Mehlschwitze retten

Soforthilfe mit dem OmniBlend

Wer Saucenzubereitungen aus dem Päckchen verwendet, kennt das Problem nicht: unschöne Klumpen in der Sauce. Aber alle, die gelegentlich eine Mehlschwitze selbst zubereiten, haben schon einmal erlebt, dass schnelles Rühren manchmal einfach nicht ausreicht… Wenn dann die Zeit knapp wird und die Familie auf die klassische Sauce oder eine Suppe als Vorspeise wartet, ist schnelles Handeln angesagt.

Wie gut, wenn dann ein Mixer in der Küche steht*! Einfach den verunglückte Saucen- oder Suppenansatz in den Mixer geben, eventuell weitere Flüssigkeit hinzugeben, Deckel aufsetzen und mit Taste LOW starten. Die geringe Geschwindigkeit genügt beim OmniBlend schon vollständig, um die Klumpen aufzulösen. Nach 10-20 Sekunden den Mixer ausschalten und die Sauce wieder in den (gereinigten) Topf umfüllen, um sie dann abzuschmecken.

 

Bild oben: Gut gewürzt sind klassische Mehlschwitzen, wenn ihnen außer Pfeffer und Salz frisch geriebene Muskatnuss zugegeben wird.

Cremigkeit schon mit “niedriger” Geschwindigkeit

Die Tasten MED und HIGH eignen sich natürlich ebensogut für diesen Einsatz. Oft wird aber beim Start des Mixers viel Mixgut nach oben gewirbelt, und wenn sich insgesamt nur wenig Flüssigkeit im Mixer befindet, landen die Klumpen, die eigentlich zerkleinert werden sollten, dann beim Ausschütten wieder im Topf.

Wer es ganz genau nimmt, kann das Mixgut zwischendurch einmal mit dem Silikonspatel nach unten schieben und den Mixer ein weiteres Mal einschalten. Hilfreich ist es auch, den Topf zu reinigen, damit wirklich alle Klümpchen beseitigt werden. Nach dem Zurückgießen die Suppe oder Sauce endgültig abschmecken und servieren.

Angenehmer Nebeneffekt: Jede Suppe oder Sauce gewinnt durch das Mixen an Cremigkeit, weil einzelne Partikel deutlich homogener zerkleinert werden als durch das Rühren von Hand.

Hier wird die Zubereitung einer Mehlschwitze ausführlich beschrieben.

*Übrigens sind Standmixer ursprünglich genau für solche Einsätze konzipiert worden: Suppen, Saucen, Shakes, genauer gesagt jeder beliebigen Flüssigkeit schnell zu einer homogenen, cremigen Konsistenz zu verhelfen. Der hohe, aufrecht stehende Behälter ermöglicht eine Sogwirkung, durch die das Mixgut automatisch in Richtung der Messer gezogen wird. Nach dem Mixen kann die Flüssigkeit einfach wieder ausgeschüttet werden.

 

Chicoree-Fenchel-Birne-Smoothie

Bitterstoffe und ätherische Öle schmackhaft verpackt

Bitterstoffe nehmen wir mit unserer normalen Alltagsernährung immer seltener zu uns, weil sie aus vielen Gemüsesorten längst herausgezüchtet wurden. Gleichzeitig hat sich unser Geschmacksempfinden im Laufe der letzten Jahre so verändert, dass wir Bitterstoffe besonders intensiv (oder als störend) wahrnehmen.

Für einen gesunden Stoffwechsel sind Bitterstoffe aber nach wie vor wichtig – und um sie wieder in die Nahrungsaufnahme zu integrieren, hilft ein kleiner Trick: Bittere Zutaten wie Chicoree oder auch Radiccio ergeben in Kombination mit frischen Früchten einen leckeren Smoothie, der sogar Kindern schmeckt.

Chicoree mit süßen Früchten kombiniert

Hier steht mal nicht das Grün im Vordergrund, sondern die Inhaltsstoffe. Und weil das Auge mitisst (oder -trinkt), haben wir uns für helle und gelbe Zutaten entschieden. Das Ergebnis: Ein cremiger, leckerer Smoothie, der viele gesunde Inhaltsstoffe enthält.

Zutaten

eine Handvoll Chicoree-Blätter
1/4 Fenchelknolle
1/2 Birne
1/4 Mango
2-3 TL Avocado-Fruchtfleisch
200 ml Wasser

Zubereitung

Chicoree-Blätter und Fenchel waschen und in den Omniblend-Behälter geben. Birne vom Stielansatz befreien, Mango schälen, Avocado-Fruchtfleisch aus der Schale löffeln. Früchte und Wasser in den Behälter geben. 60-Sekunden-Programm starten.

 

Alle Jahre wieder – die guten Vorsätze

Was steht auf Eurer Liste der Vorsätze für´s nächste Jahr?
Mehr Sport? Abnehmen? Weniger Stress? Weniger Süßkram?

Oder einfach: Mehr Smoothies!?!

Den hier gab es heute zum Frühstück: Mit Fenchel, Orange, Mango und den letzten Petersilie-Blättchen aus dem Kühlschrank.

