Farbe bekennen: Rote Bete vs. Erdbeere

Die letzte Rote Bete aus dem Kühlschrank ist gestern in den Mixer gewandert – zusammen mit TK-Erdbeeren, einer Orange, einer Birne und einer Handvoll Eichblattsalat.

Und das Ergebnis war — kein grüner Smoothie, wie Ihr Euch denken könnt 🙂

Stattdessen ein Getränk in einer wirklich krassen Farbe und mit Inhaltsstoffen, die den Vergleich mit den grünen Geschwistern nicht scheuen muss:

RoteBetevsErdbeere

Rote Bete enthalten Betain, einen sekundären Pflanzenstoff, der Leber und Galle kräftigt, auf diese Weise die Verdauung anregt, und dafür sorgt, dass Giftstoffe und Stoffwechselendprodukte leichter ausgeschieden werden. Nicht nur die Knolle, auch die Blätter haben übrigens eine reinigende Wirkung und helfen gegen Hautprobleme (Rote Bete-Saft), sorgen für guten Atem (Blätter) und beschleunigen Heilungsprozesse.

Rote Bete sind darüber hinaus reich an Folsäure, regulieren den Blutdruck und wirken dank des Inhaltsstoffes TMG leicht stimmungsaufhellend.

Kombiniert mit Erdbeeren und Orange entsteht ein zwar erdiger, aber sehr interessanter Geschmack. Traut Euch! Hier ist das Rezept in Kürze:

1 kleine Rote Bete (roh)
1 Handvoll Erdbeeren (TK oder frisch)
1 Orange
1 Birne
eine feine Scheibe Limette
1 Handvoll Eichblattsalat
300 ml Wasser

Rote Bete schälen – eventuell Latex-Handschuhe anziehen, die kleine Knolle färbt ordentlich – Erdbeeren, wenn frisch, waschen, Orange schälen und in Stücke schneiden, Birne vom Stielansatz befreien und Salatblätter waschen. Die Limette als dünne Scheibe mit Schale oder als Viertel ohne Schale verwenden. Alle Zutaten im Mixer mit dem 60-Sekunden-Programm cremig mixen.

RoteBetevsErdbeereZutatenRoteBetevsErdbeereBehälter

Hilfreiches vom alten Hasen

3796_Vegan-Cover.indd

Rüdiger Dahlke: Vegan für Einsteiger

Hier gibt ein alter Hase Tipps, wie sich der Umstieg auf eine tierfreie Ernährung meistern lässt: Rüdiger Dahlkes neues Buch  nimmt Skeptikern die Sorge vor Mangelernährung, räumt mit Vorurteilen auf und fasst noch einmal in aller Kürze zusammen, welche gesundheitlichen Vorteile vegane Ernährung bietet – im Vergleich zur herkömmlichen Ernährung auf Basis tierischer Proteine.

Besonders gelungen ist auch der Rezeptteil, der für eine vierwöchige Einstiegsphase bis zu zwei Gerichte pro Tag bereithält. Ein Blick auf die Zutatenlisten sorgt für Entspannung: Man muss nicht erst online bestellen oder weit reisen, um mit dem Kochen anzufangen!

Eine Leseprobe gibt es hier: http://www.gu.de/media/media/88/68411527504063/9783833837968_leseprobe.pdf

Rüdiger Dahlke – Vegan für Einsteiger
Gräfe und Unzer, Februar 2014
ISBN 978-3-8338-3796-8
EUR 12,99

klein, aber fein

Petri_Mandelmus

Britta Diana Petri: Zauberhafte Mandelmus-Rezepte

Ein kleines, aber feines Rezeptbüchlein zum Thema Mandelmus hat der Schirner-Verlag im Sortiment. Von Mandelbutter über Grüne Saucen bis hin zu Mandelpasten und Desserts in allerlei Variationen hat die Autorin Britta Diana Petri auf nur 90 Seiten eine vielseitige Rezept-Auswahl zusammengestellt.
Alle Rezepte auf Mandelmus-Basis sind eigene Kreationen, die eher zufällig entstanden sind. Eine kurze Einführung über Nährwert und Vitalstoffgehalt von Mandeln und Mandelmus sowie die verwendeten Zutaten ergänzen das Büchlein.

