Blüten trocknen im Nussmilchbeutel

Holunderblüten im Nussmilchbeutel vor Packpapier Tisch

So vielseitig verwendbar sind Nussmilchbeutel: Ihr könnt darin auch Kräuter oder Blüten, Beeren oder Früchte trocknen, die Ihr später für Tees verwenden wollt – so wie hier die Holunderblüten.

Holunderblütentee wird in der Naturheilkunde seit Jahrhunderten bei Erkältungskrankheiten eingesetzt. Holunderblüten wirken schweißtreibend und schleimlösend und sind deshalb ideal bei fiebrigen Erkältungskrankheiten.

 

Zubereitung:

2-3 Teelöffel Holunderblüten mit einer Tasse Wasser überbrühen und 10 min ziehen lassen. Bei einer akuten Erkältung mehrmals täglich trinken, anschließend warm einwickeln und eine Viertelstunde ruhen!

Wer den Tee einfach so genießen will, kann ihn schon nach 3 Minuten Ziehzeit abseihen.

Auch die reifen Holunderbeeren lassen sich medizinisch verwenden: Zum einen wirken sie wie die Blüten schweißtreibend, zum anderen wird auch ihre harntreibende und verdauungsfördernde Wirkung geschätzt.

 

Zubereitung:

1 Teelöffel getrocknete Holunderbeeren mit einer Tasse kaltem Wasser übergießen, 10 – 12 Stunden ziehen lassen und anschließend aufkochen. Vor dem Trinken abseihen und ein paar Minuten abkühlen lassen.

 

Holunderblüten Dolden im Nussmilchbeutel nah

Behälter reinigen und pflegen

Behälter Backpulver Gebissreiniger Holztisch

Euer OmniBlend-Behälter hat im Laufe der Zeit ein paar Gebrauchsspuren abbekommen?

Das ist ganz normal. Denn warum sollte es dem OmniBlend anders ergehen als Geschirr und Besteck, Staubsauger und Kaffeemaschine in Eurem Haushalt? Außerdem enthalten die pflanzlichen Zutaten, die Ihr verarbeitet, ja auch Inhaltsstoffe, die den Behälter strapazieren oder Beläge hinterlassen. Denkt nur an die Oxalsäure, die unter anderem in Spinat- und Mangold-Blättern enthalten ist.

Ihr könnt also niemals vollständig verhindern, dass nach einiger Zeit Gebrauchsspuren zu erkennen sind. Betrachtet sie doch einfach als Patina, denn schließlich sind sie ja entstanden, weil Ihr Euch viele leckere, gesunde Smoothies, Dips und Suppen zubereitet habt!

Die Abnutzungserscheinungen halten sich jedoch in Grenzen, wenn Ihr den Behälter gleich nach Gebrauch gründlich reinigt.

Denn sobald Beläge im Behälter zurückbleiben, die wie ein milchiger Film aussehen und sich von den Ecken aus allmählich ausbreiten, bilden sich auch Verfärbungen, wenn Ihr mit Kurkuma, roter Paprika oder grüner Petersilie gemixt habt. Wenn Ihr den milchigen Belag also gleich wieder entfernt, können auch keine Verfärbungen zurückbleiben. Die Fotos auf diesem Blog entstehen mit einem Behälter, der seit zwei Jahren in Gebrauch ist!

Unsere Reinigungs-Empfehlung lautet deshalb:

Spült den Behälter nach jeder Benutzung von Hand – unter warmem Wasser, mit einem weichen Tuch oder einem Schwamm und ein paar Tropfen Handspülmittel. Wischt vor allem beim 2-Liter-Behälter auch die Ecken und Kanten sorgfältig ab. Spült den Behälter mit klarem Wasser aus und trocknet ihn anschließend mit einem Trockentuch ab. Seid dabei bitte vorsichtig, denn die Messer sind extrem scharf!

Wenn Euer Behälter in den letzten Tagen und Wochen ein wenig gelitten hat und Ihr ihn mal wieder einer Grundreinigung unterziehen wollt, könnt Ihr es damit versuchen:

Verwendet Backpulver, Kaisernatron oder Soda, um hartnäckige Verschmutzungen durch Einweichen zu entfernen. Lasst das Einweichwasser aber nicht länger als einen halben Tag im Behälter stehen. Auch Gebissreiniger (Corega Tabs o.ä.) eignet sich zum Einweichen (was bei alten Teekannen funktioniert, klappt auch beim Tritan-Behälter). Nach dem Einweichen spült Ihr den Behälter wie oben beschrieben von Hand und trocknet ihn gründlich ab.

