Grünkohl-Smoothie

Unser Favorit unter den Grünkohl-Smoothies

Ultracremige Konsistenz, tolle Farbe und überragender Geschmack, denn außer zwei Birnen, einer Kiwi und 2-3 EL Avocado sind noch etwa 2 EL Erdnussbutter in den Mixer gewandert. Erdnussbutter? Im Smoothie? Jawoll, das geht!

Wir müssen uns einfach mal von den Geschmackserinnerungen verabschieden, die Grünkohl immer nur mit Eintopf, Kartoffeln und Mettwurst in Verbindung bringen. Eigentlich ist Grünkohl schließlich erst mal nur ein Kohlgemüse. Und in Verbindung mit anderen Zutaten kann er durchaus auch mediterran oder asiatisch daherkommen.

Und was im gedünsteten Zustand funktioniert, gilt natürlich auch für Smoothies. Die Birne verleiht dem Smoothie die nötige Süße, die Kiwi sorgt für ein leichtes Knuspern, weil ihre Kerne einfach nicht vollständig zerkleinert werden wollen – und die Erdnussbutter macht den Smoothie zusammen mit der Avocado gehaltvoller und cremiger.

Einmal Spülen gespart

Die Erdnussbutter war übrigens noch im Behälter, weil darin zuvor 450 g geröstete Erdnüsse zu Nussbutter verarbeitet worden sind. Da sich die Nussmuse bekanntlich nur unter Schwierigkeiten aus dem Behälter löffeln lassen, die Reste aber auch nicht einfach ausgespült werden sollen, ist die Erdnussbutter einfach in das Smoothie-Rezept integriert worden. Der Grünkohlsmoothie taugt also auch als Resteverwerter (das funktioniert auch mit Mandelmus oder anderen Nussbutter-Sorten).

So entsteht eine gute Mischung, die mit der richtigen Menge Wasser oder Flüssigkeit entweder zur Bowl oder zum Smoothie gemixt werden kann. Wir haben uns heute für den Smoothie entschieden:

Zutaten

1 große Handvoll Grünkohl
2 Birnen
1 Kiwi
2-3 EL Avocado-Fruchtfleisch
2-3 EL Erdnussbutter
250 ml kaltes Wasser

Zubereitung

Grünkohl gründlich waschen und verlesen. Birnen vierteln und vom Stielansatz befreien. Kiwi schälen und Fruchtfleisch aus der Avocado löffeln. Aber stopp – noch nicht alles in den Behälter geben!

Grünkohl hat ziemlich harte Blätter. Das ist logisch, weil Grünkohl ein klassisches Wintergemüse ist; das Zellgewebe der Blätter muss also auch Winterfrösten standhalten können, und da sind stabile Zellulose-Wände vonnöten. Der OmniBlend zerkleinert sie mühelos, aber wir wenden zusätzlich noch einen Trick an, damit wir einen möglichst feinen Smoothie erhalten: Als erstes Grünkohl mit dem Wasser in den Behälter geben. Die Erdnussbutter darf auch schon mit rein, wenn sie sich nicht schon im Behälter befindet. Dann die 60-Sekunden-Taste betätigen.

Anschließend Birnen und Kiwi sowie das Avocado-Fruchtfleich in den Mixer geben und nach Belieben das 35-Sekunden- oder das 60-Sekunden-Programm starten. Oder mit Taste HIGH mixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, jedoch nicht länger als eine Minute.

In dieser Zeit wird der Smoothie noch nicht zu warm, keine Angst. Dennoch sollte die Gesamtmixdauer 2 Minuten nicht überschreiten, schließlich wird durch die hohe Messergeschwindigkeit eine gewisse Reibungswärme erzeugt. Gekühlte Zutaten oder ein paar Eiswürfel sorgen dafür, dass das Mixergebnis schön kühl bleibt.

 

 

Kale-Smoothie vom Feinsten

Grünkohl Birne Orange Kokoswasser Flasche Trinkhalm Tafel Kreide

Grünkohl ist eine perfekte Smoothie-Zutat! Jede Menge Vitamine, Ballaststoffe, Spurenelemente und Mineralstoffe verpackt in einem schmackhaften Getränk – so kann der Winter uns nichts anhaben!