Zutaten

1/2 Fenchelknolle
ein paar Stängel Petersilie
1 Orange
1/4 Mango
1 Glas Wasser

 

Zubereitung

Fenchelknolle waschen und in grobe Stücke schneiden. Petersilie waschen und verlesen. Orange und Mango schälen und ebenfalls in Stücke schneiden. Alle Zutaten zusammen mit dem Wasser in den OmniBlend geben und das 60-Sekunden-Programm starten.

Grüne Pause von der Völlerei: Smoothies zu Weihnachten

Einfach eine Auszeit nehmen

Einmal innehalten und ein wenig Gesundheit tanken – damit das zwischen den Feiertagen möglich ist, müssen nur ein paar grüne Zutaten im Haus sein, die mit Früchten kombiniert im OmniBlend zu einem Smoothie verarbeitet werden können.

Gönnt Euch eine Auszeit von den fettreichen, mächtigen Mahlzeiten der letzten Tage. Wie wär´s mit einer Smoothie-Bowl zum Frühstück oder als Zwischenmahlzeit? Oder mit einem grünen Smoothie, der Euch nicht nur mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt sondern auch mit Enzymen, die für die Verdauung all der Weihnachtsköstlichkeiten notwendig sind?

Staudensellerie und Ananas sind die perfekten Zutaten für Festtags-Bowls und -Smoothies. Für Grün sorgen Koriander, Petersilie oder auch Rucola. Mit Ingwer und Koriander gibt es einen zusätzlichen Schub an gesunden Zutaten.

 

Birne-Joghurt-Schichtdessert

Schnelles Dessert für alle Gelegenheiten

Dieses Dessert ist blitzschnell gemacht: Birnenstücke in den OmniBlend-Behälter geben, zwei EL Erdnussbutter dazu, Taste LOW drücken und Zutaten pürieren. Anschließend mit Joghurt in kleine Gläschen schichten und mit ein wenig Matcha oder Kakao garnieren.

Zutaten für 5 kleine Portionen:

2 Birnen
2 EL Erdnussbutter
250 g Joghurt

Unser Weihnachtsmenü – das Dessert

Macht glücklich: vegane Mousse au chocolat

Mit diesem Dessert findet jedes Festessen einen krönenden Abschluss: Eine vegane Mousse au chocolat. Wir garantieren: Ihr braucht nur ein, zwei Löffel, um glücklich zu sein!

Zutaten für das Basisrezept:

2 reife Avocados
100 g dunkle Schokolade*

Schokolade im Wasserbad zum Schmilzen bringen. Fruchtfleisch der Avocados aus den Schalen löffeln und in den Mixbehälter geben. Schokolade etwas abkühlen lassen und ein Drittel zur Avocado geben. Mit Hilfe der Pulstaste cremig mixen. Ein weiteres Drittel der Schokolade hinzufügen, erneut mit der Pulstaste mixen und schließlich mit dem letzten Drittel genauso verfahren.

Die Creme mit einem Spatel aus dem Behälter nehmen und auf Dessertschälchen verteilen. Nach Wunsch garnieren: Mit Amarena-Kirschen, etwas Pflaumenkompott oder einer Prise fein gehackter Chilischote.

 

Wir wünschen ein gesundes Fest und einen grünen Rutsch!

So viele Mahlzeiten in so kurzer Zeit – das gibt es nur zu Weihnachten! Wer dafür sorgen will, dass die Völlerei nicht auf den Bauch und aufs Gemüt schlägt, kann jedoch ein wenig vorsorgen.

Zum einen kann ein Smoothie gut eine Mahlzeit ersetzen. Das kann das Frühstück sein oder auch eine Zwischenmahlzeit am späten Vormittag, bevor es mit den großen Festessen im Kreis der Familie losgeht. Der Smoothie sättigt nachhaltig und meldet Eurem Körper frühzeitig, dass er nun genug hat.

Er versorgt Euch mit allen Vitaminen, Antioxidantien, sekundären Pflanzenstoffen und Mineralien, die der Körper benötigt. Außerdem sorgen Ballaststoffe und Enzyme für eine gute Verdauung.

Das größte Plus: Ein Smoothie lässt sich blitzschnell zubereiten! Hier ist das Rezept für eine Person:

Zutaten

1 Handvoll Koriander
1/2 Birne
1/8 Ananas
3 TL Avocado-Fruchtfleisch
1 Glas kaltes Wasser

Zubereitung

Koriander waschen und verlesen, Birne vom Stielansatz befreien, Ananas schälen und in grobe Stücke schneiden, Avocado-Fruchtfleisch aus der Schale löffeln. Alle Zutaten zusammen mit dem großen Glas Wasser in den OmniBlend geben und das 60-Sekunden-Programm starten.

Die Zutaten oxidieren schnell, dann nimmt die schöne grüne Farbe ein bräunliche Färbung an. Deshalb gleich trinken!

Unser Weihnachtsmenü – Suppe als Vorspeise

Cremige Suppe mit Mehlschwitze

Ob mit Blumenkohl, Brokkoli, Fenchel oder Rosenkohl – dieses Rezept ist die perfekte Eröffnung für das festliche Weihnachtsmenü. Sie lässt sich sehr gut schon am Vortag vorbereiten und muss nur noch erhitzt werden.

