Kuchenrezept No-bake-rainbow-swirl

Wie ein Kunstwerk sieht diese Joghurt-Sahne-Torte aus – und so schmeckt sie auch. Locker und zitronig, wie die pastelligen Farben es vermuten lassen!

Ein paar Arbeitsschritte für diesen Kuchen kann Euer OmniBlend übernehmen – muss er aber nicht. Die Löffelbiskuits für den no-bake-Boden zerkleinert Euch der OmniBlend innerhalb von 10 Sekunden (höchstens) – wenn Ihr das wollt – Ihr könnt die Biskuits aber auch in der geschlossenen Tüte mit der flachen Hand zerdrücken. Im OmniBlend ist das Ergebnis natürlich extrem fein, für den Geschmack spielt das aber keine Rolle. Auch die Sahne könnte der OmniBlend übernehmen – das gute alte Handrührgerät leistet aber genauso gute Dienste.

Für das Einrühren der Lebensmittelfarbe empfehlen wir aber eindeutig einen schlichten Schneebesen, weil der sich nämlich schneller spülen lässt, bevor Ihr die nächste Creme anrührt.

Dieser Kuchen ist nicht vegan, kann aber mit den entsprechenden Zutaten (vegane Quark-, Sahne- und Joghurtalternativen) leicht abgeändert werden. Die Sahne kann auch vollständig durch Quark oder Joghurt ersetzt werden; wichtig ist nur, dass die Menge an Zutaten auf die Agar-Agar-Menge abgestimmt ist. Und nein, Ihr benötigt keine Gelatine. Der Kuchen hat eine wunderbare cremeartige Konsistenz, wenn er mit Agar-Agar zubereitet wird. Wer mag, kann ihn auch vor dem Servieren 1 Stunde in die Tiefkühltruhe stellen!

Zutaten für den Boden

Tortenring und Kuchenplatte
30 Löffelbikuits
65 g Margarine
4 EL Orangensaft

Zutaten für die Creme

500 g Quark
400 g Sahne
200 g Joghurt
4 EL Zucker
1 Messerspitze Vanille oder 1 Btl Vanillinzucker
Zitronensaft/Fruchtsaft
2 Btl. Agar-Agar
200 ml Flüssigkeit für Agar-Agar
Lebensmittelfarben in rot, gelb, grün und blau

Boden

Tortenring auf die Kuchenplatte stellen.

Löffelbiskuits in der Tüte zerbröseln oder in den OmniBlend geben und mit Hilfe der Pulstaste zerkleinern. In eine Schüssel geben.

65 g Margarine im Topf schmilzen lassen und über die Keksbrösel geben. 4 EL Orangensaft dazugeben und durchkneten. Die Mischung im Tortenring festdrücken.

Creme

200 ml Flüssigkeit, z.B. Orangensaft, Fanta oder Wasser in einem Topf aufkochen, Agar-Agar einrühren und 2 min kochen lassen (nach Packungsanleitung). Abkühlen lassen. 400 g Sahne schlagen.

500 g Quark und 200 g Joghurt mit dem Saft einer saftigen Zitrone verrühren. Agar-Agar einrühren, sobald es etwas abgekühlt ist und Sahne unterheben.

Die Creme auf 5 gleich große Schalen verteilen und mit den Lebensmittelfarben einfärben: Dafür ein paar Tropfen Rot für den Rosaton und grüne Farbe für den pastelligen Grünton sowie Blau für den Türkiston verwenden. Orange aus gelber und roter Farbe mischen (Gelb und Rot im Verhältnis 2:1), Violett aus roter und blauer Farbe (Rot und Blau im Verhältnis 2:1). Die Cremes jeweils mit einem sauberen Schneebesen so verrühren, dass sich die Farbe gut verteilt. Zwischen jedem Arbeitsgang den Schneebesen spülen, damit die Farben sich noch nicht vermischen!

