Mayo vegan

GT794818Mayonnaise habe ich in der Variante mit Ei früher immer mal wieder selbst gemacht – klassisch zu Pommes Frites oder auch als Aioli mit Olivenöl und Knoblauch. Den deutlichen Ei-Geschmack mochte ich aber nie so wirklich, und deshalb hat mich die Idee, Mayo vegan herzustellen, wirklich begeistert. Inzwischen wird gar keine Mayo mehr gekauft :-), und das Rezept ist wirklich kinderleicht:

100 ml Soja-Reis-Milch
200 ml Öl
1 TL Senf
1 TL Zitronensaft
etwas Salz und Pfeffer

Sojamilch, Senf, Zitronensaft, Salz und Pfeffer in den Mixbehälter geben. Low-Taste betätigen und langsam das Öl hinzugeben. Ganz von allein sorgt das in der Sojamilch enthaltene Lecithin dafür, dass die Mayonnaise eine feste, cremige Konsistenz erhält. Sollte sie etwas weich bleiben, im Schraubglas eine Weile in den Kühlschrank stellen.

Zutaten Mayonnaise BehälterMayonnaise im Behälter

Diese Mayonnaise ist sehr weiß. Wer das nicht mag, kann einen halben Teelöffel Kurkuma hinzugeben. Um den Ei-Geschmack zu erzeugen, eine Prise Kala Namak-Salz in die Mayo geben*.

* Kala Namak ist ein indisches bzw. pakistanisches Steinsalzmineral, das in Lava- und Vulkanminen abgebaut wird. Es besteht wie Kochsalz aus Natriumchlorid, enthält aber typische “Verunreinigungen”, die vulkanischen Ursprungs und deshalb schwefelhaltig sind. Dadurch entsteht der stark schwefelige Geruch, der geschmacklich an Ei erinnert. In der indischen Küche wird das “schwarze Salz” in zahlreichen Gerichten, z.B. Garam Masale, in Chutneys und Raitas verwendet.

Vorsicht beim ersten Einsatz: Nur vorsichtig daran schnuppern – für Ungeübte ist der schwefelige Geruch abstoßend und erinnert stark an faule Eier. Entsprechend nur in sehr kleinen Mengen verwenden!

mayonnaise Glas Zutaten dunkler Tisch

 

Heidelbeer-Johannisbeer-Eis

Zurück zur Versuchsküche: Drei tolle Eissorten hatte ich Euch versprochen, in schwarz, rot und goldgelb… zwei Sorten sind auch auf Anhieb gelungen, aber an dem schwarzen Rezept muss ich wohl noch etwas arbeiten…. wird nachgereicht, versprochen!

Blaubeeren schw Johannisbeeren Schale

Das Rezept des ersten Versuches will ich Euch aber nicht vorenthalten, weil es einfach enorm lecker war, nur eben nicht schwarz —- sondern lila! Erstens eigneten sich die schwarzen Johannisbeeren mit ihrem hellen Fruchtfleisch offensichtlich nicht für die ganz dunkle Eisvariante, und zweitens lag ich mit der Annahme, die Früchte würden so sehr färben, dass ich ein paar Bananenstücke als Grundlage und zum Süßen hinzufügen könnte, wohl auch falsch…

Außerdem muss ich hinzufügen, dass die vergleichsweise harten Schalen der Johannisbeeren sich allein durch das Pulsen nicht restlos zerkleinern lassen. Sie bleiben als kleine Stücke im Eis zurück, was ich allerdings ganz dekorativ finde.

Hier ist das Rezept:

1/2 Schale Heidelbeeren und
die gleiche Menge schwarze Johannisbeeren
2 Bananen in Stücken eingefroren
2 EL Trockenfrüchtepürree zum Süßen (oder Puderzucker)
2-3 EL Cashewsahne oder Mandelmus

Zutaten in den Mixbehälter geben und kurz die Pulstaste betätigen. Sobald die Messer leer laufen, Früchte mit dem Stößel wieder nach unten schieben und erneut die Pulstaste betätigen. Die Masse wieder nach unten schieben. Vorgang so oft wiederholen, bis die Früchte cremig sind.  Die Eiscreme in einer Gefrierdose eine halbe Stunde ins Gefrierfach stellen.

Zum Servieren mit einem Eislöffel entnehmen.