 

Zutaten:

1 Handvoll Grünkohl
1 Birne
1 Orange
250 ml Kokoswasser

 

Zubereitung:

Grünkohl waschen und verlesen. Birne vierteln und vom Stielansatz befreien, Orange schälen und in grobe Stücke brechen. Alle Zutaten mit dem gekühlten Kokoswasser in den OmniBlend-Behälter geben und das 60-Sekunden-Programm starten.

Grünkohl Birne Orange Kokoswasser Flasche Trinkhalm vor Tafel

 

Merken

Grünkohl-Kiwi-Smoothie

smoothie-glas-kiwi

Der perfekte Schritt in Richtung Eurer guten Vorsätze für´s Neue Jahr: Fangt einfach jetzt schon mit den grünen Smoothies an!

Hier ist eine Mischung aus
1 großen Handvoll Grünkohl
1 Kiwi
1 Apfel
1 Orange
250 ml Wasser

Grünkohl waschen, Apfel waschen, vierteln und vom Kerngehäuse befreien, Kiwi und Orange schälen und in grobe Stücke schneiden. Alle Zutaten zusammen mit dem Wasser in den OmniBlend geben und 60-90 Sekunden lang mixen. Damit es schön kühl bleibt, ein paar Eiswürfel dazugeben.

Grünkohlpower

Grünkohl Fenchel Orange Kurkuma Ingwer MyJar Mixer Draufsicht

Die volle Power aus dem Grünkohl liefert Euch dieser Smoothie:

5-6 Blätter Grünkohl
1/2 Fenchel-Knolle
1 Orange
3-5 Datteln
3 Scheiben Kurkuma
3 Scheiben Ingwer
250 ml Wasser

Grünkohl gründlich waschen, Fenchel-Knolle säubern, Orange schälen. Kurkuma und Ingwer fein schälen oder mit einem Messer abschaben (die wichtigsten Inhaltsstoffe sitzen direkt unter der dünnen Schale). Alle Zutaten, auch das Wasser, in den Mixer geben und auf Taste High ca. 60-90 Sekunden mixen.

Ach ja – und vergesst die Prise Pfeffer nicht! Erstens unterstreicht der Pfeffer die leichte Schärfe, die der Grünkohl ohnehin schon hat, und – siehe Kurkuma-Beitrag – er sorgt dafür, dass der Körper die Wirkstoffe der Kurkuma-Wurzel besser aufnimmt.

Grünkohl Fenchel Orange Datteln Kurkuma Ingwer Behälter überbelichtet

Vitaminkick für den Start ins neue Jahr

Grünkohl ist supergesund: Neben einer beeindruckenden Auswahl an Vitaminen enthält er eine Menge Kalium und Kalzium. Außerdem sorgen seine Ballaststoffe für eine darmreinigende Wirkung. Die positiven Eigenschaften des Chlorophylls aus dem Spinat gibt´s noch oben drauf.

1 Hand voll Grünkohl
1 Hand voll Spinat
1 kleiner Apfel
1 Birne
1/2 Mango
300 ml Wasser

Grünkohl und Spinat gründlich waschen, Apfel und Birne waschen, vierteln und vom Stielansatz befreien, Mango schälen und Fruchtfleich vom Kern lösen. Alle Zutaten in den Mixer geben und mit hoher Geschwindigkeit cremig mixen. Eventuell ein wenig mehr Wasser oder Saft (z.B. Saft einer ausgepressten Zitrone oder Orange) hinzugeben.

 

Danielas Wintersmoothie

Für alle, die Grünkohl immer noch doof finden: Mixt ihn doch einfach mit Spinat und erhöht die Dosis ganz allmählich…  Das hier ist Danielas Rezept für einen knackigen Wintersmoothie – schnell gemixt, bevor Ihr Euch in die Weihnachtseinkäufe stürzt!

Den 2-l-Behälter zu 2/3 mit Grünkohl und jungem Spinat füllen.
2 reife Bananen,
2 Orangen und
1 EL Chiasamen hinzugeben,
mit Wasser auffüllen, das 90-Sekunden-Programm des OmniBlend starten und genießen!

Besten Dank, Daniela!

Trink Deinen Grünkohl doch einfach!