Anschließend die Cremes mit einem sauberen Spatel auf den Biskuitboden geben. Die Creme kann entweder geschichtet werden, wenn der Kuchen später “gestreift” sein soll, oder etwas ungleichmäßig auf den Boden gesetzt werden, damit sie wie ein abstraktes Kunstwerk aussieht. Anschließend vorsichtig mit einem (sauberen) Spatel glattziehen.

Über Nacht im Kühlschrank auskühlen und fest werden lassen und am nächsten Tag gut gekühlt servieren!

Kinderfeste gibt´s auch in gesund

Berge von Kuchen, Eis, Süßigkeiten und Fast Food – und die Bauchschmerzen am Abend sind vorprogrammiert?

Das geht auch gesünder! Zumindest ein Teil der süßen Snacks kann ganz einfach durch Shakes und Smoothies ersetzt werden. Auch gesundes Eis kann ganz leicht angeboten werden – wenn es aus gefrorenen Früchten und etwas Flüssigkeit im Mixer zubereitet wird.

Wir empfehlen, alle Zutaten anzugeben, weil es immer mal wieder Kinder gibt, die Bananen, Kernobst oder auch Nüsse nicht vertragen. Dann einfach die Banane weglassen und eine kleinere Extraportion mixen – schließlich soll niemand auf den gesunden Powerdrink verzichten!

Hier sind ein paar Rezepte, die sich leicht umsetzen (oder abwandeln) lassen:

Pinkfarbener Smoothie – Pink Panther oder Hello Kitty

4-5 Blätter Radicchio (oder rotblättriger Salat)
1 Handvoll TK-Beeren-Mix (oder frische Erdbeeren)
1 Banane
1 Birne
250 ml Wasser

Radicchio oder Salatblätter waschen, Banane schälen und in grobe Stücke brechen, Birne vierteln und vom Stielansatz befreien. Alle Zutaten in den Mixbehälter geben und mit dem 90-Sekunden-Programm cremig mixen.

Gelber Smoothie – Pikachu oder Minion

Unbedingt reife Mangos und sehr helle Salatblätter verwenden, damit die Farbe schön kräftig wird!

1 Handvoll helle Salatblätter (z.B. Endivien, oder auch Chicoree)
1/2 Mango
2-3 Scheiben Ananas
1 Apfel
1/4 Avocado
300 ml Wasser

Salat waschen, Mango und Ananas schälen und in grobe Stücke schneiden, Apfel vierteln und vom Stielansatz befreien, Avocado aus der Schale löffeln. Alle Zutaten in den Mixer geben und Taste High betätigen. Mixen, bis der Smoothie cremig ist. Nach Belieben einen Teil des Wassers durch ein paar Eiswürfel ersetzen.

Grüner Smoothie – Popeye, Hulk oder Shrek

1 große Handvoll Spinat (oder Salat und Petersilie mischen)
5-10 Blätter Rucola
1 Apfel
1 Banane
1/4 Limette
1/4 Avocado
300 ml Wasser
Spinat und Rucola waschen, Apfel vierteln und vom Stielansatz entfernen, Banane schälen und in grobe Stücke brechen, Limette und Avocado schälen. Alle Zutaten in den Mixbehälter geben und mit dem 90-Sekunden-Programm cremig mixen.

Erdbeereis

300 g Erdbeeren
2-3 EL Mandelmus
1-2 EL Agavendicksaft oder anderes Süßungsmittel

Gefrorene und leicht angetaute Erdbeeren in den Mixbehälter geben. Mandelmus und Trockenfrüchtepüree oder anderes Süßmittel dazugeben und mehrere Male die Pulstaste betätigen, bis die Erdbeeren gleichmäßig zerkleinert sind. Dann auf niedriger Geschwindigkeit cremig mixen. Dabei die Masse mit dem Stößel Richtung Messer drücken. Erdbeereis entnehmen und sofort servieren.

Andere Eissorten finden sich in der Rubrik “Eis und Desserts”.

 

PS: Wie man sieht, waren die Smoothies der Renner (auch der grüne, der Behälter ist nur zufällig nicht im Bild)!

