Kuchenrezept No-bake-rainbow-swirl

Wie ein Kunstwerk sieht diese Joghurt-Sahne-Torte aus – und so schmeckt sie auch. Locker und zitronig, wie die pastelligen Farben es vermuten lassen!

Ein paar Arbeitsschritte für diesen Kuchen kann Euer OmniBlend übernehmen – muss er aber nicht. Die Löffelbiskuits für den no-bake-Boden zerkleinert Euch der OmniBlend innerhalb von 10 Sekunden (höchstens) – wenn Ihr das wollt – Ihr könnt die Biskuits aber auch in der geschlossenen Tüte mit der flachen Hand zerdrücken. Im OmniBlend ist das Ergebnis natürlich extrem fein, für den Geschmack spielt das aber keine Rolle. Auch die Sahne könnte der OmniBlend übernehmen – das gute alte Handrührgerät leistet aber genauso gute Dienste.

Für das Einrühren der Lebensmittelfarbe empfehlen wir aber eindeutig einen schlichten Schneebesen, weil der sich nämlich schneller spülen lässt, bevor Ihr die nächste Creme anrührt.

Dieser Kuchen ist nicht vegan, kann aber mit den entsprechenden Zutaten (vegane Quark-, Sahne- und Joghurtalternativen) leicht abgeändert werden. Die Sahne kann auch vollständig durch Quark oder Joghurt ersetzt werden; wichtig ist nur, dass die Menge an Zutaten auf die Agar-Agar-Menge abgestimmt ist. Und nein, Ihr benötigt keine Gelatine. Der Kuchen hat eine wunderbare cremeartige Konsistenz, wenn er mit Agar-Agar zubereitet wird. Wer mag, kann ihn auch vor dem Servieren 1 Stunde in die Tiefkühltruhe stellen!

Zutaten für den Boden

Tortenring und Kuchenplatte
30 Löffelbikuits
65 g Margarine
4 EL Orangensaft

Zutaten für die Creme

500 g Quark
400 g Sahne
200 g Joghurt
4 EL Zucker
1 Messerspitze Vanille oder 1 Btl Vanillinzucker
Zitronensaft/Fruchtsaft
2 Btl. Agar-Agar
200 ml Flüssigkeit für Agar-Agar
Lebensmittelfarben in rot, gelb, grün und blau

Boden

Tortenring auf die Kuchenplatte stellen.

Löffelbiskuits in der Tüte zerbröseln oder in den OmniBlend geben und mit Hilfe der Pulstaste zerkleinern. In eine Schüssel geben.

65 g Margarine im Topf schmilzen lassen und über die Keksbrösel geben. 4 EL Orangensaft dazugeben und durchkneten. Die Mischung im Tortenring festdrücken.

Creme

200 ml Flüssigkeit, z.B. Orangensaft, Fanta oder Wasser in einem Topf aufkochen, Agar-Agar einrühren und 2 min kochen lassen (nach Packungsanleitung). Abkühlen lassen. 400 g Sahne schlagen.

500 g Quark und 200 g Joghurt mit dem Saft einer saftigen Zitrone verrühren. Agar-Agar einrühren, sobald es etwas abgekühlt ist und Sahne unterheben.

Die Creme auf 5 gleich große Schalen verteilen und mit den Lebensmittelfarben einfärben: Dafür ein paar Tropfen Rot für den Rosaton und grüne Farbe für den pastelligen Grünton sowie Blau für den Türkiston verwenden. Orange aus gelber und roter Farbe mischen (Gelb und Rot im Verhältnis 2:1), Violett aus roter und blauer Farbe (Rot und Blau im Verhältnis 2:1). Die Cremes jeweils mit einem sauberen Schneebesen so verrühren, dass sich die Farbe gut verteilt. Zwischen jedem Arbeitsgang den Schneebesen spülen, damit die Farben sich noch nicht vermischen!

Anschließend die Cremes mit einem sauberen Spatel auf den Biskuitboden geben. Die Creme kann entweder geschichtet werden, wenn der Kuchen später “gestreift” sein soll, oder etwas ungleichmäßig auf den Boden gesetzt werden, damit sie wie ein abstraktes Kunstwerk aussieht. Anschließend vorsichtig mit einem (sauberen) Spatel glattziehen.

Über Nacht im Kühlschrank auskühlen und fest werden lassen und am nächsten Tag gut gekühlt servieren!

