Superexoticfreshundgesund – Grünkohlsmoothie

Grünkohl wird ja gern als erstes genannt, wenn es um die Vorteile saisonal und regional verfügbarer Zutaten geht – kein Wunder bei der Fülle an Vitaminen, Mineralstoffen und Nährstoffen, die der Kohl selbst nach dem ersten Frost, nach dem Einfrieren und nach dem Kochen noch aufzuweisen hat.

Aber wenn ich an den exotischen Früchten vorbeigehe, die der Obsthändler auch Ende November noch draußen stehen hat, fällt es mir ganz schön schwer, konsequent zu bleiben – und deshalb schlagen wir der Nachhaltigkeit heute mal ein Schnippchen und mixen den Grünkohl mit einer Auswahl an exotischen Früchten, die für tolle Geschmackserlebnisse sorgen:

2-3 Grünkohl-Blätter
1 Kakifrucht
1 Orange
1 Papaya
1 Kiwi
3-4 weiche Datteln
300 ml Wasser, eventuell 2-3 Eiswürfel

Wenn Ihr ein wenig Wärme nötig habt, gebt noch zwei bis drei Scheiben Ingwer dazu!

Grünkohl-Blätter waschen und nach Belieben den groben Stiel entfernen. Kakifrucht waschen, vom Blattansatz befreien, Orange nach Belieben schälen und in Stücke brechen, Papaya waschen, in Stücke schneiden und nach Belieben mit oder ohne Kerne verwenden, Kiwi schälen und vierteln. Alle Zutaten in den Mixer geben und cremig mixen.

Die sperrigen Grünkohl-Blätter können, wenn der Mixer sie nicht sofort in die Messer zieht, mit dem Stößel nach unten gedrückt werden. Mixdauer: ca. 90 Sekunden bis zwei Minuten.

 

 

Gesundheit, Wärme und Geschmack – alles in einem Smoothie

Der eine Kollege steht auf Ingwer, der andere auf Zitrone. Die Buchhaltung wünscht sich Petersilie, der Vertrieb will satt werden. Und gesund soll das Ganze auch noch sein. Wie bringen wir alle Wünsche unter einen Hut? Ganz klar – mit einem Smoothie zur Mittagszeit:

Petersilie

1 Handvoll Petersilie
3 Stängel Pfefferminze
1 Orange
1 Apfel
1/2 Kaki
1/2 Zitrone mit (essbarer) Schale
3 Scheiben Ingwer
1/2 Tasse Erdmandeln (eingeweicht)
300 ml Wasser

Petersilie und Pfefferminze waschen. Orange schälen und in grobe Stücke brechen oder schneiden. Apfel waschen, achteln und Stielansatz entfernen. Zitrone abbürsten und in Stücke schneiden. Kaki von Blattansatz befreien und vierteln. Ingwer schälen. Erdmandeln (ca. 3 Tage eingeweicht – im Kühlschrank aufbewahren und täglich das Einweichwasser wechseln) und alle anderen Zutaten in den Mixer geben und mit dem 90-Sekunden-Programm cremig mixen.

Grünkohl mal anders: Pesto

Grünkohl mit etwas Süßem zu kombinieren, ist ja nichts Neues: Insbesondere Orange steht hoch im Kurs, wenn der Kohl mal nicht in den Eintopf wandern soll, sondern gedünstet oder roh verzehrt wird. Ich hab´s mal mit Cranberries versucht – und finde das Ergebnis echt spannend. Also, geneigte Rohkostliebhaber: Macht mal ein Pesto aus Grünkohl, Cranberries, Walnüssen und Sonnenblumenkernen, würzt das Ganze entweder indisch oder orientalisch und dann erzählt mir mal, welche Beilagen Ihr Euch dazu vorstellen könnt. Ich bin keine Rohköstlerin und gönne mir frische Bratkartoffeln  :-). (Fotos folgen)

Hier ist erst einmal das Pesto-Rezept:

Grünkohl Cranberry Walnuss Pesto

eine Hand voll Grünkohl – die inneren, kleinen Blätter
eine Tasse Walnüsse
1/2 Tasse Sonnenblumenkerne
1/2 Tasse Cranberries
1 Tasse Olivenöl
Koriandersamen, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer

Grünkohl Cranberry Walnuss Pesto Schale

Grünkohl waschen und trocken tupfen. Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Öl und Cranberries in den Behälter geben, Kohlblätter dazugeben. Taste LOW betätigen und die Zutaten mit dem Stößel hinunterdrücken, bis alle Kohlblätter von den Messern erfasst worden sind. Dann die gewünschten Gewürze hinzugeben, noch einmal mixen und das Pesto mit einem Silikonspatel oder mit einem Holzkochlöffel aus dem Behälter befreien.

