Birne
1/2 Tasse voll Heidelbeeren
1 Handvoll Salat
200 ml Wasser

Zubereitung

Rote Bete waschen, eventuell schälen und vierteln. Orange schälen und in Stücke brechen. Birne waschen, vierteln und vom Stielansatz befreien. Heidelbeeren und Salat waschen. Alle Zutaten zusammen mit dem Wasser (und, wenn gewünscht, 2-3 Scheiben Ingwer) in den Mixbehälter geben. 60-Sekunden-Programm starten.

Rote Bete Birne Orange Heidelbeeren Glas Draufsicht

 

Merken

Rote Bete und Trauben – Farbe für die Gesundheit

Rote Bete Ananas Traube Ingwer Glas Flasche Band

Nicht nur grüne Pflanzenfarbe (Chlorophyll) wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus – auch die roten Farbstoffe, die in roten und blauen Trauben, Beeren und Knollen stecken, haben es in sich. Antocyane sind wertvolle Radikalenfänger, schützen vor degenerativen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und wirken entzündlichen Prozessen entgegen.

Rote Bete Ananas Traube Ingwer Glas Trinkhalem Trauben Holztisch

Ein guter Grund also, einfach mal einen roten Smoothie zu trinken! Weil es draußen gerade herbstlich wird, mixen wir außerdem noch ein wenig Ingwer mit (Wer den nicht mag, lässt ihn einfach weg.).

Zutaten

1 Handvoll dunkle Trauben
1 Rote-Bete-Knolle
1/4 Ananas
3-4 Scheiben Ingwer
eventuell 1 Apfel
250 ml Wasser

Zubereitung

Trauben waschen, Rote Bete und Ananas schälen und in grobe Stücke schneiden, Ingwer schälen oder waschen, Apfel vierteln und vom Stielansatz befreien. Alle Zutaten mit Wasser in den OmniBlend-Behälter geben und das 60-Sekunden-Programm starten.

Grüner Herbstsmoothie

Mangold Apfel Pflaume Orange Zutaten weißer Tisch

Saisonale Zutaten für den Herbstsmoothie

Lust auf etwas Herbstliches? Diese Zutaten findet Ihr im Moment problemlos auf dem Markt, im Bioladen und in jedem Supermarkt. Möglich ist oft auch die Kombination von Obstsorten aus dem eigenen Garten mit saisonalen grünen Gemüsesorten – oder umgekehrt!

Für diesen Smoothie bietet es sich an, die dunkelgrünen Hälften der Mangoldblätter zu verwenden. Das gibt einen ordentlichen Chlorophyllschub für den Körper.

Die hellen Teile des Mangolds sollten aber nicht weggeworfen werden. Sie können als Gemüse gedünstet werden (zusammen mit ein wenig Zwiebel und Knoblauch) oder in den nächsten Tagen wiederum in einen Smoothie wandern, der eine helle oder gelbe Farbe haben soll – z.B. zusammen mit Fenchel und Mango, Orange und Pfirsichen.

Äpfel Kiste

Zutaten für den Herbstsmoothie

eine große Handvoll Mangoldgrün
1 Apfel
1 Orange
3 Pflaumen
200 ml Wasser

Zubereitung

Die dunkelgrüne Hälfte der Mangoldblätter abschneiden, waschen und verlesen (die hellen Stiele lassen sich gut dünsten und als Gemüse verzehren, oder , Apfel waschen, vierteln und vom Stielansatz befreien, Orange schälen und in grobe Stücke schneiden. Pflaumen waschen, halbieren und entkernen.

Wer mag, kann noch ein, zwei Scheiben Ingwer dazugeben, das wärmt, stärkt das Immunsystem und beugt Erkältungen vor.

Alle Zutaten in den OmniBlend geben und das 60-Sekunden-Programm starten.

Merken

Karotten-Apfel-Saft mit Ingwer und Limette

Karotte Apfel Saft mit Ingwer und Limette Trinkhalme Glas

Klassiker für den Frühstückstisch

Dieser Saft ist zu Recht ein absoluter Klassiker: Die Kombination aus Karotten und Äpfeln allein ist schon schmackhaft und gesund. Ein wenig Ingwer und Limette sorgen dafür, dass der Saft zu einer wirklichen Bereicherung auf dem Frühstückstisch wird.

Karotten sind gleich nach Tomaten das zweitliebste Gemüse der Deutschen – und das nicht nur wegen der Farbe. Die aber hat es in sich: Der Pflanzenfarbstoff Beta-Carotin, der zur Gruppe der Karotinoide gehört, findet sich zwar auch in grünen Blattgemüsen, ist aber in Karotten in besonders hoher Konzentration enthalten. Beta-Carotin wird im Körper in Vitamin A umgewandelt und ist tatsächlich wichtig für die Sehkraft der Augen – insbesondere für das Hell-Dunkel-Sehen.

Beta-Carotin kann aber noch mehr: Der sekundäre Pflanzenstoff neutralisiert Freie Radikale und sorgt deshalb für einen besonders guten Hautschutz. Außerdem stärkt der Vitalstoff die interzelluläre Kommunikation sowie die körpereigenen Abwehrzellen. Zahlreiche Studien zeigen, dass das Beta-Carotin eine krebs- und entzündungshemmende Wirkung hat und sich positiv auf die Blutwerte von Brustkrebserkrankten auswirken soll.

Zeit, den Entsafter anzuwerfen!

Karotten Äpfel Ingwer Limette Brettchen Zutaten Schild

Zutaten:

1 kg Möhren
3-4 Äpfel
4-5 Scheiben Ingwer
1 Limette

Zubereitung:

Möhren waschen, Enden abschneiden und gegebenenfalls reinigen. In fingerdicke und fingerlange Stücke schneiden. Äpfel waschen, vierteln und von Kerngehäuse und Stielansatz befreien. Ingwer waschen und eventuell schälen. Limette schälen und vierteln.
Alle Zutaten abwechselnd in die Einfüllöffnung des OmniJuice geben, dabei einen Teil der Möhren zum Schluss in den Entsafter geben. Die härteren Zutaten (Möhren) sorgen dafür, dass das weichere Obst (die Äpfel) durch die Pressschnecke geschoben werden. Dadurch ist die Saftausbeute höher und das Reinigen anschließend ein wenig leichter.

Karotte Apfel Saft Ingwer Limette

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Rote Bete-Birnen-Saft

Rote Bete Birne Ingwer Saft im Glas gestreiftes Papier Holztisch

Rote Bete und Ingwer sind ein absolutes Traumpaar für den Slow Juicer! Die süße Birne dazu macht den Saft herrlich süß und cremig – ein richtiger Frauen-Power-Shot zum #Weltfrauentag!

2 kleine Rote-Bete-Knollen
1 kleine oder 1/2 große Birne
4-5 Scheiben Ingwer

Rote Bete Birne Ingwer Zutaten Glasschale Holztisch

Diese Menge an Zutaten ergibt ca. 150 ml Saft. Wenn Ihr Eure beste Freundin auch verwöhnen wollt, dann verdoppelt die Mengen einfach!

Rote Bete schälen und in Stücke schneiden, Birne waschen und vom Stielansatz befreien, Ingwer waschen oder schälen und in Scheiben schneiden. Alle Zutaten in den OmniJuice geben und Gerät starten. Saft frisch entnehmen und servieren!

Rote Bete Birne Ingwer kleines Glas Papier Holztisch