Was mir besonders daran gefällt? Dicke, umfangreiche Kochbücher sind ja schön und gut – und absolut toll zum Schmökern – aber einfach mal eine überschaubare Anzahl an Rezepten zu haben, finde ich bestechend: irgendwie ist die Wahrscheinlichkeit, sie in den nächsten Wochen auszuprobieren, größer…

Ich fange heute mal mit der Mandelmayonnaise an 🙂

Schnell in der Lieblingsbuchhandlung bestellen:

Britta Diana Petri
Zauberhafte Mandelmus-Rezepte
Schirner Verlag
ISBN 978-3-8434-5041-6
EUR 6,95

http://www.schirner.com/katalog/zauberhafte-mandelmus-rezepte-p-13422.html

immer wieder lesenswert

Foer_Tiere_essen

So jung und schon ein Klassiker: Safran-Foer; Tiere essen

Ein Schriftsteller wird Vater und beschließt, sich ernsthaft mit seiner Ernährung auseinanderzusetzen, um entscheiden zu können, ob sein Kind vegetarisch aufwachsen soll. Er beginnt zu recherchieren, vertieft sich in Studien zum Thema, befragt Tierrechtler und Schlachter, bricht nachts in Hühnerfarmen ein und geht der Frage auf den Grund, was Essen eigentlich für Menschen bedeutet.
Jonathan Safran Foer hat mit seinem Buch “Tiere essen” ein leidenschaftliches Plädoyer gegen Massentierhaltung verfasst, das mit der Aufforderung an uns alle endet, unsere

eigenen Ess- und Lebensgewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen.
Ein großartiges Buch, dessen literarische Qualität die Katastrophe der Massentierhaltung umso bedrückender erscheinen lässt.
www.kiwi-verlag.de/buch/tiere-essen/978-3-462-04044-9/

Jonathan Safran Foer, Tiere essen
Fischer Taschenbuch
ISBN 9783596188796
EUR 9,99

oder in dieser wunderschönen kleinen Ausgabe, ebenfalls von Fischer
ISBN 9783596512850
EUR 12,00
http://www.fischerverlage.de/buch/tiere_essen/9783596512850

schnell mal backen

Kein Ei im Haus? Keine Grund, den versprochenen Kuchen nicht zu backen. Zucker gibt´s auch nicht mehr? Auch keine Ausrede. Hier ist ein Basisrezept für einen veganen Rührteig, der sich schnell und einfach in zahlreiche Kuchenvarianten abändern lässt:

300 g Mehl (z.B. Weizenvollkornmehl)
250 g Trockenfrüchte (z.B. Datteln, Aprikosen, Rosinen, Feigen)
6 TL Backpulver
100 g Margarine
200 ml Sojamilch

Die Trockenfrüchte mit Wasser bedecken und ein bis zwei Stunden einweichen lassen, dann (mit dem Wasser) in den Mixbehälter geben und auf höchster Stufe pürieren.
Trockene Zutaten in eine Rührschüssel geben, Margarine, Trockenfruchtpüree und Sojamilch hinzugeben und zu einem Rührteig verarbeiten.

Trockenfrüchtepüree

Teig in eine Springform oder auf ein Backblech geben und nach Belieben Apfelschnitze oder -viertel, Rharbarberstücke oder Kirschen in den Teig drücken.

Oder den Teig ohne Früchte backen, anschließend einmal durchschneiden und mit Pudding oder einer Creme Eurer Wahl füllen und von außen bestreichen und dekorieren.

(Für einen Teekuchen Teig auf ein Blech geben, Mandeln, Margarineflocken und Zucker/Vanillinzucker auf dem Teig verteilen und dann backen.)

Springform: 25-30 min bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen backen.
Blech: 10-15 min bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen backen.