Behälter Ecke Belag Ecke Backpulver

Wer es ganz genau nimmt, kann auch zu einem Trockentuch und Fensterreiniger greifen. Sprüht die Kanten innen mit Fensterreiniger ein und reibt mit Druck über die Beläge, bis sie verschwunden sind.

Behälter Ecke Belag Ecke Sidolin

Verwendet keine Messer, keine rauhen Schwämme oder Metallschwämme und keine Scheuermilch, um Mixspuren zu beseitigen (das führt zu Kratzspuren, die sich nicht mehr entfernen lassen). Und passt auf Eure Finger auf!

viele Behälter Querformat

Tritan – der Stoff, aus dem nicht nur Mixer-Behälter sind

Tritan wurde von dem U.S.-amerikanischen Chemiegiganten Eastman Chemical erfunden.

Tritan gilt als innovativer Werkstoff, der ursprünglich für medizinische Zwecke entwickelt wurde und deshalb hohen technischen und hygienischen Anforderungen standhalten muss. Mittlerweile produzieren viele Hersteller in Lizenz Waren aus dem klaren Kunststoff, so zum Beispiel Weingläser und Geschirr für die Gastronomie, Schüsseln und viele andere Behältnisse wie zum Beispiel Trinkflaschen für Endverbraucher – und nicht zuletzt auch Behälter für die Hochleistungsmixer OmniBlend, Bianco, Vitamix und Revoblend. Das Material ist leicht, hitzebeständig, lebensmittelecht und bruchfest und dank dieser Eigenschaften optimal für die extremen Belastungen geeignet, denen ein Behälter auf einem Hochleistungsmixer ausgesetzt ist. Damit ist auch die Frage beantwortet, warum es keine Glasbehälter für den OmniBlend gibt: Die Gefahr, dass es zu Rissen kommt, ist einfach zu groß. Außerdem spricht das geringe Gewicht dafür, die Behälter aus Tritan herzustellen – das gilt für den gewerblichen Bereich genauso wie für Privathaushalte. Laut Herstellerangaben ist Tritan frei von Blei und Barium und frei von BPA und BPS.

 

Reinigen leicht gemacht

Behälter spülen

Angst vor “Stehrümchen”? Die ist beim OmniBlend ziemlich unbegründet. Denn die Handhabung des OmniBlend ist so einfach, dass Ihr ihn wirklich dauerhaft nutzen werden. Auch die Reinigung ist denkbar simpel:

Wenn Ihr flüssige Zutaten gemixt habt, also Shakes, Smoothies oder Säfte, dann genügt es oft schon, den Behälter mit klarem Wasser auszuspülen und ihn abtropfen zu lassen.

Hartnäckige Mixgut-Reste könnt Ihr oft noch weiterverwenden, wie z.B. einen Rest Mandelmus, aus dem Ihr anschließend Mandelmilch mixt.

Wenn dann noch Reste unter den Messern sitzen, füllt den Behälter zur Hälfte mit Wasser auf, gebt einen Spritzer Handspülmittel dazu, setzt den Deckel wieder auf und lasst den Mixer eine Weile laufen. Die Pulstaste leistet hier gute Dienste! Anschließend gut ausspülen und abtropfen lassen, oder zur Not von Hand nachspülen.

Unsere Reinigungsempfehlung

Wenn Ihr wissen wollt, wie unsere Reinigungs-Empfehlung lautet, damit der Behälter möglichst lange klar und ohne Kratzer bleibt, dann raten wir Euch:

Spült den Behälter nach jedem Gebrauch von Hand – ganz altmodisch – mit einem Schwamm oder einem Spüllappen und etwas Handspülmittel unter warmem Wasser und trocknet ihn anschließend gründlich ab, entweder mit einem Trockentuch oder auch mit einem Mikrofasertuch. So verhindert Ihr Kalkablagerungen und Flecken, die durch Säureablagerungen entstehen.

Der Mixbehälter ist wegen der fest verbauten Messer nicht spülmaschinengeeignet.

Behälter mit Spülmittel

Reinigung von Hand

Anleitung: Deckel aufsetzen

Probleme, den Deckel des 2-Liter-Behälters aufzusetzen? Hier sind ein paar Tipps:

Der 2-Liter-Behälter für den OmniBlend V ist mit einem flexiblen und dennoch stabilen, BPA-freien Deckel versehen, der den Behälter zuverlässig und fest verschließt. Über eine ebenfalls verschließbare Einfüllöffnung können weitere Zutaten zugegeben oder der Stößel eingeführt werden.

Der Deckel sitzt fest auf, damit es nicht zu Unfällen und Verschmutzungen durch herausspritzendes Mixgut kommt. Dadurch ist er manchmal etwas schwer zu lösen und aufzusetzen.