Birne-Joghurt-Schichtdessert

Schnelles Dessert für alle Gelegenheiten

Dieses Dessert ist blitzschnell gemacht: Birnenstücke in den OmniBlend-Behälter geben, zwei EL Erdnussbutter dazu, Taste LOW drücken und Zutaten pürieren. Anschließend mit Joghurt in kleine Gläschen schichten und mit ein wenig Matcha oder Kakao garnieren.

Zutaten für 5 kleine Portionen:

2 Birnen
2 EL Erdnussbutter
250 g Joghurt

Unser Weihnachtsmenü – das Dessert

Macht glücklich: vegane Mousse au chocolat

Mit diesem Dessert findet jedes Festessen einen krönenden Abschluss: Eine vegane Mousse au chocolat. Wir garantieren: Ihr braucht nur ein, zwei Löffel, um glücklich zu sein!

Zutaten für das Basisrezept:

2 reife Avocados
100 g dunkle Schokolade*

Schokolade im Wasserbad zum Schmilzen bringen. Fruchtfleisch der Avocados aus den Schalen löffeln und in den Mixbehälter geben. Schokolade etwas abkühlen lassen und ein Drittel zur Avocado geben. Mit Hilfe der Pulstaste cremig mixen. Ein weiteres Drittel der Schokolade hinzufügen, erneut mit der Pulstaste mixen und schließlich mit dem letzten Drittel genauso verfahren.

Die Creme mit einem Spatel aus dem Behälter nehmen und auf Dessertschälchen verteilen. Nach Wunsch garnieren: Mit Amarena-Kirschen, etwas Pflaumenkompott oder einer Prise fein gehackter Chilischote.

 

Pfirsich-Kokos-Eis

Eis Pfirsich Kokos Glas Papier Löffel

Eis zum Frühstück

Ein tolles Dessert und ein geniales Frühstück, nicht nur bei großer Hitze: Nicecream aus gefrorenen Pfirsich-und Mango-Stücken sowie ein wenig Kokosmilch.

Für alle Zuckervermeider sind das alle Zutaten – wer es gern süßer hat, kann nach Belieben Süßungsmittel hinzufügen – einen Schuss Sirup zum Beispiel, 1-2 EL pürierte Trockenfrüchte oder auch Birken- oder Kokosblütenzucker.

Mich stören die kleinen restlichen Streifen der Pfirsich-Schale nicht. Wer sie nicht mag, sollte geschälte Fruchtstücke einfrieren.

Zutaten

3 Plattpfirsiche oder 2-3 normale Pfirsiche
1/2 Mango
1/2 Tasse Kokosmilch

 

Eis Pfirsiche Glas Löffel vor Holzwand

Zubereitung

Pfirsiche waschen, entsteinen und vierteln. Mango schälen und in kleine Stücke schneiden.  3-4 Stunden bzw. über Nacht im Gefrierschrank oder Tiefkühlfach gefrieren lassen.

Vor der Eiszubereitung 10-15 min antauen lassen.

Gefrorene und angetaute Früchte sowie die Kokosmilch in den OmniBlend-Behälter geben. Mehrmals die Pulstaste betätigen und dabei die Früchte mit Hilfe des Stößels in Richtung der Messer schieben. Dann die Taste LOW starten und die Masse etwa 10-20 Sekunden lang mit dem Stößel nach unten drücken, bis eine cremige Masse entstanden ist.

Zügig arbeiten, damit die Früchte nicht schmilzen. Aus dem Behälter nehmen und sofort servieren.

 

Eis Pfirsich Glas Löffel drei Früchte

Merken

Wenn das Mixen schiefgeht…

zu wenig Mixgut Ergebnis

Wenn es mal nicht so klappt, wie Ihr Euch das vorgestellt habt…

… dann seid Ihr nicht allein!

So ein Frust: Ihr habt eine geniale Idee, was Ihr im OmniBlend mixen wollt, findet die Zutaten dafür zuhause im Schrank – und dann klappt es einfach nicht so wie geplant. Das Ergebnis ist farblos, die Konsistenz stimmt einfach nicht – oder die Zutaten lassen sich einfach nicht geschmeidig mixen.