Rührteig-Grundrezept

Ein Hochleistungsmixer ist nicht unbedingt das geeignete Gerät, um Kuchenteige zuzubereiten – darüber haben wir an anderer Stelle schon berichtet. Teige, die einen relativ hohen Flüssigkeitsanteil haben – für Pfannkuchen, Crepes oder Rührteig-Kuchen – lassen sich aber zu Not im Standmixer mixen oder retten, zum Beispiel, wenn sich Klumpen nicht auflösen wollen.

Der Teig aus dem folgenden Rezept lässt sich auch ganz ohne elektrisches Gerät mit einem Schneebesen verrühren, aber da immer mal wieder die Frage nach Teigen auftaucht, möchten wir ein Rezept nennen, dass sich mit dem OmniBlend herstellen lässt.

Zutaten für das Grundrezept

1 TL Natron oder Backpulver
1 EL Essig
200 g Dinkelmehl
150 g Zucker
1/2 TL Salz
80 ml geschmacksneutrales Öl
250 ml Wasser

Variationen

Blaubeerkuchen/Beerenkuchen

Vanillinzucker oder Vanillearoma
300 g Blaubeeren

Vanillinzucker oder Vanillearoma mit den trockenen Zutaten mischen. Nach Anleitung verfahren und die Blaubeeren (auch Brombeeren oder Himbeeren) zum Schluss unter den Teig heben und dann backen.

 

Schokoladenkuchen

150 g dunkle Schokolade

Schokolade in grobe Stücke hacken, zum Schluss unter den Teig heben und dann backen.

 

Zitronenkuchen

Saft von zwei Zitronen
abgeriebene Schale einer halben Zitrone

Puderzucker für die Glasur

Zitronensaft einer Zitrone zu den flüssigen Zutaten geben, Schale mit den trockenen Zutaten verarbeiten. Dann verfahren wie in der Zubereitung unten beschrieben. Nach dem Backen zwei bis drei EL Zitronensaft mit Puderzucker zu einer Glasur glattrühren. Den fertigen Kuchen mit einem Stäbchen mehrmals einstechen und den restlichen Zitronensaft über den Kuchen träufeln. Anschließend mit der Glasur betreichen.

Zubereitung

Natron/Backpulver und Essig in einem kleinen Schälchen verrühren. Mehl, Zucker, Salz und ggf. weitere trockene Zutaten in einer Schale mischen. Wasser, Öl und den Ei-Ersatz aus Natron und Essig in den OmniBlend geben. Deckel aufsetzen und Taste LOW betätigen. Verschluss der Einfüllöffnung abnehmen und Mehl-Mischung einstreuen, bis der Teig eine zähflüssige, cremige Konsistenz hat. Teig mit einem Silikonspatel entnehmen. In eine gefettete und gemehlte Form geben, eventuell Beeren oder Schokostücke unterziehen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 20 – 30 min backen.

 

Der OmniBlend, ein Standmixer

Rührteig im OmniBlend mixen?

Wir werden häufig gefragt, ob sich der OmniBlend eignet, um Teige zuzubereiten, und die häufigsten telefonischen Supports drehen sich um Fragen wie die Zubereitung von Mandelmus oder gefrorenen Zutaten.

Höchste Zeit also, sich noch einmal zu vergegenwärtigen, was einen Hochleistungs-Standmixer eigentlich ausmacht!

Eigenschaften eines Standmixers

Der OmniBlend ist ein Standmixer — und Standmixer sind ursprünglich einmal entwickelt worden, um Flüssigkeiten zu verarbeiten, d.h. die Zutaten in eine möglichst homogene Mixtur zu verwandeln und sie dann bequem wieder ausschütten zu können.

Das erklärt die schlanke, hohe Form des Behälters, und das erklärt auch, warum die Mixer immer bessere und stärkere Motoren erhalten haben, und warum es in der Weiterentwicklung der Standmixer vor allem darum ging, das Zusammenspiel von Messern, Behälterform und Motoren zu optimieren:

Im Mittelpunkt standen immer die Mixergebnisse, die mit Flüssigkeiten zu erzielen sind, ein Trend, der mit der Begeisterung für grüne Smoothies vor ein paar Jahren dann seinen Höhepunkt fand. Nichts war wichtiger als möglichst hohe Drehzahlen und die Frage, wie fein aufgeschlüsselt die Inhaltsstoffe der Zutaten am Ende sind!

