Sommersmoothie mit Ananas und Sellerie

Zeit, die Sonne ins Glas zu holen!

Ein leuchtend gelber Smoothie, der auch noch gut schmeckt und viele gesunde Vitamine liefert, sorgt für einen guten Start in die Woche!

Zutaten

2-3 Stangen Sellerie
1/4 Ananas
1 Apfel
1 Orange
1-2 TL Kurkuma
200 ml Wasser

Zubereitung

Sellerie waschen und in etwa fingerlange Stücke schneiden, Ananas und Orange schälen und in grobe Stücke schneiden, Apfel waschen, vierteln und vom Stielansatz befreien. Obst in den Mixbehälter geben, Wasser und Kurkuma dazugeben und 60-Sekunden-Programm starten.

Wer mehr Süße (und Sättigungsgefühl) benötigt, kann noch eine Banane hinzufügen:

 

Rucola – scharfe Blättchen mit inneren Werten

Moderne Salatpflanze mit klassischen Wurzeln

Nach so vielen Rezepten mit Rucola-Blättern ist es höchste Zeit, der Pflanze mal einen eigenen Beitrag zu widmen!

Rucola ist eine wirklich beliebte Salatsorte, die heute von den Party-Buffets nicht mehr wegzudenken ist – egal ob in grünen Salatmischungen oder kombiniert mit Nudeln, Mozzarella, Pinienkernen und Cocktailtomaten.

Dass er schon in der Antike gern verzehrt wurde und als Rauke auch in Mitteleuropa weit verbreitet war, wissen die wenigsten. Wirklich populär wurde die Rauke in unseren Breitengraden erst wieder in den 80er Jahren, als sie unter dem Namen Rucola ihren Weg aus Italien nach Nordeuropa fand.

Rucola enthält einen hohen Anteil an Senfölen und schmeckt leicht nussartig. Die aromatischen Blättchen versorgen den Körper außerdem mit Folsäure, A- und C-Vitaminen, dem Pflanzenfarbstoff Beta-Karotin und Mineralien wie Kalium und Kalzium.

Rucola lässt sich hervorragend für Salatmischungen verwenden, und weil er auch ohne Dressing aromatisch ist, wird er gern als Topping für Pizza gereicht. Darüber hinaus ist Rauke oder Rucola aber auch eine überaus schmackhafte Zutat für Smoothies und Bowls, denen er durch das deftige Aroma eine interessante Note verleiht.

 

Smoothie Bowl mit Rucola und Heidelbeeren

Gesunde Power-Bowl zum Frühstück

Mit einer Power-Bowl in den Tag starten? Eine Handvoll Heidelbeeren und frische Rucola-Blätter sind die wichtigsten Zutaten für diese leckere Frühstücksbowl.

Sie verbindet die hochwirksamen Eigenschaften der Heidelbeere, die als Blutreinigungsfrucht schlechthin gilt, mit den positiven Effekten der Pflanzenfarbstoffe Chlorophyll und Beta-Karotin in den grünen Rucola-Blättern.

Ein Apfel und etwas Avocado-Fruchtfleisch sorgen für mehr Masse und Cremigkeit und liefern einen zusätzlichen Vitamin-Schub.

Zutaten

eine Handvoll Rucola-Blätter
eine Handvoll Heidelbeeren
1 Apfel
1/4 Avocado
etwas kaltes Wasser (oder ein paar Eiswürfel)

Zubereitung

Rucola-Blätter und Heidelbeeren waschen und verlesen. Apfel gründlich waschen, vierteln und vom Stielansatz befreien. Avocado-Fruchtfleisch aus der Schale löffeln. Zutaten zusammen mit einem halben Glas Wasser (ca. 100 ml oder ein paar Eiswürfeln) in den OmniBlend geben und Taste LOW betätigen. Sobald alle Zutaten einmal von den Messern erfasst worden sind, mit Taste HIGH mixen, bis die Konsistenz cremig ist.