Und dann? Seid nicht verzweifelt! In unserer Versuchsküche passiert es auch immer mal wieder, dass die Mixergebnisse nicht zufriedenstellend sind – so wie heute.

Die Idee: Die Minze im Garten ist kurz vor der Blüte und hat gerade ihren höchsten Gehalt an ätherischen Ölen. Höchste Zeit also, sie zu ernten und zu verarbeiten. Am liebsten zu einer Creme, die perfekt zu Rohkostkuchen und Desserts passt! Eine zartgrüne Paste, mit der Schokofüllungen garniert werden können, zum Beispiel? Auf Cashew-Basis, weil die neutral schmecken. Die weiteren Zutaten: Limettensaft und Kokosöl.

Pfefferminze

Also schnell die Blättchen gezupft und gewaschen, die Cashewkerne sind schon seit zwei Stunden eingeweicht, nun muss nur noch die Limette ausgepresst werden.

Alle Zutaten wandern in den Mixer – und dann geschieht etwas, das Ihr so gar nicht gebrauchen könnt: Die Messer drehen sich im Leerlauf und die schöne Paste klebt an der Behälterwand.

zu wenig Mixgut

Selbst nach dreimaligem Ausschalten, Hinunterschieben und Wiederstarten erfassen die Messer das Mixgut nicht richtig, weil einfach zu wenig Masse im Mixer ist und das Mixgut nicht genug Flüssigkeit enthält. Ein wenig mehr Limettensaft bringt da auch nicht mehr viel – selbst die Farbe ist nun hinüber.

Das Ergebnis seht Ihr hier:

zu wenig Mixgut Ergebnis

Nun ja, die Fotos sind ganz hübsch geworden, und wir könnten Euch diesen missratenen Versuch nun als irgendeine Paste mit Minze-Deko verkaufen. Wollen wir aber nicht. Wie heißt es so schön? Jeder 100. Handgriff geht schief – und heute war wohl so ein Tag. An diesem Rezept werden wir wohl noch weiter feilen müssen!

Seid Ihr auch mit Euren OmniBlend-Experimenten auch schon grandios gescheitert? Schreibt uns, was nicht funktioniert habt, und wir helfen weiter!

Ananas-Kokos-Eis

Ananas Kokos Eis Hörnchen Holztisch

Auch ohne Eismaschine Eis selber machen!

Mit einem Hochleistungsmixer lassen sich gefrorene Früchte blitzschnell zu einem frischen und gesunden Eis verarbeiten. Das große Plus an dieser Eisvariante: Weder Industriezucker noch unerwünschte Zusatzstoffe belasten den Eisgenuss. Das Dessert ist schnell gemacht und kann nach Belieben mit allen Arten von Früchten zubereitet werden.

Selbst entscheiden, welche Zutaten verwendet werden

Auf diese Weise können auch Allergiker und Diabetiker problemlos Eiscreme genießen – weil sie genau wissen, was in ihrem Eis steckt. Auch Eltern, die auf eine gesunde Ernährung ihrer Kinder Wert legen, werden selbstgemixte Nicecream aus dem Mixer lieben!

Das Grundrezept ist ganz simpel: Einfach Euer Lieblingsobst in kleine Stücke schneiden und über Nacht im Gefrierfach oder in der Tiefkühltruhe durchfrieren lassen. Dafür eignen sich Ananas, Bananen, Aprikosen, Mango und Beerenobst besonders gut. Etwa eine halbe Stunde vor der Zubereitung aus der Truhe holen und antauen lassen.