Gleichzeitig wurden Küchengeräte entwickelt, die möglichst langsam drehen und festere Zutaten allmählich zu einer geschmeidigen Mixtur verarbeiten – mit breiteren Behältern, aus denen sich das Mixgut – Teige, Muse, Dips und Pestos – bequem mit einem Spatel entnehmen lassen. Die sind wiederum nicht geeignet, um Flüssigkeiten wie Shakes und Smoothies zuzubereiten.

Zahlreiche Einsatzmöglichkeiten dank starker Motoren und optimaler Abstimmung

Der leistungsstarke und robuste Motor des OmniBlend sowie die präzisen und hochwertigen Messer erlauben auch die Verarbeitung anderer als nur flüssiger Zutaten. Dips und Pürees, Suppen und Saucen, Eis, Desserts und Pestos können problemlos im Hochleistungsmixer zubereitet werden. Das Mahlen von Kernen, Körnern, Kaffee und selbst Zucker ist ebenfalls kein Hexenwerk.

Und mit einigen Tricks wie Pausen, getrennten oder umgekehrten Arbeitsschritten oder auch der Zuhilfenahme des Stößels lassen sich sogar sehr feste und zähe Mischungen verarbeiten. Die Zubereitung von Mandelmus, veganem Mozzarella oder Rohkostteigen, und auch das Zerkleinern von Fleisch ist also durchaus möglich.

Dabei hilft es jedoch, den ursprünglichen Einsatzzweck eines Standmixers nicht aus den Augen zu verlieren, damit der OmniBlend keinen Schaden nimmt und lange als zuverlässiger Küchenhelfer auf der Anrichte steht!

Cashew-Schoko-Brotaufstrich

Schnell gemixt und schokoladig lecker!

Dieser Cashew-Schoko-Brotaufstrich besteht aus drei bis vier Zutaten, enthält kein Palmöl, keinen raffinierten Zucker und keine Milch. Die gerösteten Cashew-Kerne lassen sich blitzschnell und problemlos zu einer geschmeidigen Creme mixen, ohne Wartezeiten einplanen zu müssen.

Ein Aufstrich, der sich schnell noch vor dem Frühstück zubereiten lässt!

Es gibt ja viele Gründe, Brotaufstriche selbst zuzubereiten: Allergien und Unverträglichkeiten, Abneigung gegen bekannte Markenprodukte, Verzicht auf Zucker oder tierische Produkte, kleine Kinder im Haus (oder zu Besuch) – oder einfach nur Spaß am Experimentieren und Selbermachen. Ganz egal, warum Ihr nicht einfach nach einem fertigen Glas aus dem Supermarkt greift, hier ist ein Basisrezept, mit dem der schokoladige Brotaufstrich garantiert gelingt.

Der Aufstrich besteht in diesem Fall nicht aus rohen und fair gehandelten Zutaten, denn es waren die gerösteten und ungesalzenen Cashewkerne im Regal des Discounters, die den Anstoß zu dieser Rezeptidee gaben. Die Zubereitung lässt sich aber natürlich ganz leicht abwandeln, so dass Ihr politisch und ernährungstechnisch auf der grünen Seite seid, wenn Ihr das wollt.

Diese Zutaten solltet Ihr im Haus haben

2 Dosen geröstete und ungesalzene Cashew-Kerne (insgesamt 300g)
1-2 EL schwach entöltes Kakaopulver (nach Bedarf)
20 g Schokolade (dunkel oder hell, je nach Vorliebe)
1 EL Agavendicksaft, Kokosblütensirup oder ein anderes Süßungsmittel nach Wunsch

Zubereitung

Cashew-Kerne in den Mixer geben und die Taste LOW starten. Wenn sich eine Blase um die Messer bildet, den Stößel zur Hand nehmen und die Masse nach unten schieben, so dass die Messer die Kerne wieder erfassen. Die Cashew-Kerne sind so weich und geben ihren Fettanteil so schnell frei, dass die Masse cremig wird, bevor der Mixer heiß läuft.

Wenn aus den Cashew-Nüssen eine geschmeidige Creme geworden ist, die restlichen Zutaten hinzugeben:

Herbe Schokocreme

1-2 schwach gehäufte EL Kakaopulver und 20 g dunkle Schokolade in die Masse geben und noch einmal die Taste LOW betätigen, bis der Aufstrich eine homogene Konsistenz hat.