Grünkohl Cranberry Walnuss Behälter Stößel

Das ist übrigens mal eine Gelegenheit, mit der niedrigen Geschwindigkeit zu arbeiten und den Stößel einzusetzen (ich benutze ihn meistens gar nicht – erst recht nicht für Smoothies – aber hier leistet er wirklich gute Dienste).

Messerwechsel beim OmniBlend – ganz einfach!

Für den Wechsel des Messersystems benötigen Sie einen neuen Messerblock und
das dazugehörige Werkzeug, das bei jeder Messerbestellung oder im Reklamationsfall
mitgeliefert wird.
Außerdem sollten Sie ein Küchentuch und etwas Reinigungsmittel zur Hand haben.
Decken Sie gegebenenfalls Ihre Arbeitsplatte oder Ihren Tisch ab, damit es nicht zu
Beschädigungen kommt, falls das Messer herunterfällt.

Messerwechsel_1Messerwechsel_2

Drehen Sie den Behälter um und setzen Sie das Werkzeug in den schwarzen Ring, der
das Messer von unten fixiert. Lösen Sie den Ring, indem Sie das Werkzeug gegen den
Uhrzeigersinn drehen. Legen Sie ein gefaltetes Küchentuch oder eine Zeitung unter
die offene Seite des Behälters, bevor Sie den schwarzen Ring von Hand ganz lösen
und abnehmen. Manchmal fällt das Messer von allein aus dem Behälter.

Messerwechsel_3Messerwechsel_4

Falls es noch fest sitzt, klopfen Sie von oben leicht auf den Messerblock, damit er sich
löst, oder greifen Sie das Messer von innen mit einem Tuch (Achtung! Die Messer sind
wirklich scharf!) und ziehen sie es heraus.

Messerwechsel_5Messerwechsel_6

Säubern Sie den Behälter gründlich, bevor Sie das neue Messer einsetzen. Sie können
den Behälter von Hand mit warmem Wasser, einem weichen Spültuch und Handspül-mittel reinigen oder ihn in die Spülmaschine stellen und anschließend gründlich abtrocknen. Hartnäckige Rückstände können Sie auch mit einem Glasreiniger beseitigen.
Benutzen Sie keine scharfen oder ätzenden Reinigungsmittel und Schwämme. Reinigen
Sie anschließend auch den schwarzen Ring von Hand.

Messerwechsel_7Messerwechsel_8

Greifen Sie das neue Messer mit einem Tuch (Achtung! Die Klingen des neuen Messers sind noch schärfer als die des alten!) und drücken Sie es von innen in den Behälter, so dass es fest am Boden des Behälters anliegt:

Messerwechsel_9

Setzen Sie nun den schwarzen Ring von außen auf und drehen Sie ihn mit der Hand
fest, so dass das Messer nicht mehr herausfallen kann. Dann setzen Sie das Werkzeug
noch einmal auf und ziehen den schwarzen Ring im Uhrzeigersinn fest an.

Messerwechsel_10Messerwechsel_11Messerwechsel_12

Fertig! Das neue Messer sitzt fest im Behälter und ist sofort einsatzbereit!

Keine Angst vor Grünkohl!

Geht doch mal auf den Markt und kauft Grünkohl. Nicht den gewaschenen in Tüten, sondern den frischen, als Strunk.

Und dann erzählt der Marktfrau, was Ihr damit vorhabt: nur kurz garen, roh als Salat essen, Grünkohlchips herstellen, als Smoothie zubereiten. Sie wird Euch erst ein bisschen seltsam ansehen, aber dann mit großer Begeisterung erzählen, dass sie in dieser Saison auch schon dreimal Grünkohl gekocht hat. Und dann nachfragen: Nicht als Eintopf? Mediterran? Und Chips? Wie geht das denn? Und schon ist eine Freundschaft für´s Leben entstanden, wetten?

🙂

Grünkohl Smoothie eingießen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

eine Handvoll Grünkohl
2 Orangen
1/2 Knolle Fenchel
1 Apfel
300 ml Wasser

Grünkohl und Fenchel waschen und grob zerkleinern, Orange schälen und in Stücke brechen, Apfel waschen, achteln und Stielansatz entfernen. Alle Zutaten (Kohl zuerst) in den Mixbehälter geben und einige Male die Pulstaste betätigen. Dann die Taste High drücken und mixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (ca. 2 Minuten).

Die Orangen geben dem Smoothie einen schönen fruchtigen Geschmack. Durch den Fenchel trennen sich die Zutaten schnell in flüssige (unten) und feste (oben) Bestandteile – wer das nicht mag, kann ein Stück Avocado dazugeben, die sorgt für mehr Cremigkeit.

Gesunden Appetit!

Merken

Merken

Merken

Wir eröffnen die Grünkohl-Saison!

Aber keine Angst, ein Rezept für den klassischen “Grünkohl mit Pinkel” werdet Ihr hier nicht finden. Stattdessen zeigen wir im Laufe der nächsten Woche einfach mal, was Ihr mit Grünkohl noch so alles anstellen könnt. Als Zutat im Grünen Smoothie hat er sich jedenfalls schon längst etabliert: In Amerika ist kale nicht nur in den Wintermonaten seit Jahren ein großes Thema.