2 Stängel Grünkohl
Fenchelkraut
2 Bananen
1 Orange
1 Apfel
1/2 Zitrone
4 Datteln
1 TL Moringa-Pulver
4 Kiwi (z.B. gelbe Kiwi)
Wasser nach Belieben

Grünkohlsmoothie Glas eingießen

Grünkohl und Fenchelkraut waschen, Bananen und Orange schälen und in Stücke brechen, Zitrone schälen. Alle Zutaten in den Mixer geben und mit Wasser auffüllen, bis die 1,5-Liter-Markierung erreicht ist. Auf höchster Stufe cremig mixen.

Dieses Rezept hat uns Claudia aus Ispringen zugesandt. Vielen Dank!

Superexoticfreshundgesund – Grünkohlsmoothie

Grünkohl wird ja gern als erstes genannt, wenn es um die Vorteile saisonal und regional verfügbarer Zutaten geht – kein Wunder bei der Fülle an Vitaminen, Mineralstoffen und Nährstoffen, die der Kohl selbst nach dem ersten Frost, nach dem Einfrieren und nach dem Kochen noch aufzuweisen hat.

Aber wenn ich an den exotischen Früchten vorbeigehe, die der Obsthändler auch Ende November noch draußen stehen hat, fällt es mir ganz schön schwer, konsequent zu bleiben – und deshalb schlagen wir der Nachhaltigkeit heute mal ein Schnippchen und mixen den Grünkohl mit einer Auswahl an exotischen Früchten, die für tolle Geschmackserlebnisse sorgen:

2-3 Grünkohl-Blätter
1 Kakifrucht
1 Orange
1 Papaya
1 Kiwi
3-4 weiche Datteln
300 ml Wasser, eventuell 2-3 Eiswürfel

Wenn Ihr ein wenig Wärme nötig habt, gebt noch zwei bis drei Scheiben Ingwer dazu!

Grünkohl-Blätter waschen und nach Belieben den groben Stiel entfernen. Kakifrucht waschen, vom Blattansatz befreien, Orange nach Belieben schälen und in Stücke brechen, Papaya waschen, in Stücke schneiden und nach Belieben mit oder ohne Kerne verwenden, Kiwi schälen und vierteln. Alle Zutaten in den Mixer geben und cremig mixen.

Die sperrigen Grünkohl-Blätter können, wenn der Mixer sie nicht sofort in die Messer zieht, mit dem Stößel nach unten gedrückt werden. Mixdauer: ca. 90 Sekunden bis zwei Minuten.

 

 

Grünkohl mal anders: Pesto

Grünkohl mit etwas Süßem zu kombinieren, ist ja nichts Neues: Insbesondere Orange steht hoch im Kurs, wenn der Kohl mal nicht in den Eintopf wandern soll, sondern gedünstet oder roh verzehrt wird. Ich hab´s mal mit Cranberries versucht – und finde das Ergebnis echt spannend. Also, geneigte Rohkostliebhaber: Macht mal ein Pesto aus Grünkohl, Cranberries, Walnüssen und Sonnenblumenkernen, würzt das Ganze entweder indisch oder orientalisch und dann erzählt mir mal, welche Beilagen Ihr Euch dazu vorstellen könnt. Ich bin keine Rohköstlerin und gönne mir frische Bratkartoffeln  :-). (Fotos folgen)

Hier ist erst einmal das Pesto-Rezept:

Grünkohl Cranberry Walnuss Pesto

eine Hand voll Grünkohl – die inneren, kleinen Blätter
eine Tasse Walnüsse
1/2 Tasse Sonnenblumenkerne
1/2 Tasse Cranberries
1 Tasse Olivenöl
Koriandersamen, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer

Grünkohl Cranberry Walnuss Pesto Schale

Grünkohl waschen und trocken tupfen. Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Öl und Cranberries in den Behälter geben, Kohlblätter dazugeben. Taste LOW betätigen und die Zutaten mit dem Stößel hinunterdrücken, bis alle Kohlblätter von den Messern erfasst worden sind. Dann die gewünschten Gewürze hinzugeben, noch einmal mixen und das Pesto mit einem Silikonspatel oder mit einem Holzkochlöffel aus dem Behälter befreien.

Grünkohl Cranberry Walnuss Behälter Stößel

Das ist übrigens mal eine Gelegenheit, mit der niedrigen Geschwindigkeit zu arbeiten und den Stößel einzusetzen (ich benutze ihn meistens gar nicht – erst recht nicht für Smoothies – aber hier leistet er wirklich gute Dienste).