Hier ist das Rezept für ein fruchtiges Ananas-Kokos-Eis:

Zutaten:

2 Tassen gefrorene Ananas-Stücke
1/2 Tasse Kokosmilch
Süßungsmittel nach Belieben (z.B. Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker)

Zubereitung:

Gefrorene und leicht angetaute Ananas-Stücke, Kokosmilch und, wenn gewünscht, Süßungsmittel in den OmniBlend-Behälter geben. Deckel aufsetzen und Verschluss der Einfüllöffnung abnehmen. Stößel bereithalten und Taste LOW betätigen. Mit dem Stößel das Mixgut in Richtung der Messer schieben, bis die Ananas-Kokos-Mischung cremig ist. Ein paar Fruchtstücke dürfen noch zu sehen sein! Aus dem Behälter nehmen und sofort servieren. Falls das Eis zu weich geworden ist, könnt Ihr es noch einmal für 10-15 Minuten ins Gefrierfach stellen.

Das Eis kann auch wieder eingefroren werden, es wird aber leicht krümelig, wenn es erneut aufgetaut wird. Das ist logisch, denn es sind ja keine Zutaten und Zusatzstoffe darin, die dafür sorgen, dass es auch nach Tagen und Wochen noch seine ursprüngliche Cremigkeit behält. Also lieber gleich aufessen!

Schokoladeneis

Schokoeis Glas Holzwand

Ein leckeres, gesundes Dessert ist dieses Schokoladeneis, das ganz ohne Milch und Zucker auskommt:

Zutaten:

2-3 Bananen (über Nacht im Gefrierschrank gefroren)
3 EL Kakao (schwach entölter Kakao zum Backen oder roh, wie Ihr mögt)
1-2 EL heißes Wasser
4 EL Mandelmus
2-3 EL Kokosöl
40 g gute Zartbitter-Schokolade

Bananen schälen, in Scheiben schneiden und über Nacht einfrieren.

Bananen aus dem Gefrierschrank nehmen und 15-20 Minuten antauen lassen.

Schokolade in kleine Stücke hacken oder schneiden und einen Teil zum Garnieren zur Seite stellen.

Kokosöl zum Schmilzen bringen (dafür reichen ein heißes Wasserbad oder eine höhere Zimmertemperatur oder eine Weile auf der (warmen) Heizung bzw. einer sonnigen Fensterbank normalerweise aus. Den Kakao ins heiße Wasser einrühren, sodass er sich auflöst. Mandelmus und geschmolzenes Kokosöl zugeben und unterrühren.

Schoko-Eis Zutaten Behälter Draufsicht

Bananen, Mandelmus-Kakao-Masse und Schokostücke in den OmniBlend-Behälter geben und Deckel aufsetzen. Verschlusskappe der Einfüllöffnung abnehmen und Stößel einführen. Die Bananen-Schoko-Masse mit dem Stößel nach unten drücken und mit Hilfe der Pulstaste zu einer Creme verarbeiten. Zwischendurch einmal den Deckel abnehmen und die Masse mit einem Spatel durchrühren, damit alle Zutaten gut vermengt werden.

Schoko-Eis mit einem Spatel entnehmen und in eine Schüssel oder eine Gefrierdose umfüllen. Wenn die Masse zu weich geworden ist, noch einmal für 10 Minuten ins Gefrierfach stellen, sonst gleich mit Hilfe eines Eiskugel-Löffels in Hörnchen oder Schälchen geben, mit der gehackten Schokolade bestreuen und sofort servieren. Achtung, Suchtgefahr ;-)!

Schokoeis Glas Holzwand

Nicecream mit Lavendeltopping

Eis Aprikose Mango Pfirsich Topping Lavendel Löffel Glas

Endlich wieder Sommer! Zeit für neue Nicecream-Kreationen…

Hier ist daraus ein fruchtiger Mix aus gefrorenen Aprikosen-, Mango- und Pfirsichstücken geworden.

Das Topping aus Lavendelblüten, gehackten Cashewkernen, Schokoraspeln und ein paar Minzeblättchen ist übrigens nicht nur als Deko gedacht. Traut Euch doch einfach mal, Blütenblätter zu essen! Die Blüten mediterraner Kräuter sind geschmacklich einfach genial, wenn auch ungewohnt für unsere Geschmacksnerven. Dosiert sie einfach sparsam und probiert es mal aus!