Die Bowl mit Blütenblättern, gesunden Ölsaaten oder getrockneten Beeren garnieren und genüsslich auslöffeln…

Hummus Beirut

Hummus gibt es in vielen verschiedenen Varianten und wird niemals langweilig! Für das Hummus Beirut wird das Basisrezept um gehackte Petersilie ergänzt – geschmacklich ist das eine ebenso elegante wie spannende Abwechslung auf dem Aufstrich-Buffet.

Zutaten für Hummus Beirut

ca 20 Stängel glatte Petersilie
250 g Kichererbsen
etwas Wasser oder Aqua Faber (Kichererbsen-Kochwasser)
Saft einer halben Zitrone
1-2 Knoblauchzehen
1 EL Tahin
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Koriander (gemahlen)

Zubereitung

Petersilie gründlich waschen, verlesen und trocknen. Blätter abzupfen und recht fein hacken. Beiseite stellen. Zum Garnieren auch etwa einen EL Kichererbsen zurückbehalten.

Kichererbsen mit Tahin, Knoblauchzehen, den Gewürzen und dem Zitronensaft in den OmniBlend geben und die Pulstaste betätigen. Dann mit niedriger Geschwindigkeit mixen, bis die Masse cremig ist und gegebenenfalls esslöffelweise etwas Flüssigkeit hinzufügen. Wer empfindlich ist, nimmt Wasser statt Kichererbsenkochwasser, weil Wasser weniger Blähungen verursacht.

Gehackte Petersilie in den Mixer geben und noch einmal starten, bis die Petersilie gleichmäßig verteilt ist.

Anrichten

Hummus aus dem Mixbehälter entnehmen und auf einem Teller oder in einer flachen Schale glatt streichen. Mit (ganzen) Kichererbsen garnieren und etwas gutes Olivenöl darübergeben.

Frisch zu Baguette und Fladenbrot, Gegrilltem und Gemüsegerichten reichen.

Als Brotaufstrich in einem Schraub- oder Bügelglas im Kühlschrank aufbewahren.

Reste verwerten und Behälter reinigen

Ein Glas frisches Wasser in den OmniBlend-Behälter geben und die Taste HIGH betätigen. So lösen sich Reste, die unter den Messern sitzen, problemlos. Die Flüssigkeit ist gut gewürzt und kann als Zutat für jede deftige Suppe und Sauce verwendet werden.

Anschließend Behälter mit warmem Wasser, Handspülmittel und einem weichen Tuch oder Schwamm gründlich reinigen, klar ausspülen und abtrocknen.

Löwenzahn-Saison

Noch ist ein wenig Zeit, frische Löwenzahnblätter zu verarbeiten. Denn schon bald wachsen überall die bekannten gelben Blüten aus den Pflänzchen und sorgen dafür, dass die Blätter herber werden.
Jetzt sind die Löwenzahnblätter noch einigermaßen zart und trotz ihrer Bitterstoffe sehr wohlschmeckend, sodass sie eine perfekte Zutat für den Frühlingssalat sind. In Kombination mit einem süßen Dressing eine gesunde Köstlichkeit, die man sich nicht entgehen lassen sollte!
Für einen grünen Smoothie genügen eine Handvoll Löwenzahnblätter – wem das zu gewagt ist, mischt die Löwenzahnblätter mit geschmacksneutralen grünen Blattgemüsen wie Spinat oder Salatblättern) – eine Handvoll Obst und ein großes Glas kaltes Wasser.

Gut vorbereitet

Gut vorbereitet!

So lassen sich Smoothies in Einpersonenhaushalten gut portionieren und vorbereiten: Einfach die passend gekauften Zutaten waschen oder säubern und grob zerkleinert in ein großes Schraubglas füllen.

Die Smoothie-Mischung kann auf diese Weise sogar eingefroren werden und ist dann schnell zur Hand, wenn der Smoothie morgens (oder während der Arbeitszeit) zubereitet werden soll.