So kann auch mal eben die Zeit überbrückt werden, wenn die Zubereitung des Hauptmenüs länger dauert als geplant…

Zutaten:

1/2 Blumenkohl
2 TL Salz
Muskat, Pfeffer und Salz zum Abschmecken
65 g Margarine
2 EL Mehl

Zubereitung:

Blumenkohl von Blättern befreien und waschen. In einen mittelgroßen Topf geben und mit Wasser bedecken. Zum Kochen bringen, 2 TL Salz dazugeben und so lange köcheln lassen, bis der Blumenkohl weich ist, aber noch ein wenig Biss hat. Blumenkohl aus dem Kochwasser nehmen und auf einem Teller beiseite stellen. Blumenkohlwasser in ein separates Gefäß geben und ebenfalls beiseite stellen.

Margarine in den Topf geben und zum Schmilzen bringen, dann das Mehl darüber streuen.

Mit einem Schneebesen das Mehl in die Margarine einrühren und unter Zugabe von etwas Kochwasser glattrühren.

Nach und nach das Blumenkohlwasser unter Rühren in die Mehlschwitze geben, bis eine sämige Masse entstanden ist. Wenn das Glattrühren beim ersten Mal nicht so richtig gelingt – keine Sorge: Durch das Mixen im OmniBlend bleibt kein Klümpchen übrig!

Die Suppe zusammen mit dem halben Blumenkohl in den OmniBlend-Behälter geben. Deckel aufsetzen und 30-Sekunden-Programm betätigen.

Anschließend wieder in den Topf gießen und mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken. Vor dem Servieren noch einmal erhitzen, damit die Suppe eine angenehme Verzehrtemperatur hat.

Ergibt ca. 4-5 Teller Suppe.

Bitte die Hinweise zum Mixen heißer Zutaten beachten!

Kurkuma Latte bitte!

Abwehrkräfte stärken mit der Goldenen Milch

Diese Shots mit Kurkuma und Ingwer sind eine gute Alternative zum allgegenwärtigen Punsch- und Glühweinangebot in den Vorweihnachtswochen! Sie lassen sich heiß und kalt genießen und stärken ganz nebenbei die Abwehrkräfte. Und dank Ingwer wärmen sie auch noch von innen!

Diese Shots kommen ganz ohne Früchte aus und bestehen lediglich aus zwei Esslöffeln Cashewkernen, einem Teelöffel Kurkuma und einem kleinen Stück Ingwer (2-3 Scheiben) sowie 300 ml Wasser. Damit das Kurkuma vom Körper besser aufgenommen wird, gehört noch eine Prise Pfeffer in den Shot. Der Pfeffer kann direkt mitgemixt werden oder aber (als prickelnde Zugabe) zum Schluss auf die Goldene Milch gemahlen werden.

Cashewkerne eine Stunde einweichen, dann das Einweichwasser abgießen und die Cashews mit 300 ml Wasser, dem Kurkuma und den Ingwerscheiben in den OmniBlend geben. 60-Sekunden-Programm starten.

Wenn die Latte heiß sein soll, einfach heißes Wasser zum Mixen verwenden.

Erdnussbutter

Volle Kontrolle über die Zutaten

Wer schon x-mal ein Glas mit Erdnussbutter in der Hand hatte und entnervt feststellen musste, dass schon wieder Palmfett in der Zutatenliste auftauchte, beschließt vielleicht irgendwann, dass es am besten ist, den Aufstrich selbst zu machen. Mit einem Hochleistungsmixer ist das gar kein Problem.

Erdnüsse haben einen sehr hohen Fettanteil, und wenn geröstete Nüsse verwendet werden, geht es noch schneller. Deshalb kommen wir in diesem Rezept mit einer einzigen Zutat aus: drei Tütchen geröstete, ungesalzene Erdnüsse vom Discounter. Selbst auf das Salz haben wir verzichtet!

Zubereitung:

450 g geröstete, ungesalzene Erdnüsse in den OmniBlend-Behälter geben. Deckel aufsetzen und Taste LOW betätigen. Sobald die Messer die Nüsse nicht mehr erfassen, Verschlusskappe des Deckels abnehmen und mit dem Stößel dafür sorgen, dass die Masse weiterhin in die Messer gelangt.

Nach zwei Minuten beginnt der Mixer zu riechen. Das ist typisch für den Motor mit Wickelspule – und ein Zeichen, dass der Motor eine Pause braucht. Masse einfach im ausgeschalteten Mixer eine Viertelstunde ruhen lassen (oder auch länger). Nach der Pause noch einmal die Taste LOW betätigen, eine halbe Minute laufen lassen und dann auf Taste HIGH umschalten. Dabei mit dem Stößel arbeiten. Sobald die Taste HIGH betätigt wurde, beginnt die Masse das Fett freizugeben, und schon nach einer Minute ist eine cremige Konsistenz erreicht – die Erdnussbutter ist fertig!