 

Kräuter und Melone!

In diesem grünen Smoothie sind die Reste der letzten paar Tage gelandet:

Rucola, Koriander, Petersilie
1/4 Melone
1 Apfel
1 Banane
1 Orange
250 ml Wasser

KräutersmoothieBehälter

Melone, Banane und Orange schälen und in Stücke schneiden, Apfel vierteln und vom Stielansatz befreien, alle Zutaten in den Behälter geben und im OmniBlend mit dem 60-Sekunden-Programm mixen.

 

TAG 6: Koriander vs. Melone

Koriander vs. Melone – ungewohnte Geschmackserlebnisse im Glas

eine Handvoll Koriander
eine Handvoll Spinat oder Feldsalat
1/4 Melone
1/4 Mango
1/2 Banane
1/2 Apfel
eine Scheibe Ingwer
ein paar Eiswürfel
250 ml kaltes Wasser

Zutaten waschen, gegebenenfalls schälen und in Stücke schneiden. In den Mixer geben und mit dem 60-Sekunden-Programm cremig mixen.

Tag6Zutaten

Die meisten Menschen verbinden Koriander mit exotischen Gerichten aus Asien – und tatsächlich spielt er sowohl in der Traditionellen Chinesischen Medizin als auch in der Ayurvedischen Heilkunde seit Jahrtausenden eine wichtige Rolle. Inzwischen ist aber auch die Schulmedizin auf die Heilwirkung des Korianders gestoßen. Vor allem im Hinblick auf die zunehmenden Fälle von Antibiotika-Resistenzen könnte der Koriander eine wichtige Rolle spielen, denn seine Wirkstoffe nehmen es auch mit hartnäckigen Krankheitserregern auf und sorgen dafür, dass Giftstoffe ausgeleitet werden.

In der Naturheilkunde wird Koriander bei Verdauungsbeschwerden, chronischen Entzündungskrankheiten, Infektionen, rheumatischen Beschwerden oder auch zur Entgiftung und Ausleitung von Schwermetallen eingesetzt.

In der Küche eignet sich Koriander als Zutat zu Gemüsesuppen und verleiht Currys ihren typischen Geschmack. Auch die mexikanische Küche kommt ohne ihn nicht aus: Er ist unverzichtbar für die Herstellung von Salsa und Guacamole. In Pesto-Rezepten ist Koriander eine gute Alternative zum altbewährten Basilikum, und natürlich macht er sich auch in Smoothies hervorragend als grüne Zutat.

Bitte beachten Sie, dass auch Heilkräuter unerwünschte Nebenwirkungen haben können und dass es Umstände gibt, unter denen Sie bestimmte Kräuter nicht zu sich nehmen sollten.

Sorgen Sie für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Petersilie vs. Orange

Ein schöner grüner Smoothie zur Wochenmitte:

eine Handvoll Petersilie
1 Apfel
1/2 Banane
1 Orange
3 Stangen Staudensellerie
250 ml kaltes Wasser

Tag5Behälter

Zutaten gründlich waschen, Apfel vierteln, Orange und Banane schälen, Staudensellerie in Stücke schneiden. In den Mixer geben und das 90-Sekunden-Programm betätigen.

Ob gutbürgerliche oder mediterrane Küche, als Bestandteil von Salatdressings oder als Tee, ob glatt oder kraus – die Petersilie ist eines der meistverwendeten Küchenkräuter überhaupt.

Die anregende Wirkung auf Blase und Nieren sorgt dafür, dass die Harnwege gespült und desinfiziert werden. Das in der Petersilie enthaltene Mangan unterstützt die Leber in ihrer Entgiftungsarbeit. Unnnötig zu erwähnen, dass Petersilie viel Vitamin C enthält und belebend gegen die Frühjahrsmüdigkeit hilft. In der Naturheilkunde wird sie darüber hinaus auch bei Magenschleimhautentzündungen und bei Schilddrüsenüberfunktion empfohlen.