Kinder-Schokocreme

1 gestrichenen TL Kakaopulver, 20 g helle Schokolade und 1 EL Agavendicksaft (oder ein anderes Süßungsmittel) in die Masse geben und noch einmal die Taste LOW betätigen, bis der Aufstrich eine homogene Konsistenz hat.

Pragmatische Variante

Einen der zehn Schokohasen, die noch von Ostern übrig sind, zusammen mit 1 EL Kakaopulver in die Masse geben. Taste LOW betätigen, bis der Aufstrich eine homogene Konsistenz hat.

Aufbewahrung und Reinigung des Behälters

Schokocreme mit einem Spatel aus dem Mixer nehmen und in ein Schraubglas oder ein verschließbares Gefäß umfüllen. Das ist logischerweise eine recht mühselige Angelegenheit, denn schließlich ist ein Standmixer eigentlich für Flüssigkeiten gemacht, die sich leicht entnehmen (ausschütten) lassen.

Wir empfehlen deshalb, den Rest einfach weiterzuverarbeiten:

Cashew-Schoko-Drink

200 ml Wasser in den Behälter geben und Taste HIGH betätigen. So lange mixen, bis die Reste unter den Messern sich gelöst haben. Damit der Drink heiß wird, 3 x das 90-Sekunden-Programm laufen lassen. Entweder gleich trinken oder in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren und später mit etwas Eis kühl genießen.

Schoko-Nicecream

2-3 Bananen, in Stücken eingefroren, leicht antauen lassen und in den Mixer geben. Taste LOW starten und mit Hilfe des Stößels zügig zu einem cremigen Eis verarbeiten. Diese Masse ist leichter zu entnehmen, weil sie nicht so klebt…

Anschließend warmes Wasser und einen Schuss Handspülmittel in den Behälter geben und das 60-Sekunden-Programm starten. Nun haben sich alle Reste endgültig gelöst, und der Behälter kann problemlos von Hand gespült und abgetrocknet werden.

Ein weiteres gutes Schoko-Eis-Rezept findet Ihr übrigens hier.

 

 

 

 

 

Hummus Beirut

Hummus gibt es in vielen verschiedenen Varianten und wird niemals langweilig! Für das Hummus Beirut wird das Basisrezept um gehackte Petersilie ergänzt – geschmacklich ist das eine ebenso elegante wie spannende Abwechslung auf dem Aufstrich-Buffet.

Zutaten für Hummus Beirut

ca 20 Stängel glatte Petersilie
250 g Kichererbsen
etwas Wasser oder Aqua Faber (Kichererbsen-Kochwasser)
Saft einer halben Zitrone
1-2 Knoblauchzehen
1 EL Tahin
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Koriander (gemahlen)

Zubereitung

Petersilie gründlich waschen, verlesen und trocknen. Blätter abzupfen und recht fein hacken. Beiseite stellen. Zum Garnieren auch etwa einen EL Kichererbsen zurückbehalten.

Kichererbsen mit Tahin, Knoblauchzehen, den Gewürzen und dem Zitronensaft in den OmniBlend geben und die Pulstaste betätigen. Dann mit niedriger Geschwindigkeit mixen, bis die Masse cremig ist und gegebenenfalls esslöffelweise etwas Flüssigkeit hinzufügen. Wer empfindlich ist, nimmt Wasser statt Kichererbsenkochwasser, weil Wasser weniger Blähungen verursacht.

Gehackte Petersilie in den Mixer geben und noch einmal starten, bis die Petersilie gleichmäßig verteilt ist.

Anrichten

Hummus aus dem Mixbehälter entnehmen und auf einem Teller oder in einer flachen Schale glatt streichen. Mit (ganzen) Kichererbsen garnieren und etwas gutes Olivenöl darübergeben.

Frisch zu Baguette und Fladenbrot, Gegrilltem und Gemüsegerichten reichen.

Als Brotaufstrich in einem Schraub- oder Bügelglas im Kühlschrank aufbewahren.

Reste verwerten und Behälter reinigen

Ein Glas frisches Wasser in den OmniBlend-Behälter geben und die Taste HIGH betätigen. So lösen sich Reste, die unter den Messern sitzen, problemlos. Die Flüssigkeit ist gut gewürzt und kann als Zutat für jede deftige Suppe und Sauce verwendet werden.