Daumendruck auf DeckelDeckel schräg aufsetzen

Wer große Hände hat, ist natürlich im Vorteil: Deckel greifen, mit dem Daumen seitlich etwas zusammendrücken und Deckel schräg herausnehmen. Oben am Rand des Mixbehälters befinden sich zwei Nasen, die den Deckel fixieren. Oberhalb dieser Nasen den Druck ausüben. Mit kleineren Händen einfach beidhändig arbeiten.

Zum Einsetzen umgekehrt verfahren: Deckel schräg unter die Nase auf der einen Seite schieben, auf der anderen Seite mit dem Daumen den Deckel etwas zusammendrücken und unter die zweite Nase drücken.

Unter Umständen den Behälter auf einer niedrigeren Arbeitsfläche (oder einem Tisch) befüllen und verschließen, bevor Sie ihn auf den Motorblock setzen. Auf diese Weise können Sie (von oben) mehr Kraft ausüben.

Behälter detailDeckel detail

>>> Deckel immer verschließen, bevor der Mixer betätigt wird!
>>> Den Deckel während des Mixvorgangs niemals verkehrt herum auf den Mixbehälter legen, weil sich der kleine Verschluss für die Einfüllöffnung lösen und in das Messer fallen könnte.

Messerwechsel beim OmniBlend – ganz einfach!

Für den Wechsel des Messersystems benötigen Sie einen neuen Messerblock und
das dazugehörige Werkzeug, das bei jeder Messerbestellung oder im Reklamationsfall
mitgeliefert wird.
Außerdem sollten Sie ein Küchentuch und etwas Reinigungsmittel zur Hand haben.
Decken Sie gegebenenfalls Ihre Arbeitsplatte oder Ihren Tisch ab, damit es nicht zu
Beschädigungen kommt, falls das Messer herunterfällt.

Messerwechsel_1Messerwechsel_2

Drehen Sie den Behälter um und setzen Sie das Werkzeug in den schwarzen Ring, der
das Messer von unten fixiert. Lösen Sie den Ring, indem Sie das Werkzeug gegen den
Uhrzeigersinn drehen. Legen Sie ein gefaltetes Küchentuch oder eine Zeitung unter
die offene Seite des Behälters, bevor Sie den schwarzen Ring von Hand ganz lösen
und abnehmen. Manchmal fällt das Messer von allein aus dem Behälter.

Messerwechsel_3Messerwechsel_4

Falls es noch fest sitzt, klopfen Sie von oben leicht auf den Messerblock, damit er sich
löst, oder greifen Sie das Messer von innen mit einem Tuch (Achtung! Die Messer sind
wirklich scharf!) und ziehen sie es heraus.

Messerwechsel_5Messerwechsel_6

Säubern Sie den Behälter gründlich, bevor Sie das neue Messer einsetzen. Sie können
den Behälter von Hand mit warmem Wasser, einem weichen Spültuch und Handspül-mittel reinigen oder ihn in die Spülmaschine stellen und anschließend gründlich abtrocknen. Hartnäckige Rückstände können Sie auch mit einem Glasreiniger beseitigen.
Benutzen Sie keine scharfen oder ätzenden Reinigungsmittel und Schwämme. Reinigen
Sie anschließend auch den schwarzen Ring von Hand.

Messerwechsel_7Messerwechsel_8

Greifen Sie das neue Messer mit einem Tuch (Achtung! Die Klingen des neuen Messers sind noch schärfer als die des alten!) und drücken Sie es von innen in den Behälter, so dass es fest am Boden des Behälters anliegt:

Messerwechsel_9

Setzen Sie nun den schwarzen Ring von außen auf und drehen Sie ihn mit der Hand
fest, so dass das Messer nicht mehr herausfallen kann. Dann setzen Sie das Werkzeug
noch einmal auf und ziehen den schwarzen Ring im Uhrzeigersinn fest an.

Messerwechsel_10Messerwechsel_11Messerwechsel_12

Fertig! Das neue Messer sitzt fest im Behälter und ist sofort einsatzbereit!

Nussmilchbeutel – vielseitiges Hilfsmittel für die Küche

nussmilchbeutel

Gratis-Dreingabe bei jeder OmniBlend-Bestellung in unserem Shop ist ein Nussmilchbeutel aus Nylon in den Maßen 25×30 cm.

Nussmilchbeutel eignen sich hervorragend, um selbst gemixte Mandel-, Getreide- und Nussmilchgetränke oder auch Säfte zu passieren – sauber und sicher, weil sie rund genäht sind und in jedes herkömmliche Küchengefäß passen.