Als Küchengewürz angewendet, haben die Petersilienblätter eine sehr milde blutreinigende Wirkung.

Petersilie

Bitte beachten Sie, dass auch Heilkräuter unerwünschte Nebenwirkungen haben können und dass es Umstände gibt, unter denen Sie bestimmte Kräuter nicht zu sich nehmen sollten. Petersilie kann, wenn bestimmte Pflanzenteile (Samen und Wurzeln) in zu großen Mengen genossen werden, zu Herzrhythmusstörungen führen und sollte bei Nierenschwäche nicht angewendet werden.

Sorgen Sie für eine ausreichende  Flüssigkeitszufuhr.

TAG 4: Zitronenmelisse vs. Weintrauben

Zitronenmelisse vs. Weintrauben

Zum Bergfest gibt´s was für die Seele: Das hier war der Favorit unserer Vorkosterrunde 🙂

eine große Handvoll Zitronenmelisse
eine Handvoll Weintrauben
1 Apfel
1/4 Limette ohne Schale
1/4 Avocado
250 g Wasser

Tag4BehälterTag4Smoothie

Alle Zutaten waschen und vorbereiten, dann mit dem 60-Sekunden-Programm im OmniBlend mixen.

Melisse gilt als klassisches Heilkraut gegen Unruhe und Schlaflosigkeit – diese Wirkung gilt in der Schulmedizin als gesichert. In der Pflanzenheilkunde wird Melisse seit Urzeiten gegen alle möglichen Beschwerden eingesetzt – im Mittelalter galt sie als so unentbehrlich, dass sie in allen Klostergärten angebaut werden musste.Hildegard von Bingen empfahl sie bei Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, rheumatischen Erkrankungen und Magenbeschwerden, und äußerlich angewandt wirkt sie wegen ihrer antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften gegen Herpes.

In der Küche kann sie als frische Beigabe zu Salaten oder Kompotten verwendet werden, sie eignet sich hervorragend, um im Sommer Kaltgetränke zu aromatisieren, und auch Tee und Wein lassen sich aus der Melisse herstellen.

Bitte beachten Sie, dass auch Heilkräuter unerwünschte Nebenwirkungen haben können und dass es Umstände gibt, unter denen Sie bestimmte Kräuter nicht zu sich nehmen sollten.

Sorgen Sie für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

TAG 3: Spargel vs. Mango

Spargel vs. Mango – Ein königlicher Smoothie zum Wochenstart

3 Stangen Grüner Spargel
etwas Feldsalat
1/2 Mango
1 Orange
1/4 Avocado
ein paar Eiswürfel
250 g Wasser

Alle Zutaten gründlich waschen und vorbereiten, dann mit dem 90-Sekunden-Programm cremig mixen.

Frischer Spargel war schon immer eine besondere Zutat in der Küche – bis ins 18. Jahrhundert hinein wurde er fast ausschließlich bei Hofe verzehrt. Erst im 20. Jahrhundert fand Spargel durch die Konservenindustrie eine größere Verbreitung.
Schon die Römer schätzten Spargel nicht nur als Beilage zu Fischgerichten, sondern auch als Heilmittel, vor allem als natürliche Methode, um zu entschlacken. Der griechische Arzt Hippokrates erwähnt Spargel als Heilpflanze aufgrund ihrer blutreinigenden und harntreibenden Wirkung schon im Jahre 460 v. Chr. Heute weiß man, dass Spargel die Vitamine A, C, B1, B2 und E enthält. Dazu kommen Mineralstoffe und Spurenelemente, nämlich Kalzium, Phosphor, Kalium, Kupfer, Magnesium, Eisen und Zink – und das bei einem Kaloriengehalt von nur 180 kcal (750 kJ).

Bitte beachten Sie, dass auch Heilkräuter unerwünschte Nebenwirkungen haben können und dass es Umstände gibt, unter denen Sie bestimmte Kräuter nicht zu sich nehmen sollten. Spargel enthält Purine, die Gichtsymptome verschlimmern können.

Sorgen Sie für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.