Anschließend Behälter mit warmem Wasser, Handspülmittel und einem weichen Tuch oder Schwamm gründlich reinigen, klar ausspülen und abtrocknen.

Bärlauch

Anfang bis Mitte April hat der Bärlauch Saison. Im Garten schieben sich die ersten Blätter durchs Laub und sind innerhalb weniger Tage so groß, dass sie geschnitten werden können.

Das zarte Knoblauch-Aroma macht den Bärlauch nicht nur zur perfekten Salatzutat, auch als Grundlage für Pesto eignet sich das grüne Blattgewächs hervorragend. Nicht mehr lange, und Ihr werdet den Bärlauch wieder in allen Bioläden und Supermärkten finden!

Rote-Bete-Hummus

Ob als Beilage oder Brotaufstrich – Hummus ist alles andere als langweilig!

Die Creme aus gekochten Kichererbsen bereichert einfach jedes Buffet, egal ob zum Grillfest im Sommer oder zum Brunch mitten im Winter. Hummus lässt sich hervorragend zubereiten und muss vor dem Servieren nur noch angerichtet und garniert werden.

Das bekannte Basisrezept kann außerdem mit geringem Aufwand aufgepeppt werden – und schon stehen gleich mehrere Schälchen auf dem Buffet, und nicht nur eines… Hier ist ein Rezept für peppig pinkes Rote-Bete-Hummus:

Zutaten für Rote-Bete-Hummus

250 g Kichererbsen
1 Rote-Bete-Knolle
etwas Wasser oder Aqua Faba (Kichererbsenkochwasser)
Saft einer Zitrone
1-2 Knoblauchzehen
1 EL Tahin
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Koriander (gemahlen)
Olivenöl

Zubereitung

Rote-Bete-Knolle schälen und vierteln. Mit Tahin, Knoblauchzehen, Gewürzen und Zitronensaft in den OmniBlend geben und bei mittlerer Geschwindigkeit zu einer Creme verarbeiten. Einen Esslöffel Kichererbsen zum Garnieren zur Seite legen, die restlichen Kichererbsen in den Mixer geben und die Taste HIGH betätigen.

Gegebenenfalls etwas Flüssigkeit (Kichererbsenkochwasser oder einfach Wasser) esslöffelweise hinzufügen und eventuell den Stößel nutzen, um das Hummus Richtung Messer zu schieben.

Anrichten

In einer Schale oder auf einem tiefen Teller glatt streichen, etwas gutes Olivenöl auf das Hummus geben (verhindert das Austrocknen) und ein paar Kichererbsen sowie mit gehackter Petersilie garnieren.

Als Brotaufstrich in einem Schraub- oder Bügelglas im Kühlschrank aufbewahren.

Reste verwerten und Behälter reinigen

Ein Glas frisches Wasser in den OmniBlend-Behälter geben und die Taste HIGH betätigen. So lösen sich Reste, die unter den Messern sitzen, problemlos. Die Flüssigkeit ist gut gewürzt und kann als Zutat für deftige Suppen und Saucen verwendet werden.

Anschließend Behälter mit warmem Wasser, Handspülmittel und einem weichen Tuch oder Schwamm gründlich reinigen, klar ausspülen und abtrocknen.

 

Erdbeer-Chia-Fruchtaufstrich

Erdbeer Chia Fruchaufstrich zwei Gläser Bindfaden Holztisch Schild

Frisch und lecker: Fruchtaufstrich aus dem OmniBlend!

Frische Früchte – zum Beispiel Erdbeeren, Himbeeren oder Aprikosen – Chiasamen und etwas Zitronensaft, das ist alles, was Ihr benötigt, um einen rohkosttauglichen, gesunden Fruchtaufstrich mit dem OmniBlend zu mixen.

Zutaten:

300 g Erdbeeren
2 EL Chiasamen
Saft einer halben Zitrone

Zubereitung:

Erdbeeren waschen und von Grün und Stielansatz befreien. Zusammen mit Chiasamen und Zitronensaft in den OmniBlend-Behälter geben. Auf Stufe LOW mixen, bis sich die Masse homogen verteilt hat und in saubere und mit heißem Wasser ausgespülte Gläser geben. Die angegebene Menge an Zutaten reicht genau für zwei dieser kleinen Brotaufstrich-Gläschen, die Ihr in vielen Discountern und Drogeriemärkten kaufen könnt. Im Kühlschrank aufbewahren oder ins Gefrierfach stellen und auftauen, wenn der Aufstrich benötigt wird. Da dieser Fruchtaufstrich keinen Zucker (bis auf den Fruchtzucker, natürlich) enthält, sollte er schnell verzehrt werden.