Dass Kohlsorten besonders vitaminreich und gesund sind und in der Küche, die auf Nachhaltigkeit und saisonal erhältliche Zutaten Wert legt, nicht fehlen dürfen, ist ja nichts Neues.

Grünkohl nimmt unter den Kohl- und Blattgemüsen jedoch noch eine Sonderstellung ein: Er enthält außer Vitamin A, Vitamin C und Vitamin K viel Calcium, Kalium, Magnesium und Eisen sowie Folsäure und eine Vielzahl sekundärer Pflanzenstoffe, die antioxidativ und entzündungshemmend wirken. Auch der hohe Gehalt an Ballaststoffen und Chlorophyll trägt zur gesundheitsfördernden Wirkung bei.

Studien belegen vor allem die Wirkung von Grünkohl als geeignetes Nahrungsmittel für die Krebsvorsorge. Seine Inhaltsstoffe Betacarotin und Lutein sind mit ihrer antikarzinogenen und entzündungshemmenden Wirkung noch im Verdauungstrakt und im Blut nachgewiesen worden. Auch die im Grünkohl enthaltenen Phytoöstrogene und Flavonoide wirken gegen oxidativen Stress und damit gegen Entzündungen, Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen.

Um diese Inhaltsstoffe möglichst umfassend nutzen zu können, ist eine schonende Zubereitung natürlich von großer Bedeutung – und was kaum jemand weiß (schließlich haben die meisten von uns Grünkohl tatsächlich nur als stundenlang gegartes Eintopfgemüse mit Mettwurst kennengelernt): Auch roh als Salat (oder im Smoothie), blanchiert, gedämpft oder geschmort schmeckt Grünkohl hervorragend, und lässt sich überdies problemlos in die mediterrane Küche integrieren.

Für heute gibt es ein einfaches Smoothie-Rezept. Also nix wie los, Grünkohl kaufen und gesundmixen!

2 Blätter Grünkohl
2 Orangen
1 Banane
2 feine Scheiben Ingwer
300 ml Wasser

Grünkohl waschen, Orangen und Banane schälen, alle Zutaten in den Mixer geben und 90 Sekunden mixen. Die Ingwer-Zugabe sorgt übrigens für die nötige Wärme (von innen) an den ersten kühlen Herbsttagen.

grüner wird´s nicht

 

Kleiner Chlorophyll-Schub: Spirulina im Smoothie

Im Kühlschrank lag noch ein Kopf Romana-Salat – aber ehrlich gesagt, trau ich diesem Pseudo-Salat ja nie so recht über den Weg, was den Gehalt an Inhaltsstoffen angeht, vor allem, wenn die Dinger noch aus dem Discounter stammen… Also musste ein wenig Spirulina her. Für die Farbe eines jeden Smoothies ohnehin ein Gewinn, finde ich :-).

Spirulina Löffel Romana Zutaten

1 Romana-Salat
1/2 Mango
1 Apfel
1/2 Limette
1 kleine Banane
1 EL Spirulina
400 ml Wasser

Salat waschen und grob zerkleinern, Mango und Limette schälen, Apfel viertel (achteln) und Stielansatz entfernen, Banane schälen.

Alle Zutaten im Mixer 90 Sekunden cremig mixen und frisch genießen!

Spirulina Romana BehälterSpirulina Romana

… and the winner is…

Wir haben die Gewinnerin unserer Lieblings-Smoothie-Aktion ermittelt:

Ein herzlicher Glückwunsch – und ein schwarzer OmniBlend mit 2-L-Behälter geht an

Sandra aus Coesfeld mit ihrer Einsendung “Grüner Vitalizer”!

S.H. Hedderich Smoothie mail

Hier ist ihr Rezept:

100 g Mango
50 g Banane
1 Apfel
70 g Babyspinat
100 ml Mandelmilch
1-2 TL Zitronensaft
1 Prise Zimt, gem Kardamom und Vanille

ich würde sagen, der ist nicht nur grün, sondern passt demnächst geschmacklich auch sehr gut zur Jahreszeit…

Glückwunsch, Sandra! Deine Anschrift haben wir, und Dein neuer Küchenhelfer wird Dir in den nächsten Tagen zugestellt!

Gewinnerin

Smoothie-Foto: Sandra

Gewinnspiel OmniBlend

das ist das gute Stück, das hier und heute verlost wird – unter den Einsendern zu unserem OmniBlend-Gewinnspiel, das vom 20. bis zum 30. Oktober lief:

Ein JTC OmniBlend V in schwarz -und im Wert von 269,00 Euro!

Mixer schwarz 2 L

Eure und Ihre Einsendungen haben wir in dieser standesgemäßen Losbox gesammelt:

Losbox Einsendungen