 

 

Erdbeer-Pflaume-Eis

Edbeeren Schale

gefrorene Erdbeeren (Tupper-Gefrierdose 10 cm zu zwei Dritteln mit Früchten füllen und über Nacht ins Gefrierfach stellen)
2-3 EL Cashewsahne
2 EL Trockenfrüchtepürree aus Pflaumen zum Süßen

Erdbeeren Cashewsahne Behälter

Zutaten in den Mixbehälter geben und die Pulstaste betätigen. Sobald die Messer leer laufen, die Früchte mit dem Stößel wieder nach unten drücken und die Pulstaste erneut betätigen. Masse wieder nach unten drücken. Den Vorgang so oft wiederholen, bis die Früchte cremig gemixt, aber noch nicht zu weich sind. Sofort servieren.

Sollte das Eis doch zu weich geworden sein, noch einmal für ca. eine halbe Stunde in einer Gefrierdose ins Gefrierfach stellen und dann servieren.

Chlorophyll-Freisetzung garantiert!

Grüner wird´s nicht – und das haben wir jetzt schwarz auf weiß!

Als erster Anbieter eines Hochleistungsmixers haben wir ein unabhängiges Prüfinstitut beauftragt, zu untersuchen, inwieweit unser Mixer die Zellwände grüner Blattgemüse so aufspaltet, dass Chlorophyll freigesetzt wird.

Das Ergebnis hat uns nicht überrascht, und nun ist es auch wissenschaftlich belegt:

Das IGV Institut hat nach Untersuchung der OmniBlend-Mixproben (Spinat/Wasser) bestätigt, dass Chlorophyll in hoher Konzentration freigesetzt wird, und dass gleichzeitig andere Phytovitalstoffe (z.B. Carotinoide) in hoher Konzentration erhalten bleiben.

Wer im OmniBlend V seine Grünen Smoothies zubereitet, kann also hundertprozentig sicher sein, dass darin auch frei verfügbares Chlorophyll enthalten ist, also der Stoff, der die Grünen Smoothies eigentlich ausmacht.

MangoldvsAnanasSmoothieGänseblümchenPetersiliensmoothie

Das Ergebnis zählt.

Für unsere Kunden und für alle, die vor einer Kaufentscheidung stehen, ein gewichtiges Argument für den OmniBlend: Das Ergebnis belegt eindrucksvoll die optimale Verwertung des Mixgutes im OmniBlend: Zuverlässige Zellaufspaltung und garantierte Chlorophyll-Freisetzung sorgen dafür, dass in Grünen Smoothies, die im OmniBlend gemixt wurden, alle wünschenswerten Phytovitalstoffe und Vitamine erhalten bleiben und dem menschlichen Körper uneingeschränkt zur Verfügung stehen.

Das Analyse-Ergebnis kann hier eingesehen werden:

http://omniblend.de/content/72-mixgut-analyse-von-igv

Unter´m Strich: Portemonnaie geschont, Chlorophyll garantiert.

Aprikosen-Mango-Eis

Aprikose Mango Schale

etwa 10 Aprikosen
1/2 Mango
2 EL Cashewsahne

Aprikosen waschen und entsteinen, Mango schälen und in Stücke schneiden. Die Früchte über Nacht in einer Gefrierdose ins Gefrierfach stellen.

Gefrorene Früchte in den Mixbehälter und 2-3 EL Cashewsahne darübergeben. Die Pulstaste kurz betätigen und die Früchte mit dem Stößel wieder nach unten drücken. Noch einmal pulsen und die Masse erneut nach unten drücken. Vorgang mehrmals wiederholen, bis die Früchte cremig, aber noch nicht getaut sind. Sofort servieren. Sollte das Eis etwas zu weich geworden sein, einfach eine halbe Stunde ins Gefrierfach stellen und dann servieren.

Weltmeisterlich: 3 x Schlemmereis in den drei schönsten Farben

Ich lasse Euch mal einen Blick in die Versuchsküche werfen.

Ein paar Eisrezepte schulde ich Euch ohnehin noch – die hatte ich mehreren Besuchern der letzten Rohvolution versprochen – und so war es naheliegend, das Fußballfest zu nutzen, um ein paar Rezeptideen auszuarbeiten.

Im Sturm eiskalt: Leckere Früchte in (fast) schwarz, rot und gelb – die letzten schwarzen Johannisbeeren aus dem Garten und ein Schälchen Heidelbeeren, eingefrorene Erdbeeren und ein Mischung aus Aprikosen und Mangostücken, ebenfalls eingefroren.