Erdbeer Chia Fruchtaufstrich Glas Turm Tablett Bindfaden Holztisch Turm Schild

Erdbeer Chia Fruchaufstrich Glas Bindfaden Holztisch Turm Schild

Merken

Merken

Merken

Heiße Suppe mixen?

Das Mixen heißer Suppe gelingt im OmniBlend bestens – der Behälter ist bis 120 Grad Celsius hitzebeständig und kann nicht reißen – das ist einer der Vorteile, die ein Tritan-Behälter gegenüber Glas-Aufsätzen hat!

Bitte den Behälter nur zu zwei Dritteln füllen und unbedingt den Deckel gut festhalten, denn wenn sich heiße Suppe (oder heiße Flüssigkeit) im Behälter befindet, entsteht beim Einschalten des Mixers plötzlich ein hoher Druck. Deshalb zu Beginn des Mixvorgangs die Pulstaste erst ein paar Mal vorsichtig betätigen – oder mit Taste LOW starten. Bei manchen Suppen genügt es ohnehin, fünf bis sechs mal zu pulsen. Nur wenn Ihr eine besonders cremige Suppe haben möchtet, lasst Ihr den Mixer insgesamt etwa 30 Sekunden laufen. Und den Deckel festhalten!

 

 

Veganer Mozzarella in Rohkostqualität

Mozzarella vegan Glasschale Tomaten Koriander Brett im Hintergrund

Die Tomaten-Mozzarella-Platte wird jetzt vegan!

Was wäre das Oster-Brunch ohne eine Tomaten-Mozzarella-Platte? Im OmniBlend lässt sich der vegane Mozzarella einfach zubereiten.

Plant ausreichend Zeit für das Einweichen der Zutaten und für das Kühlen der fertigen “Käse”-Mischung ein!

Zutaten:

100 g Cashewkerne
1 EL frisch gepresster Zitronensaft
2 EL Flohsamenschalen gemahlen
200 ml Wasser

 

Mozzarella vegan Glasschale Tomaten schräg

Zubereitung:

Cashewkerne in ein Schälchen geben und mit Wasser bedecken. Über Nacht, mindestens aber 2 Stunden einweichen. 2 EL gemahlene Flohsamenschalen mit 200 ml Wasser verrühren und ebenfalls mindestens zwei Stunden quellen lassen.

Die Cashewkerne abschütten und spülen, dann mit dem Zitronensaft und den gequollenen Flohsamen in den Mixbehälter geben. Die Flohsamen werden zu einer sehr festen, gallertartigen Masse, wenn sie aufgequollen sind. Deshalb mehrmals die Pulstaste betätigen, um die Zutaten zu vermischen.

Unter dem Mixgut bildet sich sehr schnell eine Luftblase, und die Messer erfassen die Mischung nicht mehr. Dann den Stößel benutzen, LOW-Taste betätigen und Cashew-Flohsamen-Masse mit dem Stößel kräftig nach unten drücken.

Auf diese Weise packen die Messer den Käse wieder und kneteten ihn sozusagen kräftig durch. Nach 10 Sekunden den Mixer ausschalten.

Käsemasse entnehmen und in ein Schälchen geben. Dann mindestens 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Damit erhält er endgültig seine schnittfeste Konsistenz und verändert sich geschmacklich noch etwas. Nach dem Kühlschrankaufenthalt schmeckt er sozusagen neutral – wie “ganz normaler” Mozzarella.

Serviervorschlag:

Abwechselnd Tomaten- und Käsescheiben schichten, leicht pfeffern und salzen und mit etwas Olivenöl und – wenn gewünscht – Balsamico-Essig beträufeln. Mit Basilikum-Blättern (alternativ Bärlauch- oder Sauerampfer-Streifen) garnieren.

 

Mozzarella vegan Glasschale Tomaten Draufsicht

Rezept: nordischroh.com

Eine Fotostrecke für dieses Rezept gibt es hier.

Merken

Merken