Eis Aprikose Mango Pfirsich Topping Lavendel Löffel Yogamatte

Nicecream

2 Tassen gefrorene und angetaute Fruchtstücke (Aprikose, Mango, Pfirsich)
3 EL Mandelmus
2 EL Agavendicksaft, wenn gewünscht

Gefrorenes und angetautes Obst zusammen mit Mandelmus und Agavendicksaft in den OmniBlend geben. Mehrmals die Pulstaste betätigen und dabei mit Hilfe des Stößels die Früchte nach unten drücken. Taste LOW betätigen und das Eis schnell zu einer cremigen Masse vermixen. Sofort servieren – oder, wenn die Masse zu flüssig geworden ist, noch einmal für 15-20 Minuten in die Gefriertruhe stellen.

Topping

vegane dunkle Schokolade
gehackte Cashewkerne
Lavendelblüten
Minzeblättchen

Jede Eis-Portion mit 1-2 EL geraspelter Schokolade, gehackten Cashewkernen und Lavendelblüten garnieren und mit ein paar kleinen Minzeblättchen verzieren.

Eis Aprikose Mango Pfirsich Topping Lavendel Löffel Glas Karton

Merken

Merken

Vegane Avocado-Schoko-Mousse

Avocado Schoko Mousse Johannisbeeren quer

Jeden Tag ein bisschen veganer:

Ihr gehört zu den Puristen, bei denen eine Mousse au chocolat nicht süß wie ein Schokopudding sein darf und in der der Löffel stecken bleibt? Bisher habt Ihr Eure Mousse immer auf klassische Weise mit Ei und Sahne und geschmolzener Sahne zubereitet? Und Ihr habt Euch nicht getraut, Euch von diesem Rezept zu lösen, weil Ihr genau wusstet, dass sie auf jeder Familienfeier und auf jeder Mitbringparty der Hit war?

Ihr solltet diese vegane Variante einfach mal ausprobieren. Avocados sind wirklich ein gigantisch guter Ei- und Sahneersatz, und ihr Eigengeschmack verliert sich völlig, wenn sie mit anderen Zutaten gemixt werden. Hier findet Ihr das Basisrezept, mit dem Ihr einen Nachtisch für 4-5 Personen zubereiten könnt – oder die Füllung für eine Rohkosttorte mit Schokoschicht. Die Konsistenz ist so, als würdet Ihr eine klassische Mousse mit 1 1/2 Eiern und nur 400g Sahne zubereiten.

Wer es süßer mag, kann ein Süßungsmittel seiner Wahl hinzufügen, zum Beispiel Agavendicksaft oder etwas Trockenfrüchtepüree, wer cremigere Varianten bevorzugt, sollte etwas Mandelmus oder Cashewsahne unterrühren.

 

Zutaten für das Basisrezept:

2 reife Avocados
100 g dunkle Schokolade*

Schokolade im Wasserbad zum Schmilzen bringen. Fruchtfleisch der Avocados aus den Schalen löffeln und in den Mixbehälter geben. Schokolade etwas abkühlen lassen und ein Drittel zur Avocado geben. Mit Hilfe der Pulstaste cremig mixen. Ein weiteres Drittel der Schokolade hinzufügen, erneut mit der Pulstaste mixen und schließlich mit dem letzten Drittel genauso verfahren.

Die Creme mit einem Spatel aus dem Behälter nehmen und auf Dessertschälchen verteilen – oder auf einen zuvor vorbereiteten Rohkostboden streichen.

Mit frischen Früchten der Saison, im Juni zum Beispiel Johannisbeeren, und einem Teelöffel gehackten Cashewkernen garnieren. Eine tropische Variante lässt sich mit Mango, Maracuja und Kokosraspeln zaubern.

* Ob Ihr eine fair gehandelte, eine Bio- oder einfach nur vegane Schokolade aus dem Discounter (Moser-Roth ist definitiv vegan) verwendet, überlassen wir wie immer Euch. Sie sollte dunkel sein und etwa 70 Prozent Kakaoanteil enthalten.

 

Avocado-Schoko-Mousse Schale nah

 

Merken

Merken

Merken

Merken