Blaubeeren schw Johannisbeeren SchaleEdbeeren SchaleAprikose Mango Schale

Als Libero:

Im Mittelfeld, gut vorbereitet: gefrorene Bananenstücke, Trockenfrüchtepüree zum Süßen (Rezept hier: http://omniblend.de/blog/schnell-mal-backen/) sowie Cashewsahne, zubereitet aus eingeweichten Cashewnüssen und Wasser.

gefrorene BananenTrockenfrüchtepüreeCashewsahne

Der Viererriegel (sorry, die Fotos der Helden sind nicht so gut wie sonst):

DeckelStößelMessersatzBehälter

und der Rückhalt des Teams, ein starker Motor, was sonst…

Motor

Das erste Rezept? Gibt´s morgen 🙂

Die Vorbereitungen könnt Ihr heute schon treffen. Ich habe Tupper-Gefrierdosen in der Standard-Größe (ca. 10 cm) verwendet und diese jeweils zu zwei Dritteln mit Früchten gefüllt:

  • Aprikosenhälften (entsteint) und Mangostücke
  • Erdbeeren (Himbeeren funktionieren natürlich auch)
  • und Heidelbeeren (evtl. mit schwarzen Johannisbeeren)
  • 2-3 Bananen in Stücken

Alle Früchte über Nacht einfrieren.

Für die Cashew-Sahne 150 g Cashew-Nüsse ein paar Stunden (oder über Nacht) in einem Glas einweichen. Dann abschütten, mit frischem Wasser auffüllen und mit der Taste High im OmniBlend zu einer cremigen Sahne verarbeiten. Im Kühlschrank aufbewahren.

Das Trockenfrüchtepürree zum Süßen genauso vorbereiten: Trockenobst (ich habe mich der Farbe wegen für Pflaumen entschieden) über Nacht einweichen, dann das Einweichwasser abschütten, mit frischem Wasser zur Hälfte wieder auffüllen und cremig mixen. Ebenfalls im Kühlschrank aufbewahren, damit alle Zutaten möglichst kalt gemixt werden können.

Bis morgen!

 

 

 

 

 

Pesto aus Petersilie und Walnüssen

Einfach mal aus dem Vollen schöpfen und ein schnelles Pesto zubereiten…

Handvoll Petersilie

200 g Walnüsse
1 Tasse Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer
und viel Petersilie…

Walnüsse Olivenöl Petersilie Behälter

Die Zutaten in den Mixer schichten und mit Hilfe der Pulstaste zu einer feinen Creme verarbeiten. Dabei die Petersilie zwischendurch mehrmals wieder nach unten schieben (Einsatz für den Stößel!).

Pesto Petersilie Walnuss Behälter

Wer es mag, kann auch etwas Pecorino verarbeiten – dann aber weniger Salz zum Würzen verwenden.
Das Pesto passt hervorragend zu Pasta, oder es kann zu Brot und Baguette gereicht werden.

 

Merken

Frischekick für Zwischendurch

Gerade eben habe ich den Kühlschrank geräubert und meinen OmniBlend-Behälter bis oben hin gefüllt: Schön bunt, oder?

 Aprikose Orange Pfefferminze Eichblatt Behälter_2Aprikose Orange Pfefferminze Eichblatt Behälter

eine Handvoll Eichblattsalat
eine Handvoll Petersilie
5 Aprikosen
1 Orange
1 Apfel
300 ml Wasser

Alle Zutaten gründlich waschen, Aprikosen entkernen, Orange schälen und in Stücke brechen, Apfel vom Stielansatz befreien.

Aprikose Orange Pfefferminze EichblattAprikose Orange Pfefferminze Eichblatt Glas Etagere

 

 

 

Bananen-Ananas-Kokos-Eis

Schnell gemacht, unvergleichlich cremig und unglaublich lecker:

gefrorene Bananen

2-3 gefrorene Bananen (als Scheiben oder Stücke eingefroren)
1/2 Baby-Ananas
1 EL Limettensaft
1/2 Dose Kokosmilch

Die Ananas schälen und mit Limettensaft und Kokosmilch im Mixer cremig pürieren. Gefrorene Bananenstücke hinzugeben und mit der Pulstaste zu einer geschmeidigen Eismasse verarbeiten. Sofort servieren – oder, falls die Masse zu weich geworden ist, in einer Schale für 15-20 Minuten in den Gefrierschrank stellen. Dann mit dem Portionierlöffel auf Schälchen verteilen und servieren.