Sellerie-Ananas-Smoothie

ca 2 Stangen Staudensellerie
1/4 Ananas
1/2 Birne
1/2 Kiwi
1/4 Avocado
kaltes Wasser

Staudensellerie waschen, Ananas und Kiwi schälen, Birne waschen und vom Stielansatz befreien. Avocado-Stück aus der Schale nehmen.
Zum Aufbewahren/Einfrieren die Zutaten passend schneiden und in ein großes Schraubglas stellen/schichten.
Vor dem Mixen kaltes Wasser in das Schraubglas füllen, während die Zutaten noch im Glas sind. Dann den gesamten Inhalt des Glases in den Mixbehälter geben und das 60-Sekunden-Programm starten. Glas ausspülen und Smoothie wieder ins Glas füllen. So kann auch der fertige Smoothie gut transportiert oder noch ein paar Stündchen aufbewahrt werden.

PS: noch ein Vorteil – diesen Smoothie könnt Ihr eiskalt genießen!

Mach mal Pause

Wellness im Alltag

Den Blick schweifen lassen, den Gedanken freien Lauf lassen, den Sinnen mal keine Aufgabe geben – so werden Pausen zu kleinen Wellness-Einheiten im Alltag.

Vor allem diejenigen, die glauben, keine Zeit zu haben, sollten zwischendurch einfach mal das Smartphone in den Flugmodus schalten und sich mit der Lieblingstasse in den Lieblingssessel zurückziehen. Oder an der nächsten Parkbank Halt machen und fünf Minuten lang sitzen und schauen – am besten in die Ferne.

Das große Wort Meditation müssen wir ja gar nicht unbedingt bemühen –  gönnen Sie Ihren Sinnen einfach ein paar Minuten Ruhe und Absichtslosigkeit und erleben Sie, wie erholsam und erfrischend das ist…

Wer noch mehr Entspannung braucht, verschließt mit den Händen die Augen oder die Ohren (oder nacheinander Augen und Ohren).  Diese Übung wird übrigens “Palmieren” genannt und ist Bestandteil traditioneller meditativer Chi Gong-Übungen.

Palmieren: Augen

Die Übung kann im Stehen, Sitzen oder auch Liegen durchgeführt werden. Reiben Sie die Handflächen gegeneinander um sie aufzuwärmen und atmen Sie ruhig ein und aus. Legen Sie die Hände dann muschelförmig über die Augen.

Die Hände sollten die Augen nicht direkt berühren, sondern sie nur abdunkeln und verschließen. Die Finger/Hände dürfen sich berühren, müssen es aber nicht und sie dürfen gegen- oder übereinandergelegt werden, wie es Ihnen angenehm erscheint.

Das Abdecken der Augen vermittelt ein Gefühl von Schutz und Sicherheit. Die Wärme der Hände sorgt in Verbindung mit der Dunkelheit dafür, dass sich die optischen Sinne beruhigen. Dadurch wird das gesamte Nervensystem harmonisiert.

Während der Übung tief und ruhig weiteratmen und spüren, wie sich Nacken, Rücken und Hände entspannen.

Schließlich die Hände langsam von den Augen entfernen, noch ein paar tiefe Atemzüge nehmen und dann erfrischt und bewusst wieder ans Werk gehen!

Joghurt-Tahin-Dip

Grillsaison ist Dipsaison

Dieser Dip ist schnell gemacht und sorgt auf jedem Grillbuffet für Begeisterung!

Die meisten Dips und Barbecue-Saucen enthalten sehr viel Öl, das zudem oft ausschließlich aus gesättigten Fettsäuren besteht. Wer seine Dips selbst anrührt, kann da schon mal Abhilfe schaffen und zumindest auf gute Öle zurückgreifen.