 

Auch zur Herstellung einfacher Quark- und Frischkäsealternativen lassen sie sich nutzen:
einen Becher Sojajoghurt über Nacht (im Kühlschrank) abtropfen lassen und am nächsten Morgen weiterverarbeiten.

Wer Sprossen keimen lässt, kann den Beutel verwenden, um die Sprossen regelmäßig zu spülen. Auch Reis, Quinoa und Amaranth lassen sich problemlos mit dem Beutel waschen.

Außerdem soll es Rucksacktouristen geben, die immer einen Nussmilchbeutel dabei haben, um ihren Salat unterwegs schleudern zu können…

Gebrauch:
Legen Sie den Nussmilchbeutel in ein hohes Rührgefäß und ziehen Sie ihn so über den Rand, dass unten im Gefäß genügend Platz für die abtropfende Flüssigkeit bleibt. Fixieren Sie den Beutel gegebenenfalls, indem Sie das Bändchen zusammenziehen und verknoten. Gießen Sie die Mandel- oder Getreidemilch durch den Beutel, nehmen Sie ihn wieder aus dem Gefäß und streichen Sie eventuell verbliebene Milchreste aus.

Nussmilchbeutelbügeln

Der Nussmilchbeutel ist waschbar bis 30 Grad – und natürlich muss er nicht gebügelt werden 🙂
(so etwas machen wir nur, wenn wir professionelle Fotos erstellen wollen…).

Am einfachsten lässt er sich reinigen, indem er gleich nach Gebrauch mit warmem Wasser und etwas Spülmittel gründlich ausgewaschen und klar nachgespült wird.

Bitte keine kochend heißen Flüssigkeiten in den Beutel geben – die Nähte reißen dann. Heißes Fett schmilzt sofort große Löcher ins Gewebe.

Wenn Sie Quark zubereiten, wringen Sie den Beutel nicht mit zuviel Kraft aus, auch dann könnten die Nähte reißen.

 

Sauberzauber!

So wird der OmniBlend-Behälter schnell und einfach sauber:
Den Behälter direkt nach dem Mixvorgang zu einem Drittel mit Wasser füllen, einen Spritzer Handspülmittel dazugeben und bei geschlossenem Deckel mehrere Male die Pulstaste betätigen. Ausspülen, trocknen lassen, fertig.

Mixbehälter mit Spülischaum

Kalkablagerungen:
Wenn das Wasser sehr kalkhaltig ist, bleiben im Laufe der Zeit natürlich Kalkablagerungen zurück. Wer die verhindern will, muss nach dem Ausspülen gründlich abtrocknen. Dabei auf die Messer Acht geben, die sind sehr scharf! Wenn die Kalkflecken schon da sind, hilft Soda: Ein Päckchen Backpulver oder einen EL Kaisernatron und Wasser in den Behälter geben, eine halbe Stunde einweichen lassen, gründlich ausspülen und abtrocknen (Vorsicht mit den Messern! Deckel nicht schließen und Mixer nicht einschalten!)

Hartnäckiger Schmutz:
Grobe Verschmutzungen oder Fett lassen sich  mit einem weichen Schwamm, warmem Wasser und Handspülmittel entfernen. Mit klarem Wasser nachspülen, und auch hier auf die Messer Acht geben.

Kleiner Tipp: Wenn sich Mixgut unter den Messern abgesetzt hat, zum Beispiel nach der Herstellung von Mandelmus, prüfen, ob sich die Reste noch weiterverarbeiten lassen – aus dem Mandelmus-Rest wird mit einem halben Liter Wasser im Nu der Mandelmilch-Vorrat für das nächste Frühstücksmüsli :-).

Verfärbungen:
Tritan-Kunststoff ist laut Herstellerangaben lebensmittelecht und kann nicht verfärben. Nach der Verarbeitung stark färbender Gewürze wie Kurkuma oder überwiegend karotinhaltiger Lebensmittel wie Möhren, Paprika oder Tomatenmark stellen Kunden aber manchmal Verfärbungen fest. Meist reicht schon das Auswischen des Behälters mit ein wenig Speiseöl, oder das Spülen von Hand mit einem weichen Schwamm, warmem Wasser und Handspülmittel (Vorsicht mit den Messern!).

Alternativ den Behälter mit warmem Wasser füllen, Backpulver oder Kaisernatron (oder auch zwei bis drei Tabletten Gebissreiniger) hinzugeben, eine halbe Stunde einweichen lassen, ausspülen und auswischen (Vorsicht mit den Messern, Behälter nicht verschließen und den Mixer nicht einschalten!).