Selbermixen heißt: Kontrolle über die Zutaten behalten

Dieser Joghurt-Tahin-Dip ist eine noch leichtere Alternative. Er kann nach Belieben mit veganen Joghurt-Alternativen oder mit klassischem Kuh-Joghurt zubereitet werden, und wie hoch der Fettanteil im Joghurt ist, bleibt dann auch jedem selbst überlassen.

Nur gesunde Fette im Dip

Tahin ist eine Paste, die aus gemahlenen Sesamsamen besteht. Die wiederum enthalten einen Fettanteil von 50-60 Prozent, der sich aus einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren zusammensetzt. Einen großen Anteil macht die Linolsäure aus, die eine positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel und auf die Darmschleimhaut hat. Ein weiterer wertvoller Bestandteil des Sesamöls ist das Lecithin, das für einen reibungslosen Austausch zwischen Zellen sorgt und die Aufnahme und Verwertung von Fetten gewährleistet.

Ein hoher Eiweißgehalt – d.h. wertvolle Aminosäuren -, wichtige Mineralstoffe wie Magnesium und Calcium und ein hoher Antioxidantiengehalt sowie die A-, B- und E-Vitamine machen Sesam zu einem wahren Superfood, das jetzt in unserem Dip landet!

Perfekt zu Gegrilltem, zu Kartoffeln oder Brot

Auf dem Grill liegen Süßkartoffel-Scheiben, Paprikastreifen und grüner Spargel, mit ein wenig Olivenöl bestrichen und mit Pfeffer und Salz leicht gewürzt (oben). Als Beilage gibt es (unten) Blechkartoffeln oder auch Folien- oder Pellkartoffeln…

Zutaten

500 g Joghurt, cremig gerührt
3 EL Tahin
Saft einer Zitrone
Pfeffer, Salz
1 TL Koriander, gemahlen
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen

Zubereitung

Tahin, Zitronensaft und Gewürze unter den Joghurt rühren, abschmecken und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Der OmniBlend ist für dieses Rezept nicht erforderlich. Das Verrühren von Hand, ob mit Schneebesen oder Rührlöffel, reicht völlig aus ;-).

 

 

 

 

Bärlauch

Anfang bis Mitte April hat der Bärlauch Saison. Im Garten schieben sich die ersten Blätter durchs Laub und sind innerhalb weniger Tage so groß, dass sie geschnitten werden können.

Das zarte Knoblauch-Aroma macht den Bärlauch nicht nur zur perfekten Salatzutat, auch als Grundlage für Pesto eignet sich das grüne Blattgewächs hervorragend. Nicht mehr lange, und Ihr werdet den Bärlauch wieder in allen Bioläden und Supermärkten finden!

Petersilie-Minze-Smoothie

Bald gibt der Garten wieder ausreichend grüne Wildkräuter her, um wirklich wilde frische Smoothies zu zaubern! Aber am Wochenende haben wir doch noch mal auf die grüne Auswahl im türkischen Supermarkt zurückgegriffen.

Je ein Bund glatte Petersilie und Minze sind im Einkaufswagen gelandet – und dazu jede Menge Früchte für das Wochenende…

Für den Smoothie haben wir außer den grünen Zutaten eine Kiwi, ein Stück Mango, einen halben Apfel und etwas Avocado benötigt. Farblich und geschmacklich war das einfach die Wucht! Und für eine kurze Pause im Garten einfach perfekt.

Zutaten

eine Handvoll Petersilie und Minze
1/4 Mango
1/2 Apfel
1 Kiwi
3-4 Teelöffel Avocado-Fruchtfleisch
200 ml kaltes Wasser

Zubereitung

Petersilie und Minze gründlich waschen und verlesen. Mango und Kiwi schälen, Apfel vom Stielansatz befreien, Fruchtfleisch aus der Avocado löffeln. Alle Zutaten zusammen mit dem Wasser in den OmniBlend geben und das 60-Sekunden-Programm starten.